News-Ticker

Corona in der Region: Klagen gegen Ausgangssperre abgeschmettert - Aktuelle Zahl an Neuinfektionen

In Offenbach ist die Corona-Inzidenz am Mittwoch (14.04.2021) wieder gestiegen.
+
In Offenbach ist die Corona-Inzidenz am Donnerstag (15.04.2021) wieder gestiegen.

Die Corona-Lage bleibt angespannt. Alle Kreise liegen mittlerweile über der Marke von 100. In Offenbach sind Klagen gegen die Ausgangssperre gescheitert. Aktuelles im News-Ticker.

  • Die Coronavirus-Lage in Offenbach, Hanau und Darmstadt bleibt extrem angespannt.
  • Offenbach hat eine Ausgangssperre verhängt.
  • In Offenbach sind die Kitas seit Montag (12.04.) geschlossen. Eine Notbetreuung wird angeboten.

+++ 10.50 Uhr: Laut Offenbachs Oberbürgermeister Felix Schwenke (SPD) sind diese Woche zwei Klagen gegen die Ausgangssperre in Offenbach vor dem Verwaltungsgericht Darmstadt gescheitert*. „Das Gericht hat jedoch deutlich gemacht, dass wir präzise begründen müssen und dass es die Ausgangsbeschränkungen sehr kritisch prüft“, sagt Schwenke über das Urteil.

Verstöße gegen die nächtliche Ausgangssperre in Offenbach ahnde die Polizei trotz hoher Auslastung nach wie vor mit Nachdruck. Oberbürgermeister Schwenke stellt jedoch klar, dass sobald die Inzidenz der Stadt wieder dauerhaft sinke, die Sperre sofort aufgehoben werde.

Corona in der Region Offenbach: RKI veröffentlicht erste Zahlen

+++ Donnerstag, 15.04.2021, 06.36 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat erste Corona-Zahlen für Offenbach und die Region gemeldet. Im Landkreis Offenbach liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 156,5, hier gibt es 105 neue Fälle mit dem Coronavirus. Die Stadt Offenbach weist weiterhin eine hohe 7-Tage-Inzidenz von 249,5 auf, hier infizierten sich 74 Menschen mit dem Coronavirus. Darüber hinaus gibt es zwei Todesfälle in der Stadt Offenbach.

Im Landkreis Darmstadt-Dieburg gibt es 85 neuen Covid-19-Fälle, die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 125,2. Im Main-Kinzig-Kreis gibt es 184 neue Fälle mit dem Coronavirus, ein gravierender Anstieg im Vergleich zum Vortag mit 136 Fällen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut RKI bei 177,1, am Mittwoch (14.04.2021) lag sie noch bei 163,6. Zwei Menschen starben in Folge einer Corona-Infektion im Main-Kinzig-Kreis. In der Stadt Darmstadt haben sich laut RKI-Angaben 41 Menschen neu mit Covid-19 infiziert, die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 122,6.

Schlangen vor Impfzentrum im Landkreis Darmstadt-Dieburg

+++ 20.40 Uhr: Vor dem Impfzentrum in Reinheim im Landkreis Darmstadt-Dieburg hat sich auch heute wieder eine lange Schlange gebildet. Auch am Dienstag (13.04.2021) hatten einer Mitteilung des Landkreises zufolge viele Menschen dort auf ihre Corona-Impfung gewartet. Doch woran liegt das?

Laut dem Landkreis liegt der Grund für die Warteschlangen vor allem in fehlenden und veralteten Unterlagen. Denn bis einschließlich Freitag (16.04.2021) würden dort die Termine mit dem Corona-Impfstoff von Astrazeneca nachgeholt, die wegen des vorübergehenden Impfstopps im März abgesagt werden mussten. Dadurch hätten die Impflinge veraltete oder nicht vollständig ausgefüllte Unterlagen dabei.

Denn die Einwilligungserklärung und der Anamnesebogen, den das Impfzentrum benötigt, wurde Anfang April angepasst, nachdem die Ständige Impfkommission die Impfung mit dem Impfstoff von AstraZeneca nur noch für Menschen ab 60 Jahren vorsieht. Der Landkreis weist darauf hin, dass die aktuellen Unterlagen auf der Webseite zum Herunterladen bereitstehen. Im Landkreis Darmstadt-Dieburg haben sich nach Informationen des Kreises 65 Personen neu mit dem Coronavirus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 112,8 (Vortag 96,7).

Corona in Offenbach, Hanau, Darmstadt: Aktuelle Fallzahlen

+++ 15.50 Uhr: Immer mehr Menschen infizieren sich in der Stadt Offenbach mit Corona. Wie das Gesundheitsamt der Stadt meldet, haben sich Stand Mittwoch (14.04.2021) insgesamt 73 Menschen neu mit dem Virus infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt in der Stadt bei 254,1 Fällen pro 100.000 Einwohner (Vortag: 219,3). Insgesamt sind in Offenbach 732 Menschen aktuell mit dem Coronavirus infiziert.

Corona in Offenbach, Hanau, Darmstadt: Aktuelle Fallzahlen

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Dienstag 120 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und zwei weitere Todesfälle aus Nidderau und Steinau. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Main-Kinzig-Kreises steigt damit auf 165 (Vortag: 152). Auch in Hanau steigt die Corona-Inzidenz nach Angaben der städtischen Webseite von 169 (Dienstag) auf 177 an. Im Odenwaldkreis meldet das Gesundheitsamt 34 neue Infektionen mit dem Coronavirus. Die 7-Tage-Inzidenz ist deutlich höher als zuvor und beträgt nach Berechnung des Robert-Koch-Instituts nunmehr 130,3 (Vortag: 103,4).

Im Kreis Offenbach haben sich laut dem hessischen Sozialministerium 114 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz stieg auf 155,4 (Vortag 138,3.). Auch in Darmstadt stieg die Inzidenz laut dem Sozialministerium von 83,2 am Vortag auf 117,6. Das Ministerium meldete für die Stadt 59 Neuinfektionen. Im Landkreis Darmstadt-Dieburg gab es 69 Neuinfektionen mit dem Coronavirus, die 7-Tage-Inzidenz stieg von 96,7 (Vortag) auf 114,8.

Das hessische Sozialministerium meldet am Mittwoch landesweit 2.075 Neuinfektionen und 22 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen steigt damit von 142 (Vortag) auf 162. Seit Beginn der Pandemie haben sich 236.594 Menschen mit Covid-19 infiziert, 6.543 sind davon gestorben.

  • Landkreis Darmstadt-Dieburg: 69 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 114,8.
  • Stadt Darmstadt: 59 Neuinfektion, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 117,6.
  • Landkreis Offenbach: 114 Neuinfektionen, 1 neuer Todesfall, 7-Tage-Inzidenz bei 155,4.
  • Stadt Offenbach: 73 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 254,1.
  • Main-Kinzig-Kreis: 136 Neuinfektionen, 1 neuer Todesfall, 7-Tage-Inzidenz bei 163,6.
  • Odenwaldkreis: 34 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 130,3.
  • Landkreis Bergstraße: 71 Neuinfektionen, 1 neuer Todesfall, 7-Tage-Inzidenz bei 134,3.
  • Stadt Frankfurt: 256 Neuinfektionen, 3 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 154,2.
  • Quelle: Hessisches Sozialministerium, Stand: 14.04.2021, 0 Uhr | Anmerkung: Aufgrund unterschiedlicher Meldewege können sich die Zahlen von Ministerium und Kreisen leicht unterscheiden. In der Regel sind die Zahlen der Kommunen aktueller.

Corona: Sprunghafter Anstieg aller Inzidenzen – aktuelle Fallzahlen

+++ Mittwoch, 14.04.2021, 6.44 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat erste Corona-Zahlen für Offenbach und die Region gemeldet. Im Landkreis Offenbach liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 155,4, hier gibt es 114 neue Fälle mit dem Coronavirus. Darüber hinaus wurde ein neuer Todesfall gemeldet. Die Stadt Offenbach weist weiterhin eine hohe 7-Tage-Inzidenz von 254,1 auf, hier infizierten sich 73 Menschen mit dem Coronavirus.

Im Landkreis Darmstadt-Dieburg gibt es 73 neuen Covid-19-Fälle, die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 114,8. Im Main-Kinzig-Kreis gibt es 136 neue Fälle mit dem Coronavirus, die 7-Tage-Inzidenz liegt laut RKI bei 163,6. Hier starb ein weiterer Mensch in Folge einer Corona-Infektion. In der Stadt Darmstadt haben sich laut RKI-Angaben 54 Menschen neu mit Covid-19 infiziert, die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 117,6.

In und rund um Offenbach werden weiterhin hohe Corona-Fallzahlen registriert.

Corona in der Region: Aktuelle Fallzahlen

+++ 16.54 Uhr: Während die Corona-Inzidenz in Hessen weiter steigt, sinken die Zahlen in der Region um Offenbach, Darmstadt und Hanau leicht. Das Gesundheitsamt der Stadt Offenbach meldet am Dienstag (13.04.2021) beispielsweise zehn neue Infektionen mit dem Corona-Virus. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt damit auf 219,3 Fälle pro 100.000 Einwohner (Vortag: 243,3). Damit verzeichnet die Stadt jedoch noch immer den mit Abstand höchsten Inzidenzwert in der Region.

Die Corona-Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis bleibt mit einem Wert von 152 Fällen (Vortag 153) auf 100.000 Einwohner nahezu unverändert auf einem hohen Niveau. Dort meldet das zuständige Gesundheitsamt am Dienstag 62 bestätigte Corona-Neuinfektionen sowie zwei Todesfälle. In Hanau steigt die Corona-Inzidenz nach Angaben der städtischen Webseite von 168 (Vortag) auf 169 allerdings wieder leicht an. Seit Beginn der Pandemie haben sich im Main-Kinzig-Kreis 18.547 Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Im Odenwaldkreis sinkt die 7-Tage-Inzidenz wieder unter die 100er-Marke. Das Kreisgesundheitsamt meldet am Dienstag drei Neuinfektionen. Demnach sinkt die Corona-Inzidenz von 103,4 (Vortag) auf 97,2.

Corona-Inzidenz im Kreis Bergstraße springt wieder in den dreistelligen Bereich

Im Kreis Offenbach fällt die Corona-Inzidenz laut Angaben des Hessischen Sozialministeriums am Dienstag von 145,9 (Vortag) auf 138,3. Auch in Darmstadt (von 86,9 am Vortag auf 83,2) und im Kreis Darmstadt-Dieburg (von 98,0 auf 96,7) sinken die Inzidenz-Werte leicht. Eine gegenläufige Tendenz zeichnet sich im Kreis Bergstraße ab: Hier springt der Inzidenzwert von 95,1 (Vortag) auf 109,9 wieder in den dreistelligen Bereich.

Das Hessische Sozialministerium meldet am Dienstag landesweit 707 Neuinfektionen und 33 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen steigt damit von 141,5 (Vortag) auf 142,0. Seit Beginn der Pandemie haben sich 234.519 Menschen mit Covid-19 infiziert, 6.521 sind davon gestorben.

Die Corona-Lage im Landkreis Offenbach ist angespannt. (Symbolbild)

Corona-Lage in Offenbach und der Region weiterhin angespannt

Update vom Dienstag, 13.04.2021, 06.35 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat erste Corona-Zahlen für Offenbach und die Region gemeldet. Im Landkreis Offenbach liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 138,3, hier gibt es 36 neue Fälle mit dem Coronavirus. Darüber hinaus wurden drei neue Todesfälle gemeldet. Die Stadt Offenbach weist weiterhin eine hohe 7-Tage-Inzidenz von 219,5 auf, hier infizierten sich 10 Menschen mit dem Coronavirus. Im Landkreis Darmstadt-Dieburg gibt es keine neuen Covid-19-Fälle, die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 96,7. Im Main-Kinzig-Kreis gibt es 61 neue Fälle mit dem Coronavirus, die 7-Tage-Inzidenz liegt laut RKI bei 149,3. Hier starben zwei Menschen in Folge einer Corona-Infektion. In der Stadt Darmstadt hat sich laut RKI-Angaben niemand mit Covid-19 infiziert, die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 83,2.

+++ 16.04 Uhr: Die Corona-Fallzahlen in der Region bewegen sich noch immer auf einem besorgniserregend hohen Niveau. An der Spitze steht weiterhin die Stadt Offenbach: Das dortige Gesundheitsamt meldet 130 neue Infektionen seit Freitag. Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Offenbach nun bei 243,3, das ist erneut höher als am Vortag (239,5). Insgesamt gibt es in Offenbach aktuell 806 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sind.

Nicht viel besser sieht es im Main-Kinzig-Kreis aus: Das dortige Gesundheitsamt hat für das zurückliegende Wochenende insgesamt 39 bestätigte Neuinfektionen mit dem Sars-CoV-2-Virus gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz liegt im Main-Kinzig-Kreis fast unverändert bei 153 (Vortag: 152,9). Höher ist sie weiterhin in der Stadt Hanau, wo die Inzidenz bei 168 liegt.

Corona-Krise: 628 neue Fälle in Hessen

Etwas besser ist die Lage im Odenwaldkreis: Am Sonntag (11.04.2021) gab es dort lediglich drei neue positive Corona-Testergebnisse. Die 7-Tage-Inzidenz sank hier leicht auf 103,4 (Vortag: 108,6).

Auch das Sozialministerium in Hessen hat aktuelle Corona-Fallzahlen gemeldet. Landesweit gab es in den vergangenen 24 Stunden 628 neue Corona-Fälle (Stand 12.04.2021, 0 Uhr). Damit haben sich seit Beginn der Pandemie 233.812 Menschen mit dem Virus infiziert. Die Zahl der Menschen, die in Hessen an oder mit dem Coronavirus gestorben sind, erhöhte sich um 7 auf nun 6488. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt nun bei 141,5 nach 138,7 am Vortag.

Corona-Krise: RKI meldet aktuelle Fallzahlen für Offenbach

Update vom Montag, 12.04.2021, 07.30 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat erste Corona-Zahlen für Offenbach und die Region veröffentlicht. Im Landkreis Offenbach liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 145,9, hier gibt es 36 neue Fälle mit dem Coronavirus. Die Stadt Offenbach weist weiterhin eine hohe 7-Tage-Inzidenz von 236,4 auf, hier infizierten sich 18 Menschen mit dem Coronavirus. Im Landkreis Darmstadt-Dieburg gibt es insgesamt 14 neue Covid-19-Fälle, die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 98,0. Die Fallzahlen für den Main-Kinzig-Kreis sind noch nicht bekannt, die 7-Tage-Inzidenz liegt laut RKI bei 152,9. In Darmstadt hat sich laut RKI-Angaben eine Person mit Covid-19 infiziert, die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 86,9.

+++ 18.00 Uhr: Das Sozialministerium des Landes Hessen hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für Offenbach und die Region veröffentlicht. Überall steigt die Sieben-Tage-Inzidenz. Besonders relevant ist der örtliche Anstieg für den Landkreis Darmstadt-Dieburg: Hier liegt der Inzidenzwert jetzt bei 104,1 und damit über dem kritischen Wert von 100, der für die aktuell vom Bund geplanten, schärferen Maßnahmen entscheidend sein soll. Am Samstag (10.04.2021) lag die Inzidenz hier noch bei 83,6. Darmstadt selbst bewegt sich diesem Wert aktuell entgegen, wenngleich verhältnismäßig langsam: Gegenüber der letzten Meldung vom Samstag (10.04.2021) steigt die Inzidenz von 90,1 auf 93,2.

Auch der Odenwaldkreis weist neuerdings eine Inzidenz von über 100 auf. Der Wert liegt jetzt bei 108,6, wie die Kreisverwaltung mitteilt. Tags zuvor belief sich der Wert noch auf 92. 26 Neuinfektionen registrierte das Gesundheitsamt hier binnen eines Tages.

Corona in Offenbach, Frankfurt, Darmstadt und Umgebung: Lage spitzt sich weiter zu

Die Stadt Offenbach setzt sich die Inzidenz betreffend weiter vom Rest der Kreise und Städte in der Region ab. Sie liegt nach 66 bestätigten Neuinfektionen aktuell bei 239,5 und damit noch mal deutlich höher als am Vortag (210,3). Die zweithöchste Inzidenz in der Region meldet der Main-Kinzig-Kreis selbst: 152,9. Bei 89 Personen im Kreis wurde binnen 24 Stunden eine Infektion mit Sars-CoV-2 neu nachgewiesen und dem Gesundheitsamt gemeldet. Es folgt der Landkreis Offenbach, für den die Kreisverwaltung nach 100 gemeldeten Neuinfektionen eine Sieben-Tage-Inzidenz von 135,7 errechnet.

Am meisten Neuinfektionen binnen 24 Stunden verzeichnet Frankfurt: 213 sind es hier, womit die Sieben-Tage-Inzidenz auf den Wert 127,3 klettert. Hier verstarben jüngst drei Personen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Neue Todesfälle gab es auch im Landkreis Darmstadt-Dieburg, in der Stadt Darmstadt (je einer), im Main-Kinzig-Kreis und im Landkreis Bergstraße (je zwei) und im Landkreis Offenbach (vier).

Corona-Lage in Offenbach und der Region: Fallzahlen zeigen eindeutigen Trend

Update vom Sonntag, 11.04.2021, 08.55 Uhr: Die Corona-Pandemie bleibt in der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt bestimmendes Thema. Die Fallzahlen zeigen einen Trend nach oben, fast überall steigen die 7-Tage-Inzidenzen.

Die hessenweite Inzidenz ist stark angestiegen, sie liegt jetzt laut dem RKI bei 138,7 (Stand: 11.04.2021, 3.08 Uhr). Am Vortag hat dieser Wert noch 123,6 betragen. Dieser Anstieg spiegelt sich in der Region wider. In Offenbach ist die Inzidenz von 210,3 auf 239,5 gestiegen, im Main-Kinzig-Kreis von 146,7 auf 152,9. Im Landkreis Offenbach stieg die Inzidenz von 118,6 auf 135,7. Der Kreis Darmstadt-Dieburg erreicht mit 104,1 wieder eine dreistellige Inzidenz, gestern lag sie noch bei 83,6. Nur Darmstadt (93,2) und der Landkreis Bergstraße (89,9) können in der Region noch eine zweistellige Inzidenz vorweisen, aber auch hier steigen die Fallzahlen.

Ein Symbol zur Maskenpflicht ist auf dem Pflaster der Fußgängerzone in der Offenbacher Innenstadt aufgebracht. Die Stadt liegt seit Tagen bei einer Corona-Inzidenz über der Marke von 200.

Corona-Lage in Offenbach und der Region ernst: Nicht nur Darmstadt steuert auf 100er-Inzidenz zu

+++ 16.28 Uhr: Das hessische Sozialministerium hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für Offenbach und die Region veröffentlicht. In mehreren Kreisen in der Region steigen die Corona-Fallzahlen mit zunehmender Geschwindigkeit. Unter anderem im Main-Kinzig-Kreis, wo sich binnen einer Woche laut Meldung vom Freitag (09.04.2021) im Schnitt noch 133 Menschen pro 100.000 Einwohner mit Corona infizierten. Dort beläuft sich die Sieben-Tage-Inzidenz jetzt auf 146,7, 136 Menschen steckten sich innerhalb eines Tages neu an. Zudem registrierte das zuständige Gesundheitsamt zwei neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus. In Hanau klettert die Sieben-Tage-Inzidenz von 153 auf 169.

Auch in Südhessen spitzt sich die Lage langsam weiter zu. Darmstadt meldet eine Inzidenz von 90,1, ein deutlicher Anstieg gegenüber 77,6, dem Wert vom Vortag. Nachdem sich in 24 Stunden 43 Personen neu mit dem Virus infiziert haben, klettert die Zahl der insgesamt registrierten Fälle auf 4.716. Ein Bewohner verstarb laut Meldung für den Freitag (09.04.2021) an oder mit dem Virus. Auch rund um Darmstadt bleiben die Fallzahlen hoch. Im Kreis Darmstadt-Dieburg beläuft sich die Inzidenz jetzt auf 83,6 (Vortag: 82,3), den Behörden wurden zwei Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus gemeldet. 68 bestätigte Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 verzeichnet der Kreis laut Meldung, das sind sieben mehr als noch am Tag zuvor.

Corona in der Region: Zahl der Neuinfektionen in Frankfurt nimmt zu

Für den Kreis Bergstraße wird eine Inzidenz von 71,8 angegeben, nachdem hier 58 Neuinfektionen registriert worden sind. Seit Beginn der Pandemie sind hier 289 Menschen verstorben, eine Person verstarb an bzw. mit dem Virus binnen des 24-stündigen Meldezeitraums vom 09.04.2021, 0 bis 23.59 Uhr.

Das Robert Koch-Institut hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für Offenbach, Darmstadt, Hanau und die Region veröffentlicht. Die Lage ist ernst. (Symbolbild)

In Frankfurt steigt die Zahl der neu Infizierten deutlich: Am Freitag (09.04.2021) wurden 166 Neuinfektionen gemeldet, heute bereits 213. Die Sieben-Tage-Inzidenz erhöht sich allerdings nur moderat, sie klettert im Vergleich zur letzten Meldung am Freitag von 123,4 auf 127,3. Die Stadt Offenbach weist mit 210,3 den höchsten Inzidenzwert in der Region auf. 7.260 Menschen haben sich hier seit Beginn der Pandemie vor etwas mehr als einem Jahr mit dem Virus infiziert, zuletzt kamen 46 Personen dazu. Die Zahl der an bzw. mit Corona Verstorbenen liegt derweil weiter bei 158.

Corona im Odenwaldkreis nahe Darmstadt: Inzidenzwert nähert sich der 100

Die Städte und Kreise in der Region geben ihre Corona-Fallzahlen außerdem selbst bekannt. Diese Werte sind meist etwas aktueller als jene des Ministeriums. So meldet der Odenwaldkreis 26 Neuinfektionen binnen eines Tages, womit sich die Gesamtzahl der seit Pandemie-Beginn Infizierten dort auf 3619 erhöht. Die Inzidenz nähert sich schnellen Schrittes dem wichtigen Wert von 100 und liegt jetzt bei 92,0. Am Vortag (09.04.2021) belief sie sich noch auf 77,6. 13 Personen, die im Kreis wohnen, sind aktuell in stationärer Behandlung wegen einer Covid-19-Erkrankung.

Im Kreis Offenbach ist die Inzidenz leicht rückläufig, die Kreisverwaltung meldet nach 83 registrierten Neuinfektionen innerhalb eines Tages einen Inzidenzwert von 118,6. Im selben Zeitraum sind vier weitere Menschen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben, womit sich die Gesamttodeszahl im Kreis jetzt auf 485 beläuft. 76 Personen im Kreis Offenbach werden aktuell aufgrund von Corona im Krankenhaus behandelt.

Corona-Lage in Offenbach und der Region ernst: RKI veröffentlicht aktuelle Fallzahlen

Update von Samstag, 10.04.2021, 9.15 Uhr: Noch immer hat die dritte Corona-Welle Offenbach, Hanau, Darmstadt wie auch die gesamte Region fest im Griff. Während die hessenweite Inzidenz in Hessen auf einen Wert von 123,6 ansteigt, ist auch die Lage in der Region sehr angespannt.

In Offenbach liegt die Corona-Inzidenz laut Robert Koch-Institut (RKI) bei 210,3 (Stand 10.04.2021, 3.08 Uhr). Am Vortag meldete das RKI für die Stadt noch einen Wert von 221,8. Im Main-Kinzig-Kreis steigt die Inzidenz dagegen sprunghaft an. Sie liegt aktuell bei 146,7. Am Vortag betrug dieser Wert noch 132,9. Dafür sinken die Coronavirus-Fallzahlen im Kreis Offenbach etwas, sodass die Inzidenz jetzt bei 118,6 liegt. Die Inzidenzen der Stadt Darmstadt (90,1) und des Kreises Darmstadt-Dieburg (83,6) liegen weiterhin unter der Marke von 100. Im Odenwaldkreis liegt die Inzidenz bei 92,0, im Kreis Bergstraße bei 71,8.

Corona: Neue Fallzahlen für die Region – Leichte Entspannung in Offenbach

+++ 16.35 Uhr: Nach dem Robert-Koch-Institut (RKI) hat nun auch das Sozialministerium des Landes Hessen die aktuellen Corona-Fallzahlen für die Städte und Kreise in der Region veröffentlicht. Dass die 7-Tage-Inzidenz landesweit von 112,5 (Wert vom 08.04.2021) minimal auf 111,8 sinkt, spiegeln auch die Zahlen in und um Offenbach wider: Mancherorts sinken sie zwar, anderswo steigen sie aber. Landesweit infizierten sich dem RKI zufolge im Verlauf des gestrigen Donnerstags 1.973 Personen neu mit dem Coronavirus, am Vortag waren es noch 1.550.

Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich damit insgesamt 229.554 Menschen nachweislich mit dem Virus infiziert. Die Zahl der Todesfälle stieg binnen eines Tages um 13 auf jetzt insgesamt 6.454, wie das hessische Sozialministerium am Freitag (09.04.2021) mitteilte.

Ein Mitarbeiter in einem Corona-Schnelltestzentrum: Die Lage in Hessen ist weiterhin angespannt. In mehreren Kreisen steigen die Infektionszahlen. (Symbolbild)

Corona: Inzidenz in Offenbach sinkt leicht – ist im Vergleich dennoch weiter sehr hoch

Im Kreis Bergstraße liegt die Inzidenz derzeit mit 68,4 auf dem niedrigsten Stand in der Region. Sie steigt allerdings wieder, am Vortag wurde noch eine Inzidenz von 58,1 gemeldet. Nachdem sich dort innerhalb des letzten Tages 53 Personen neu mit Corona infiziert haben beläuft sich die Zahl der Gesamtinfektionen auf 8270. Auch für Darmstadt wird eine Inzidenz unter dem neuen relevanten Schwellenwert von 100 gemeldet. Er liegt hier nach 38 Neuinfektionen bei 77,6. Ähnlich sieht es rund um Darmstadt aus: Im Kreis Darmstadt Dieburg wurden dem Gesundheitsamt 61 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz lieg dort jetzt bei 82,3.

Die Städte und Kreise in der Region geben ihre Corona-Fallzahlen außerdem selbst bekannt. Diese Werte sind meist etwas aktueller als jene des Ministeriums. Die Stadt Offenbach meldet 58 Neuinfektionen binnen eines Tages, damit erhöht sich die Zahl der Gesamtinfektionen dort auf 7.214. Die 7-Tage-Inzidenz liegt damit bei 278,6. Am Vortag (08.04.2021) belief sie sich noch auf 288,6. Im Odenwaldkreis hingegen steigt die Inzidenz, sie liegt nach 28 Neuinfektionen innerhalb eines Tages bei jetzt 77,6, am Donnerstag betrug der Wert noch 72,4.

Corona in der Region: Zahl der Todesfälle rückläufig

Auch im Main-Kinzig-Kreis verschärft sich die Situation ausweislich der gemeldeten Zahlen wieder. Mit 155 Neuinfektionen wurden dort seit Beginn der Pandemie insgesamt 18.248 Infektionsfälle registriert. Binnen einer Woche infizieren sich dort aktuell 133 Personen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus, zuletzt waren es noch rund 124. Die Stadt Hanau meldet eine nöch höhere 7-Tage-Inzidenz, hier sind es der Statistik zufolge 153 Personen.

Deutlich rückläufig ist die Zahl der gemeldeten Todesfälle im Zusammenhang mit einer Erkrankung an Covid-19. Meldete das hessische Sozialministerium am Mittwoch (07.04.2021) noch elf neue Todesfälle in der Region, waren es im Verlauf des letzten Meldezeitraums (08.04.2021) nur insgesamt vier neue Todesfälle: einer in Offenbach, einer in Frankfurt und zwei im Main-Kinzig-Kreis.

Corona: Inzidenzen steigen wieder an – Extreme treffen aufeinander

+++ Freitag, 09.04.2021, 6.53 Uhr: Beide Extreme beim Infektionsgeschehen mit dem Coronavirus finden sich weiterhin in der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt. Während die Stadt Offenbach weiterhin mit 221,8 die höchste Inzidenz in ganz Hessen aufweist, hält der Kreis Bergstraße den tiefsten Wert bei den Neuinfektionen mit Covid-19 innerhalb der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner inne. Laut den Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom Freitag (09.04.2021, Stand: 3 Uhr) liegt die Inzidenz hier bei 68,4. Allerdings: Während in Offenbach der Durchschnittswert an Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Vergleich zum Donnerstag (08.04.2021) gesunken ist, sind die Zahlen im Kreis Bergstraße nach oben gegangen.

Der Main-Kinzig-Kreis (132,9) und der Kreis Offenbach (120,9) übertreffen mit ihrer Inzidenz noch immer deutlich den kritischen Wert von 100. Darunter liegen laut Angaben des RKI neben dem Kreis Bergstraße auch der Kreis Darmstadt-Dieburg (82,3), die Stadt Darmstadt und der Odenwaldkreis (beide mit 77,6). Nur im Kreis Offenbach ist die 7-Tage-Inzidenz minimal gesunken, in den restlichen Kreisen ist der Wert im Vergleich zum Donnerstag (07.04.2021) gestiegen.

Neuinfektionen in der Region: Angespannte Lage in mehreren Kreisen

Update vom Donnerstag, 08.04.2021, 17:30 Uhr: Das Hessische Sozialministerium hat die aktuellen Fallzahlen für Hessen und die Region bekannt gegeben. Die Corona-Situation ist weiterhin angespannt, auch wenn die 7-Tages-Inzidenzen nach Ostern vielerorts sinken. Hessenweit liegt die Inzidenz aktuell bei 112,5. Am Vortag (07.04.2021) lag der Wert noch bei 119,7.

Innerhalb von 24 Stunden kamen in Hessen 31 weitere Todesfälle nach einer Infektion mit dem Coronavirus hinzu, wie das Hessische Sozialministerium am Donnerstag (08.04.2021) mitteilte. Die Gesamtzahl der Toten stieg in Hessen damit auf 6.441. Zudem infizierten sich seit Mittwoch (07.04.2021) 1.550 Menschen mit dem Krankheitserreger, fast doppelt so viele wie am Vortag (811). Die Gesamtanzahl der Infizierten erhöhte sich damit auf 227.581.

Corona in der Region: Viele Neuinfektionen im Main-Kinzig-Kreis und Offenbach

Corona-Hotspot in Hessen bleibt weiterhin die Stadt Offenbach. Das Gesundheitsamt meldet am Donnerstag (08.04.2021) für Offenbach 88 neue Infektionen innerhalb von 24 Stunden. Am Vortag wurden 14 Neuinfektionen gemeldet. Insgesamt gibt es laut dem Gesundheitsministerium in Offenbach aktuell 787 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 288,6 Fällen auf 100.000 Einwohner. Am Vortag lag diese bei 261, sie ist damit deutlich gestiegen. Ab Montag (12.04.2021) schließt die Stadt alle Kindertagesstätten in Offenbach aufgrund der hohen Infektionszahlen.

Für den Odenwaldkreis meldet der Kreisausschuss am Donnerstag, laut Berechnungen des Robert-Koch-Instituts (RKI), eine 7-Tages-Inzidenz von 72,4. Am Vortag lag diese bei 75,5 und ist damit leicht gesunken. Auch im Main-Kinzig-Kreis sinkt die 7-Tages-Inzidenz – von 131 am Vortag auf 125. Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises meldet jedoch 109 bestätigte Neuinfektionen mit dem Sars-CoV-2-Virus und vier weitere Todesfälle. Am Vortag waren es 49 Neuinfektionen und sechs Todesfälle. Die Pressestelle des Main-Kinzig-Kreises wie auch das RKI warnen aufgrund der sinkenden Inzidenzwerte weiterhin vor zu schnellen Schlussfolgerungen. Bedingt durch die Feiertage sei davon auszugehen, dass es sich hier noch nicht um einen verlässlichen Trend bei den Inzidenzwerten handele.

Corona in Offenbach, Hanau, Darmstadt: Die aktuellen Infektionszahlen

Auch im Landkreis Darmstadt-Dieburg ist die Inzidenz, laut dem Hessischen Sozialministerium, von 97 am Vortag, auf 84,6 gesunken. Ebenso ein Rückgang ist im Landkreis Bergstraße zu beobachten. Dort sank die 7-Tages-Inzidenz innerhalb eines Tages von 77,7 auf 58,1.

Corona: Inzidenz in Offenbach steigt wieder – Stadt verschärft Maßnahmen drastisch

Update vom Donnerstag, 08.04.2021, 6.55 Uhr: Die Corona-Lage in der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt bleibt nahezu unverändert. Die Stadt Offenbach ist weiterhin der Corona-Hotspot. Die 7-Tage-Inzidenz steigt sogar wieder an und liegt am Donnerstag nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) bei 236,4 (Stand: 08.04.2021, 3 Uhr). Am Vortag war der Wert noch bei 219,5.

In allen anderen Kreisen ist die Inzidenz am Donnerstag (08.04.2021) im Vergleich zum Vortag gesunken: im Main-Kinzig-Kreis auf 123,6, im Kreis Offenbach auf 121,7, im Kreis Darmstadt-Dieburg auf 84,6, im Odenwaldkreis auf 72,4 und im Kreis Bergstraße auf 58,1 - das ist aktuell der niedrigste Wert in ganz Hessen. Auch in der Stadt Darmstadt sind die Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen auf 70,1 gefallen.

Corona in der Region: Inzidenz in Offenbach steigt wieder deutlich

Im Odenwaldkreis liegt die Inzidenz am Mittwoch (07.04.2021) bei 75,5, am gestrigen Dienstag (06.04.2021) lag der Wert noch bei 96,2. Der Kreis selbst begründet diesen starken Abschwung der Inzidenz dadurch, dass es genau vor einer Woche mit 22 Corona-Neuinfektionen relativ viele Fälle gab, die heute aus der Statistik fallen. Außerdem wurden heute nur zwei neue Infektionen gemeldet. In den letzten sieben Tagen waren es 73, die meisten davon in Unterzent (26) und Erbach/Michelstadt (22).

Auch das Gesundheitsamt aus Offenbach hat tagesaktuelle Zahlen bekannt gegeben. Dort liegt die Inzidenz mit 261 deutlich höher, als sie vom Hessischen Sozialministerium (219,5) angegeben wird. Aktuell sind nach Angaben des Kreises 778 Personen infiziert, 44 davon müssen im Krankenhaus behandelt werden. Bei drei Covid-Patienten ist der Zustand derzeit kritisch, bei allen anderen stabil. Es gab auch einen weiteren Todesfall, eine 72-jährige Person ohne Vorerkrankug starb an einer Infektion mit dem Coronavirus.

Corona in Offenbach: Steigende Fallzahlen zwingen Gesundheitsamt zur Notbremse

Ab dem kommenden Montag (12.04.2021) wird in Kindertagesstätten in Offenbach nur noch eine Notbetreuung angeboten. Das gab die Stadt am Mittwoch (07.04.2021) bekannt. Grund dafür seien „die steigenden Infektionszahlen in Offenbach, die besondere Betreuungssituation in Kitas und das damit verbundene Infektionsrisiko“. Die erlassene Allgemeinverfügung soll zunächst bis zum 30. April gelten.

„In Kindertageseinrichtungen treffen täglich Kinder und Erwachsene aufeinander“, begründet Gesundheitsdezernentin Sabine Groß die Entscheidung. „Es ist kaum möglich Abstände einzuhalten, die Kinder tragen aufgrund ihres Alters keine Maske. So können sich Infektionen besonders leicht ausbreiten und das zeigen auch die steigenden Zahlen der letzten Wochen.“ Ein besonders hohes Infektionsgeschehen verzeichnet der Kreis bei Kindern unter sechs Jahren, allein in der Osterwoche sollen 27 Kita-Kinder mit einer Corona-Infektion diagnostiziert worden sein. Infizierte Kinder tragen Corona so in die Familien.

Kitas in Offenbach wieder nur mit Notbetreuung: „Pandemie lässt nur wenige Spielräume zu“

Konkret bedeutet die Maßnahme, dass Kinder wieder nur unter bestimmten Voraussetzungen in die Kitas dürfen. Dazu zählt beispielsweise, wenn die Eltern in „Einrichtungen der kritischen Infrastruktur“ arbeiten oder alleinerziehend sind.

Die Entscheidung sei den zuständigen Behörden nicht leicht gefallen, fügt Groß hinzu. Man wisse, dass den Kindern und Eltern dadurch viel zugemutet wird, „doch die große gesundheitliche Gefährdung unserer Bevölkerung durch die dritte Welle der Pandemie lässt derzeit wenig Spielräume zu“.

Corona: Offenbach bleibt Hotspot – Modellprojekt in Dieburg droht zu scheitern

Update vom Mittwoch, 07.04.2021, 6.54 Uhr: Auch wenn die Inzidenz in den meisten Kreisen in der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt nach den Ostertagen rückläufig ist, bleibt die Lage angespannt. Hotspot der Region ist nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom Mittwoch (07.04.2021, 3 Uhr) weiterhin die Stadt Offenbach. Die 7-Tage-Inzidenz ist zwar seit dem Dienstag (06.04.2021) von 259,4 auf 219,5 gefallen, liegt aber noch immer über dem kritischen Wert von 200, ab dem verschärfte Maßnahmen wie Ausgangssperren gelten.

Über einem Inzidenz-Wert von 100 liegt weiterhin der Kreis Offenbach (131,8) und der Main-Kinzig-Kreis (129,8). In beiden Kreisen ist der Wert gesunken. Etwas entspannt hat sich die Lage im Kreis Darmstadt-Dieburg. Dort ist die Inzidenz von 112,1 am Vortag auf 97,0 gefallen. Im Kreis Bergstraße (77,0), im Odenwaldkreis (75,5) und der Stadt Darmstadt (72,6) liegt der Durchschnittswert an Infektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau. Die Inzidenz in Hessen liegt am Mittwoch (07.04.2021) bei 119,7.

Das RKI warnt aber vor zu früher Freude über die Entwicklung der Infektionszahlen: „Rund um die Osterfeiertage ist bei der Interpretation der Fallzahlen zu beachten, dass zum einen meist weniger Personen einen Arzt aufsuchen, dadurch werden weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt. Dies führt dazu, dass weniger Erregernachweise an die zuständigen Gesundheitsämter gemeldet werden“, schreibt das RKI in einem Hinweis.

Corona: Offenbach vor 300er-Inzidenz – Modellprojekt für Öffnungen droht zu scheitern

+++ 20.49 Uhr: Die Stadt Dieburg soll eigentlich eine Modellkommune für Öffnungsmöglichkeiten in der Corona-Pandemie werden. Eine Bewerbung des Landkreises hatte dazu geführt, dass sich die Landesregierung in Wiesbaden auf Dieburg festlegte. Eine eigene Bewerbung hatte die Stadt nicht abgegeben. Die Teilnahme an dem Projekt wird in der Stadt intensiv diskutiert und steht nun auf der Kippe.

„Für die allermeisten Argumente beider Seiten habe ich Verständnis und kann diese nachvollziehen. Auch in mir, meiner Kollegin und den Kollegen aus dem Magistrat und den Mitgliedern des Verwaltungsstabs lebt die Sorge um eine Ausweitung des Infektionsgeschehens, weil sich die ganze Region auf den Weg nach Dieburg machen könnte“, schrieb Bürgermeister Frank Haus in einer persönlichen Stellungnahme auf Facebook.

Die Stadt Dieburg sehe auf der anderen Seite die Chance, Ideen zu entwickeln und umzusetzen, mit denen erste Schritte aus der Corona-Krise in ein wenig „Normalität“ gegangen werden könnten. „Im Augenblick besteht noch Klärungsbedarf zwischen uns, dem Gesundheitsamt und der Landesregierung“, so Haus. Voraussichtlich am Mittwoch (07.04.2021) könne man eine Entscheidung treffen, ob und wie das Projekt startet. „Wir wollen keine Abenteurer, sondern Wegbereiter sein.“

Corona in der Region: Offenbach meldet Inzidenz 297,8 – Zahl der beatmeten Patienten deutlich gestiegen

+++ 15.18 Uhr: Das Hessische Sozialministerium hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für die Städte und Kreise in Hessen veröffentlicht. In der Region meldete der Main-Kinzig-Kreis mit 92 Fällen die meisten Neuinfektionen, es folgen der Kreis Offenbach mit 56 neuen Fällen sowie die Stadt Offenbach mit 27 Neuinfektionen.

Ausschließlich im Kreis Offenbach wurde laut dem Ministerium ein weiterer Todesfall in Verbindung mit einer Coronavirus-Infektion registriert, in allen anderen Städten und Kreisen kam kein neuer hinzu.

Offenbach meldet Corona-Inzidenz von fast 300

Neben dem Ministerium haben zudem die Städte und Kreise selbst ihre Corona-Fallzahlen bekannt gegeben. Diese sind meist aktueller. Für die Stadt Offenbach meldete das zuständige Gesundheitsamt 274 neue Infektionen seit Donnerstag (01.04.2021). Die 7-Tage-Inzidenz liegt demnach bei 297,8. Aktuell werden 46 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei vier Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil.

Laut Stadt Offenbach sind seit Donnerstag vier weitere Personen im Alter von 68 bis 83 Jahren nach einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben.

Die Corona-Lage in der Region ist angespannt.

Corona in der Region: Mehr Menschen müssen im Main-Kinzig-Kreis beatmet werden

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises registrierte für Montag (05.04.2021) insgesamt 71 bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Corona insgesamt 98 Patienten medizinisch versorgt. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 20 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind acht Patienten. Hier sind die Zahlen zuletzt deutlich gestiegen.

Die von den 71 Neuinfektionen betroffenen Personen wohnen in: Hanau (18), Gründau (10), Maintal (6), Erlensee (5), Schlüchtern (5), Nidderau (5), Bruchköbel (3), Linsengericht (3), Schöneck (3), Flörsbachtal (2), Steinau (2), Langenselbold (2), Gelnhausen (2), Hasselroth, Neuberg, Birstein, Rodenbach und Sinntal.

Für den Odenwaldkreis erfasste das Gesundheitsamt neun weitere positive Corona-Testergebnisse. Einen weiteren Todesfall gab es laut Kreisausschuss nicht. Auf den Corona-Stationen im Gesundheitszentrum in Erbach werden aktuell zwölf Patienten behandelt. Davon benötigen drei eine intensivmedizinische Betreuung. Von einer Quarantäne betroffen sind die Krippe der Mary Anne Kübel Stiftung in Reichelsheim und der Evangelische Kindergarten Regenbogen in Erbach.

Corona in der Region: Lage bleibt angespannt – Die aktuellen Fallzahlen

Update vom Dienstag, 06.04.2021, 6.08 Uhr: Die Infektionslage in der Stadt Offenbach bleibt weiter angespannt. Die Inzidenz ist seit dem Montag (06.04.2021)leicht gesunken und liegt nun bei 259,4 (Vortag: 285,5). Das geht aus den Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor (Stand: 06.04.2021, 3 Uhr). Es kamen 27 Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzu.

Auch im Main-Kinzig Kreis (153,1), im Landkreis Offenbach (140,0) und im Kreis Darmstadt-Dieburg (112,1) ist die Inzidenz über der Marke von 100. Im Odenwaldkreis (96,2), in der Stadt Darmstadt (78,2) und im Kreis Bergstraße (82,9) liegt die 7-Tage-Inzidenz derzeit unter 100. Hessenweit verzeichnet das RKI am Dienstag eine Inzidenz von 133,0.

Corona in der Region: Kita-Kinder unter Quarantäne – Die aktuellen Fallzahlen

+++ 16.29 Uhr: Nach dem Robert-Koch-Institut (RKI) hat nun auch das Hessische Sozialministerium die aktuellen Corona-Fallzahlen für die Städte und Kreise im Bundesland veröffentlicht. In Offenbach, Hanau, Darmstadt und in der Region wurden für Ostermontag (05.04.2021) keine neuen Todesfälle in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gemeldet.

Der Kreis Darmstadt-Dieburg registrierte 40 Corona-Neuinfektionen, die Stadt Offenbach 33, der Landkreis Bergstraße 24, der Odenwaldkreis 8 und die Stadt Darmstadt 7. Der Kreis Offenbach sowie der Main-Kinzig-Kreis meldete laut dem Ministerium keine neuen Infektionen.

Kitas im Odenwaldkreis stehen unter Corona-Quarantäne

In einer Meldung des Kreises Offenbach hieß es: „Da das Gesundheitsamt des Kreises Offenbach am Ostersonntag pausiert hat, gibt es die kommunale Gliederung erst nach den Osterfeiertagen wieder.“ Die Zahl der geimpften Personen im Kreis Offenbach nimmt nach eigenen Angaben stetig zu. Insgesamt sind 49.654 Impfungen, davon 35.710 Erstimpfungen (rund zehn Prozent der Bevölkerung) und 13.944 Zweitimpfungen (rund 3,9 Prozent der Bevölkerung) erfolgt. Am Ostersonntag (04.04.2021) wurden 1.235 Menschen geimpft.

Das Gesundheitsamt des Odenwaldkreises erfasste acht weitere positive Corona-Testergebnisse. Auf den Corona-Stationen im Gesundheitszentrum in Erbach werden aktuell zwölf Patienten behandelt. Davon benötigen drei eine intensivmedizinische Betreuung. In Klinken außerhalb des Kreises befinden sich vier weitere Patienten.

Ganz oder teilweise unter Corona-Quarantäne stehen die Kita Am Feuerstein in Brensbach, die Krippe der Mary-Anne-Kübel-Stiftung in Reichelsheim sowie der Evangelische Kindergarten Regenbogen in Erbach.

Corona in Offenbach: Aktuelle Fallzahlen am Ostersonntag – Lage trotz sinkender Inzidenzen kritisch

+++ 16.10 Uhr: Die Corona-Lage in Hessen bleibt trotz einer leichten Entspannung an Ostern kritisch. Auch die Situation im Rhein-Main-Gebiet ist diffus. Neben der Stadt Offenbach, die in Hessen am stärksten von der Corona-Pandemie betroffen ist, weist auch der Landkreis Offenbach eine hohe 7-Tage-Inzidenz von 150,6 (Stand: Sonntag, 15 Uhr).

Am Ostersonntag (04.04.2021) meldet der Landkreis Offenbach 75 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Besonders betroffen sind dabei die Kommunen Dreieich (12), Mülheim (11), Dietzenbach (9) und Rodgau (9). In den letzten 14 Tagen sollen 1.079 Menschen aller Altersgruppen positiv getestet worden sein, teilte der Kreis Offenbach mit. Damit erhöht sich die Zahl der Corona-Infektionen im Kreis Offenbach auf insgesamt 14.764 seit Pandemie-Beginn. Es gibt allerdings keine neuen Todesfälle.

Corona in der Region Offenbach, Hanau, Darmstadt: Aktuelle Zahlen des Hessischen Sozialministeriums

Der Odenwaldkreis ist mit einer 7-Tage-Inzidenz von 85,8 einer der wenigen Landkreise in Hessen, die eine Inzidenz von unter 100 aufweisen. In den vergangenen sieben Tagen registrierte der Odenwaldkreis 83 Neuinfektionen, davon drei in den letzten 24 Stunden. Die meisten Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen im Odenwaldkreis wurden in Unterzent (28) und Erbach / Michelstadt (25) registriert.

Update vom Sonntag, 04.04.2021, 9.52 Uhr: Die Infektionslage in der Region Offenbach, Hanau und Darmstadt scheint sich am Ostersonntag etwas zu entspannten. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet für ganz Hessen am Sonntag 879 Neuinfektionen. Am Gründonnerstag und Karfreitag waren es noch jeweils knapp 2.000. Fünf Menschen sind binnen 24 Stunden an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Die landesweite Inzidenz sinkt auf 139,3 (Vortag: 144). Auch im Corona-Hotspot Offenbach sinkt die Inzidenz am Ostersonntag deutlich von 294,7 auf nunmehr 265,6. Das geht aus den Zahlen des RKI hervor (Stand: 04.04.2021, 3 Uhr).

Auch im Main-Kinzig Kreis (159,6, Sa: 169,8), im Landkreis Offenbach (150,6, Sa: 157,9) und im Kreis Darmstadt-Dieburg (112,5, Sa: 125,9) sinken die Inzidenzwerte merklich. Die Stadt Darmstadt fällt am Ostersonntag (04.04.2021) wieder unter die Schwelle von 100 (93,2, Sa: 101,3) und auch im Odenwaldkreis sinkt der Wert noch einmal von 98,2 am Samstag, auf nun 85,8. Einzig im Kreis Bergstraße steigt die 7-Tage-Inzidenz am Ostersonntag von 82,9 auf 90,3.

Das Robert Koch-Institut weist bei der Veröffentlichung der Zahlen allerdings darauf hin, dass die Werte rund um die Osterfeiertage mit Vorsicht zu genießen sind. Zum einen suchen an den Feiertagen meist weniger Personen einen Arzt auf, wodurch weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt werden. Dies führt dazu, dass weniger Erregernachweise an die zuständigen Gesundheitsämter gemeldet werden. Zum anderen kann es sein, dass nicht alle Gesundheitsämter und zuständigen Landesbehörden an allen Tagen Daten an das RKI übermitteln.

Corona im Kreis Offenbach: Impfrate liegt bei 9,4 Prozent

Der Kreis Offenbach meldet am Samstag (03.04.2021) 81 Neuinfektionen und zwei Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Damit steigt die Corona-Inzidenz am Samstag auf einen Wert von 157,9 (Vortag: 154,6). Die Infektionslage sei laut Mitteilung des Kreises sehr diffus, weil sich die Corona-Fälle über die jeweiligen Stadtgebiete verteilen.

Zudem zeige sich im Kreis Offenbach aber auch zunehmend, dass wenn eine Person im Haushalt infiziert ist, dass sich schnell alle weiteren Mitbewohner anstecken. Die Impfrate liegt im Kreis Offenbach mit 47.009 Impfungen derzeit bei 9,4 Prozent. Da die Geimpften weiterhin das Corona-Virus übertragen können, müssen die allgemeinen Kontakt-, Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. In den Krankenhäusern im Kreis Offenbach werden laut Mitteilung 63 Covid-Patienten behandelt, 22 davon auf der Intensivstation.

Corona-Neuinfektionen in der Region nehmen zu – Aktuelle Zahlen

Während die Fallzahlen in Hessen weiter steigen, sinken sie in der Region um Hanau, Darmstadt und Offenbach teilweise leicht. Im Main-Kinzig-Kreis ist die Inzidenz laut Sozialministerium von 181,2 auf 169,8 gesunken. In Hanau geht die Corona-Inzidenz nach Angaben der Stadt am Samstag von 209 (Vortag) auf 193 zurück. Gefallen ist die Corona-Inzidenz zudem im Odenwaldkreis auf 98,2 (Vortag 102,4), im Kreis Bergstraße auf 82,9 (Vortag: 96,9) und in Darmstadt 101,3 (Vortag 102,6). Angestiegen ist die Corona-Inzidenz somit neben Stadt und Kreis Offenbach nur im Kreis Darmstadt-Dieburg von 122,1 am Vortag auf 125,9. Die landesweite Inzidenz liegt laut Sozialministerium bei 144,0 (Vortag: 142,7).

Corona in der Region: Main-Kinzig-Kreis zieht die Notbremse ab Dienstag

+++ 11.48 Uhr: Der Main-Kinzig-Kreis zieht die Notbremse. Ab Dienstag (06.04.2021) gilt von 21 Uhr bis 5 Uhr eine Ausgangssperre. Das teilte der Kreis mit. Die Ausgangssperre soll ab Dienstag für zwei Wochen greifen. Das hat der Kreis am Karfreitag in Absprache mit allen Bürgermeistern der Region entschieden, heißt es in einer Mitteilung. Begründet wird die Verschärfung der Corona-Maßnahmen mit einem „zunehmend diffusen Infektionsgeschehen“. Derzeit liegt die 7-Tage-Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis laut Robert-Koch-Institut bei 169,8 (Stand: 03.04.2021, 3 Uhr), in Hanau wurden in den vergangenen sieben Tagen 209 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner registriert.

„Es sind in wachsendem Maße die Infektionsorte gemeinsam mit den Infizierten nicht mehr ermittelbar, was auch das zunehmend diffuse Infektionsgeschehen vor allem in den jüngeren Jahrgängen bestätigt“, heißt es in der Mitteilung der Kreisverwaltung. Die Kitas im Kreisgebiet sollen zwar geöffnet bleiben, Eltern werden aber dringend gebeten, Kinder nach Möglichkeit zu Hause zu betreuen. „Die britische Virusvariante, die als deutlich ansteckender gilt, hat den ursprünglichen Virustyp fast vollständig verdrängt. Das bedeutet, dass wir damit rechnen müssen, schon Mitte April einen Inzidenzwert von 300 zu erreichen, wenn wir jetzt nicht gegensteuern und auf die Bremse treten“, erläutert Landrat Thorsten Stolz laut Mitteilung. Bereits seit 31. März gilt im Stadtgebiet Offenbach eine Ausgangssperre.

Corona: Viele Neuinfektionen in zwei Kreisen - Hohe Inzidenz in Offenbach

+++ 15.53 Uhr: Die Corona-Lage in Hessen bleibt angespannt. Nach Angaben des Sozialministeriums wurden binnen 24 Stunden 1.996 Neuinfektionen registriert, zudem 13 weitere Todesfälle. Die 7-Tage-Inzidenz liegt im Bundesland bei 142,7. Unter den Kreisen und kreisfreien Städten weist Offenbach weiterhin die höchste Inzidenz auf. Der Wert liegt derzeit bei 264,9 (Vortag: 252,7).

Im Main-Kinzig-Kreis wurden 173 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz stieg von 170 auf 181,2. Hanau meldet eine Inzidenz von 209. In Darmstadt sank der Wert leicht von 103,8 auf 102,6. Über der 100er Marke ist auch der Kreis Darmstadt-Dieburg 122,1 (Vortag: 121,1). In der Region liegt nur noch der Kreis Bergstraße mit 96,9 unter der kritischen Marke (Vortag: 88). Im Kreis Offenbach wurden innerhalb von 24 Stunden im Gesundheitsamt 122 Neuinfektionen registriert, wie der Kreis mitteilt. Die Inzidenz liegt bei 154,6. Der Odenwaldkreis meldet eine Inzidenz von 102,4.

Erstmeldung vom Donnerstag, 01.04.2021: Offenbach ‒ Die Oster-Feiertage stehen vor der Tür und die ersehnten Lockerungen in der Corona-Pandemie scheinen weiter entfernt denn je. Das Robert Koch-Institut (RKI) und das hessische Ministerium für Soziales und Integration melden nach wie vor hohe Fallzahlen für die Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt. In ganz Hessen haben sich innerhalb der vergangenen 24 Stunden 1.879 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das meldet das RKI am Gründonnerstag (01.04.2021) mit Stand 0 Uhr. Im selben Zeitraum sind 17 Menschen an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Die hessenweite 7-Tage-Inzidenz liegt vor Ostern bei 138,1.

Corona in der Region: Offenbach ist Hotspot - Ausgangssperre über Ostern

Besonders alarmierend sind die Corona-Zahlen aus der Stadt Offenbach. Seit Tagen liegt die 7-Tage-Inzidenz hier bereits über 200, kratzt teilweise sogar schon an der 300er-Marke. Seit Mittwoch (31.03.2021) gilt in Offenbach daher wieder eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr. Am Gründonnerstag (01.04.2021) meldet das Gesundheitsamt der Stadt eine Inzidenz von 291,7 (Vortag: 287,8). Außerdem gab es in Offenbach 52 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und einen weiteren Todesfall.

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat insgesamt 142 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet sowie zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19. Die Inzidenz steigt hier von 163,6 (31.03.2021) auf 173. Der Wert der Stadt Hanau liegt dagegen schon bei 199 (Mittwoch: 190) und somit nur noch knapp unter der Schwelle von 200.

Corona-Pandemie: Die Zahlen für Offenbach, Hanau, Darmstadt und die Region

Auch der Odenwaldkreis hat zusätzlich zu den Informationen des Hessischen Sozialministeriums aktuelle Fallzahlen veröffentlicht. Wie das Kreisgesundheitsamt am Donnerstag (01.04.2021) meldet, haben sich hier 16 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt hier von 105,5 (Mittwoch) auf nun 100,3.

Für den Kreis Bergstraße hat das Ministerium für Soziales und Integration in seinem täglichen Bulletin keine aktuellen Zahlen veröffentlicht. Die 7-Tage-Inzidenz sank nach Angaben des Robert Koch-Instituts am Donnerstag (01.04.2021) sehr deutlich von 121,7 auf 88,0. Damit ist der Kreis der einzige in der Region, in der die Inzidenz zu Beginn des langen Osterwochenendes im zweistelligen Bereich liegt.

Im Landkreis Offenbach steigt die Inzidenz dagegen leicht von 145,6 auf 151,8. Im Kreis Darmstadt-Dieburg steigt der Wert von 115,8 auf am Donnerstag 121,2.

Corona in der Region Darmstadt: Dieburg wird Modellstadt - „Eine Chance für uns“

Ganz Hessen wird in den kommenden Wochen besonders auf drei Städte schauen: Baunatal, Alsfeld – und das südhessische Dieburg. Denn das Mittelzentrum in der Region Darmstadt wurde als „Corona-Modellkommune“ benannt. Das bedeutet, dass den Menschen in Dieburg mit aktuellem (negativen) Corona-Test bis zum 1. Mai mehr Freiheiten winken. Das soll allerdings nicht nur dem Freizeitvergnügen der Dieburger dienen, sondern auch Erkenntnisse liefern, was in der Pandemie noch möglich ist. Es ist ein Experiment, wie viel gesellschaftliches Leben Kommunen mit einer Teststrategie erlauben können, ohne zum Infektionstreiber zu werden. Auch dann, wenn die Inzidenzen steigen. „Das ist für uns auf jeden Fall eine Chance“, stellt Dieburgs Bürgermeister Frank Haus fest. (iwe) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare