Vierte Welle

Corona in Offenbach: Weiter trauriger Spitzenreiter in Hessen ‒ Das sind die aktullen Regeln

In Offenbach liegt die Corona-Inzidenz deutlich über 200. Die Stadt hat neue Maßnahmen beschlossen – und einige gleich wieder zurückgenommen.

Offenbach – Offenbach ist trauriger Spitzenreiter, was die Corona-Inzidenzen in Hessen angeht. Aktuell infizieren sich in Offenbach innerhalb einer Woche durchschnittlich 222,3 Personen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner, wie die Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) zeigen. Ende August stieg die Sieben-Tage-Inzidenz in der Stadt erstmals knapp über 100, und lag bei 108,5 (Samstag, 28.08.2021).

Nach dem Corona-Konzept des Landes Hessen, sollen die Maßnahmen greifen, wenn die Schwelle von einer Inzidenz von 100 überschritten wird – wann genau, entscheiden jedoch die Kommunen. Wie es das Präventions- und Eskalationskonzept des Landes Hessen vorsieht, hatte die Stadt Offenbach deshalb an diesem Samstag neue Corona-Regeln angekündigt. Am Mittwoch (01.09.2021) ist die Allgemeinverfügung dann in Kraft getreten.

Die Corona-Inzidenz in Offenbach steigt. (Symbolbild)

Dann sind unter anderem schärfere Regeln möglich, was die Test- und die Maskenpflicht sowie die maximale Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen angeht. In der Meldung der Stadt Offenbach heißt es von Bürgermeisterin Sabine Groß in Bezug auf die Überschreitung des Inzidenzwertes von 100: „Wir können in anderen Orten schon beobachten, dass einige Zeit später wieder mehr Menschen ins Krankenhaus müssen“.

DatumSieben-Tage-Inzidenz
27.08.202199,3
28.08.2021108,5
29.08.2021123
30.08.2021119,9
31.08.2021119,9
01.09.2021 139,0
02.09.2021166,5
03.09.2021172,7
04.09.2021191,9
05.09.2021211,9
06.09.2021220,8
07.09.2021220,8
08.09.2021222,3

Quelle: Robert Koch-Institut

Neue Corona-Regeln in Offenbach: Test- und Maskenpflicht

Die neuen Corona-Regeln in Offenbach schließen weiterhin das Tragen einer medizinischen Maske an Orten ein, an denen kein Abstand möglich ist. FFP2-Masken sind außerdem bei körpernahen Dienstleistungen, der Nutzung des ÖPNV sowie der Arbeit in Alten- und Pflegeheimen vorgeschrieben. All diese Regelungen gelten auch für geimpfte Personen. Neue Obergrenzen gibt es bei der Anzahl der Teilnehmer an Veranstaltungen. In Innenräumen sind nur noch 100 Menschen erlaubt, draußen sind 200 Teilnehmende gestattet, wobei Geimpfte und Genesene nicht mitzählen.

Clubs und Diskotheken sind weiterhin nur im Freien erlaubt, wobei die sogenannte 3G-Regel greift. Das bedeutet, dass der Besuch nur Personen erlaubt ist, die vollständig geimpft oder genesen sind, beziehungsweise einen negativen Corona-Test vorlegen können.

Was kommt auf die Menschen in Offenbach angesichts der steigenden Inzidenz zu? Die Stadt äußerte sich nun. (Archivbild)

Neue Corona-Maßnahmen in Offenbach: 3G-Regeln bei Veranstaltungen und Gastronomie

Die 3G-Regel greift zudem in der Innen- und Außengastronomie, bei Veranstaltungen im Innenbereich sowie im Außenbereich bei mehr als 25 Teilnehmern. Diese Veranstaltungen umfassen Kulturangebote, Messen und andere Zusammenkünfte.

Außerdem gibt es eine 3G-Pflicht bei Freizeiteinrichtungen. Dazu zählen Fitnessstudios, Hallenbäder, Saunen, Sporthallen, Tierparks, Zoos, botanischen Gärten, Freizeitparks und Sportstätten. Spitzen und Leistungssport ist dabei ausgenommen. Auch in „Übernachtungsbetrieben“ tritt die 3G-Regel in Kraft, bei längeren Aufenthalten zusätzlich zweimal pro Woche ein Test (Ausnahme Geimpft und Genesen).

  • Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske: Für körpernahe Dienstleistungen verfügt die Stadt Offenbach die Pflicht zur FFP2-Maske. Diese müssen auch von nicht vollständig geimpftem oder genesenem Personal in Alten- und Pflegeheimen getragen werden.
  • Kitas: In Kitas werden in Offenbach wieder die Lolli-Tests gestartet. Es wird ein freiwilliger Test pro Woche für die Betreuungskinder angeboten. Erwachsene (Kitapersonal und Besucher) müssen in Kitas medizinische Masken tragen. Für die Mitarbeitenden in den Kitas gibt es zwei freiwillige Tests pro Woche.
  • Veranstaltungen: Im Freien sind nur noch Veranstaltungen mit bis zu 200 Teilnehmenden gestattet. In Innenräumen sind sie nur noch mit bis zu 100 Menschen erlaubt. Geimpfte und Genesene zählen drinnen wie draußen nicht mit.
  • Einzelhandel: Das Land Hessen empfiehlt einen tagesaktuellen Negativnachweis bei Geschäften, die nicht zur Grundversorgung zählen.
  • Diskotheken: Der Besuch von Außenflächen bei Tanzlokalen, Diskotheken, Clubs oder ähnlichen Einrichtungen ist nur geimpft, genesen oder mit einem PCR-Test zulässig (3G+). Hier werden pro Gast 5 Quadratmeter kalkuliert. 3G+ gilt auch für den Besuch von Prostitutionsstätten.
  • Sport: Für die Nutzung von Sportanlagen draußen und drinnen ist – mit Ausnahme des Profi- und Spitzensports – ein Negativnachweis notwendig – geimpft, genesen oder getestet (3G).
  • Gastronomie: In der Innen- und Außengastronomie gilt die 3G-Regel.

Corona-Regeln in Offenbach: Stadt nimmt einige Maßnahmen zurück

Ursprünglich hatte die Stadt Offenbach das Tragen einer FFP-2-Maske auch für den ÖPNV vorgesehen. Diese Regel tritt nicht in Kraft, teilte die Stadt jetzt mit. Außerdem werden auch die angekündigten Zugangsbeschränkungen auf eine Kundin oder einen Kunden pro 10 Quadratmeter bei den ersten 800 Quadratmetern im Einzelhandel nicht gelten.

In Schulen gelten dieselben Regeln für alle Kreise und Städte, deren Inzidenz über 50 liegt. Schülerinnen und Schüler müssen dann eine medizinische Maske tragen, was auch am Sitzplatz gilt. Außerdem werden Kinder an Schulen dreimal die Woche getestet, wobei Test- und Maskenpflicht zunächst in den ersten zwei Wochen nach Ferienende gelten. In Kitas gibt es keine Maskenpflicht für die Kinder, allerdings werden in Offenbach wieder die Lolli-Tests eingeführt.

Corona in Offenbach: Keine Kontakbeschränkungen ab Inzidenz von 100

In der Landesverordnung ist für Regionen, in denen die Corona-Inzidenz über 100 steigt, eigentlich auch eine Kontaktbeschränkung vorgesehen. Dabei dürfen sich maximal 10 Personen aus verschiedenen Hausständen oder zwei Hausstände im öffentlichen Raum treffen. Diese Regelung ist in der Ankündigung der Stadt Offenbach nicht enthalten.

Immer wieder finden Sonderimpfaktionen gegen Corona in Offenbach statt. Zuletzt auf dem Stadtteilfest des Senefelder Quartiers. (vbu)

Rubriklistenbild: © Norbert Neetz/Imago

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare