News-Ticker

Corona: Fünf Regionen über kritischem Wert – deutlicher Rückgang in einem Kreis

In Offenbach und der Region ist die Corona-Lage weiterhin kritisch. Weitere Ausgangssperren werden erlassen. Fünf Kreise überschreiten den kritischen Inzidenzwert.

  • Die Corona-Pandemie hält die Region um Offenbach und Hanau weiter fest im Griff.
  • Der Odenwaldkreis hat weiterhin eine sehr hohe Inzidenz zu vermelden.
  • Vier Kreise und die Stadt Offenbach in der Region liegen über dem kritischen Inzidenz-Wert von 200.

Update von Dienstag, 22.12.2020, 6.44 Uhr: Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) hat der Odenwaldkreis weiterhin ein hohes Infektionsgeschehen vorzuweisen. So gibt das RKI den Wert der 7-Tage-Inzidenz mit 328,8 an und meldet sieben Neuinfektionen mit dem Coronavirus sowie zwei Todesfälle binnen 24 Stunden (Stand 22.12.2020, 0 Uhr). Zwar hat in der Region Offenbach auch der Main-Kinzig-Kreis weiterhin mit hohen Corona-Zahlen zu kämpfen, allerdings ist die 7-Tage-Inzidenz dort mit 271,1 im Vergleich zum Montag (21.12.2020) deutlich gesunken.

Über einem Wert von 200 liegen weiterhin die Stadt Offenbach (215,7), der Kreis Offenbach (209,7) sowie der Kreis Darmstadt-Dieburg (206,5). In ganz Hessen haben aktuell 13 Regionen eine Inzidenz über 200. Für Frankfurt ist der Wert mit 163,9 angegeben, in Darmstadt liegt er bei 139,5.

Die Corona-Zahlen in der Region Offenbach bleiben hoch (Symbolbild).

Corona: Sechs Kreise und Städte über kritischem Wert - Aktuelle Zahlen

+++ 17.40 Uhr: Die Corona-Pandemie hat die Region um Offenbach weiterhin fest im Griff. In der Stadt Offenbach gibt es am Montag (21.12.2020) elf Corona-Neuinfektionen. Das zeigen die aktuellen Zahlen des Gesundheitsamtes der Stadt. 644 Offenbacher sind demnach aktuell mit Corona infiziert. 28 von ihnen werden im Krankenhaus behandelt, 616 befinden sich in häuslicher Quarantäne, weil sie positiv getestet wurden. Die Inzidenz in der Stadt Offenbach liegt am Montag bei 245,6. Seit Beginn der Pandemie sind 49 Menschen in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben.

Sechs Kreise und Städte in der Region um Offenbach haben eine Inzidenz, die über dem kritischen Wert von 200 liegt, in zwei davon liegt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen 7 Tagen sogar bereits über 300. Das ergeben die Zahlen des Hessischen Sozialministeriums (Stand 21.12.2020 0 Uhr). Die höchste 7-Tage-Inzidenz weist weiterhin der Odenwaldkreis auf. Der Wert liegt hier bei 357. Auch die Corona-Lage im Main-Kinzig-Kreis bleibt angespannt: Der Inzidenzwert des Kreises liegt am Montag bei 306,6. Im Kreis Offenbach liegt die Inzidenz bei 218. Die meisten Neuinfektionen in der Region meldet das Ministerium im Kreis Bergstraße. Dort gibt es 56 neue Corona-Fälle.

  • Stadt Offenbach: Neuinfektionen 0, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 222
  • Stadt Frankfurt: Neuinfektionen 40, aktuelle Todesfälle 4, 7-Tage-Inzidenz 176,1
  • Stadt Darmstadt: Neuinfektionen: 14, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 145,1
  • Kreis Offenbach: Neuinfektionen 47, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 218
  • Kreis Bergstraße: Neuinfektionen 56, aktuelle Todesfälle 2, 7-Tage-Inzidenz 209,7
  • Kreis Darmstadt-Dieburg: Neuinfektionen 41, aktuelle Todesfälle 1, 7-Tage-Inzidenz 213,4
  • Main-Kinzig-Kreis: Neuinfektionen 0, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 306,6
  • Odenwaldkreis: Neuinfektionen 13, aktuelle Todesfälle 3, 7-Tage-Inzidenz 357
  • Aufgrund unterschiedlicher Meldewege können sich die Zahlen von Ministerium und Kreisen leicht unterscheiden. In der Regel sind die Zahlen der Kommunen aktueller.
Die Hoffnung in der angespannten Corona-Lage liegt bei den Impfungen. (Symbolbild)

Corona-Impfzentrum im Odenwaldkreis ist einsatzbereit

+++ 13.36 Uhr: Die Inbetriebnahme des Corona-Impfzentrums des Odenwaldkreises ist zwar erst für den 28. Dezember geplant, doch bereits im Vorfeld wurde ein erfolgreicher Testlauf absolviert. Wie der Odenwaldkreis mitteilt, haben sich am Samstag (19.12.2020) etwa 100 Freiwillige in der Messehalle auf dem Erbacher Wiesenmarkt-Gelände eingefunden, um die Räumlichkeiten und Abläufe auf ihre Tauglichkeit zu überprüfen.

Auf Aufrufe des Kreises und des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) zur Mitarbeit im Corona-Impfzentrum hätten sich bislang knapp 700 Menschen gemeldet, heißt es in der Mitteilung des Odenwaldkreises weiter. Der Erbacher Apotheker Frank Buffleb wird als Experte dafür zuständig sein, dass der Corona-Impfstoff entsprechend zubereitet und verabreicht werden kann. Der scheidende DRK-Geschäftsführer Holger Wießmann wird für die Arbeit im Corona-Impfzentrum verantwortlich sein. Er geht von einer „Mammutaufgabe“ aus, die den Mitarbeitenden bevorstehe. „Wir stellen ihr uns aber sehr gerne und in der Überzeugung, die Pandemie im Odenwald wirksam zu bekämpfen“, zeigt er sich zuversichtlich.

Der Eingang zum Impfzentrum des Odenwaldkreises.

Corona in Offenbach und der Region: Kreis mit höchster Inzidenz in Hessen - Aktuelle Fallzahlen

+++ Montag, 21.12.2020, 6.44 Uhr: Der Odenwaldkreis bleibt trauriger Spitzenreiter in Hessen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 13 Neuinfektionen und drei weitere Todesfälle binnen 24 Stunden (Stand 21.12.2020, 0 Uhr). Die 7-Tage-Inzidenz ist mit einem Wert von aktuell 356,8 die höchste. In der Region um Offenbach hat auch der Main-Kinzig-Kreis mit vielen Neuinfektionen innerhalb kurzer Zeit zu kämpfen. Die Inzidenz ist mit 307,0 jedoch etwas niedriger als am Vortag. An Montagen sind die Zahlen jedoch oft geringer, unter anderem, weil am Wochenende weniger getestet wird.

Über einem Wert von 200 liegen weiterhin die Stadt Offenbach (222,6) und der Kreis Offenbach (218,1) sowie der Landkreis Darmstadt-Dieburg und der Kreis Bergstraße (209,7). In ganz Hessen haben 14 Regionen eine Inzidenz über 200. Frankfurt rangiert bei 176,3, Darmstadt hat derzeit einen Wert von 145,1.

Plakate erinnern in einer Einkaufsstraße an die Einhaltung der Maskenpflicht.

Von Kommunen selbst gemeldete Werte können von den RKI-Zahlen abweichen, da sie die Daten mit Zeitverzögerung weitergeben. Zahlen, die die Kommunen selbst nennen, sind in der Regel aktueller als die des RKI.

Corona in Offenbach und der Region: Weitere Ausgangssperren – Kreis mit höchster Inzidenz

+++ 19.45 Uhr: Aufgrund der steigenden Corona-Inzidenzen in der Region rund um Offenbach legen immer mehr Kreise striktere Corona-Regeln und Ausgangssperren fest. Aktuell hat dies der Kreis Darmstadt-Dieburg verkündet. Die Ausgangssperre gelte ab Montag (21.12.2020) und werde voraussichtlich bis zum 8. Januar bestehen.

Auch der Kreis Bergstraße hat eine Ausgangssperre beschlossen. Sie tritt ebenfalls am Montag in Kraft und soll voraussichtlich bis zum 18. Januar andauern. Neben den heute beschlossenen Maßnahmen gelten Ausgangssperren auch in vielen anderen Kreisen und Städten. In der Region Offenbach sind betroffen: der Kreis Offenbach, die Stadt Offenbach, der Main-Kinzig-Kreis und der Odenwaldkreis.

Ausgangssperren in der Region OffenbachDauer (aktuell geplant), Stand (20.12.2020)
Main-Kinzig-Kreis11. Dezember bis 10. Januar
Stadt Offenbach12. Dezember bis 23. Dezember
Kreis Offenbach12. Dezember bis 10. Januar
Odenwaldkreis15. Dezember bis 06. Januar
Kreis Darmstadt-Dieburg21. Dezember bis 8. Januar
Kreis Bergstraße21. Dezember bis 18. Januar

Corona in Offenbach und der Region: Aktuelle Fallzahlen – Kreis mit höchster Inzidenz in Hessen

+++ 16.14 Uhr: In Offenbach und der Region steigen die Corona-Fallzahlen weiter. Wie der Odenwaldkreis mitteilt, wurden am Samstag (19.12.2020) insgesamt 64 neue Infektionsfälle erfasst. Die Stadt Offenbach meldet seit Samstag 45 weitere positive Testungen auf das Coronavirus. Die Inzidenz liegt laut der Stadt bei 250,2.

Corona in Offenbach und der Region: Ministerium vermeldet aktuelle Fallzahlen

Auch das Sozialministerium hat jetzt die aktuellen Fallzahlen für Offenbach und die Region verkündet, diese weichen in einigen Punkten von denen der Kreise und Städte ab, unter anderem weil hier längere Meldewege vorliegen. Die höchste Corona-Inzidenz in Hessen muss der Odenwaldkreis verbuchen, sie liegt laut dem Ministerium bei 368,4. Die meisten Neuinfektionen in der Region rund um Offenbach wurden nach Frankfurt (489) im Main-Kinzig-Kreis (134) erfasst.

  • Stadt Offenbach: Neuinfektionen 46, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 235,8
  • Stadt Frankfurt: Neuinfektionen 489, aktuelle Todesfälle 10, 7-Tage-Inzidenz 178,8
  • Stadt Darmstadt: Neuinfektionen 45, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 150,1
  • Kreis Offenbach: Neuinfektionen 110, aktuelle Todesfälle 2, 7-Tage-Inzidenz 216
  • Kreis Bergstraße: Neuinfektionen 58, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 214,9
  • Kreis Darmstadt-Dieburg: Neuinfektionen 124, aktuelle Todesfälle 1, 7-Tage-Inzidenz 212,4
  • Main-Kinzig-Kreis: Neuinfektionen 134, aktuelle Todesfälle 5, 7-Tage-Inzidenz 306,8
  • Odenwaldkreis: Neuinfektionen 64, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 368,4
  • Aufgrund unterschiedlicher Meldewege können sich die Zahlen von Ministerium und Kreisen leicht unterscheiden. In der Regel sind die Zahlen der Kommunen aktueller.

Corona in Offenbach und der Region: Nächster Kreis kündigt Ausgangssperre an

+++ 13.05 Uhr: Die Corona-Pandemie in Offenbach und der Region erfordert immer striktere Maßnahmen. Jetzt hat auch der Kreis Bergstraße verfügt, dass ab Montag (21.12.2020) striktere Corona-Regeln wie beispielsweise eine Ausgangssperre gelten werden. Das erklärte der Kreis auf seiner Webseite.

Hintergrund der Verschärfung im Kreis Bergstraße ist, dass der Kreis den dritten Tag in Folge eine Corona-Inzidenz über 200 verzeichnen musste. Wie Landrat Christian Engelhardt bereits am Samstag (18.12.2020) ankündigte, wird die Allgemeinverfügung des Kreis Bergstraße in Kraft treten, wenn am heutigen Sonntag (20.12.2020) wieder eine Inzidenz von 200 überschritten werden wird. Das ist heute der Fall. Das Robert Koch-Institut meldet für den Kreis aktuell eine Inzidenz von 214,9 (Stand 20.12.2020, 00.00 Uhr).

Corona in Offenbach und der Region: Steigende Inzidenzen und weitere Todesfälle

+++ 10.57 Uhr: Das Coronavirus hat Offenbach und die Region weiter fest im Griff. Besonders viele Corona-Infektionen sind in den vergangenen Wochen im Seniorenheim Theresa in Großkrotzenburg bei Hanau im Main-Kinzig-Kreis aufgetreten. Bislang wurden mehr als 50 Bewohner positiv getestet. Davon sind 7 verstorben. Auch viele Angestellte haben sich mit dem Coronavirus angesteckt.

Corona-Krise: Hygienische Mängel in Seniorenheim bei Hanau

Die besorgniserregende Situation in dem Seniorenheim in Großkrotzenburg nahe Hanau sei unter anderem auf „eklatante hygienische Mängel“ zurückzuführen. „Abstands- und Kontaktregeln wurden nicht eingehalten, Schnelltests nicht eingesetzt und auch andere präventive Maßnahmen nicht konsequent befolgt“, heißt es in einer Stellungnahme des Gesundheitsamts. Quarantäne-Auflagen des Gesundheitsamtes und weitere Hilfestellungen seien nicht oder nur unzureichend umgesetzt worden.

Jetzt soll ein Kriseninterventionsteam des Main-Kinzig-Kreises helfen. Es gelte nun, die Extremsituation, die durch das Coronavirus entstanden ist, zu organisieren. Die Heimleitung hat sich bislang noch nicht zu den Mängeln im Seniorenheim in Großkrotzenburg bei Hanau geäußert.

Steigende Corona-Fallzahlen in Offenbach und der Region

Update vom Sonntag, 20.12.2020, 8.03 Uhr: Offenbach und die Region haben weiterhin mit steigenden Corona-Fallzahlen zu kämpfen. Der Odenwaldkreis liegt laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) mit einer 7-Tage-Inzidenz von aktuell 368,1 weiter an der Spitze im Vergleich mit den kreisfreien Städten und Landkreisen (Stand 20.12.2020, 0 Uhr). 64 Neuinfektionen sind dort innerhalb eines Tages dazugekommen.

Auch der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis ist mit 307,1 weiterhin hoch. Hier kamen 134 neue Corona-Fälle dazu und fünf weitere Todesfälle. Die Stadt Offenbach ist ebenfalls weiterhin Hotspot (236,4). Mit 46 Neuinfektionen binnen 24 Stunden steigt die Gesamtzahl auf 4.046. Zwei weitere Todesfälle und 110 Neuinfektionen verzeichnet der Kreis Offenbach. Die Inzidenz liegt bei 216,1. Frankfurt rangiert bei einem Wert von 178,9, Darmstadt hat eine Inzidenz von 150,1.

Corona in Offenbach und Region: Zwei Kreise bei Inzidenzwert über 300 - Aktuelle Zahlen

+++ 16.07 Uhr: Die Corona-Pandemie wütet in Offenbach und der Region weiter – und das in einem drastischen Ausmaß. Im Odenwaldkreis klettert die 7-Tage-Inzidenz weiter in die Höhe und liegt laut dem Kreis jetzt bei 341,3. 75 weitere Neuinfektionen mit dem Coronavirus zählt das Gesundheitsamt außerdem (Stand 18.12.2020, 16.45 Uhr). Drei weitere Personen sind in Zusammenhang mit dem Virus im Odenwaldkreis verstorben.

Corona in Offenbach und der Region: Lage spitzt sich weiter zu

Auch das Sozialministerium von Hessen hat seine aktuellen Zahlen veröffentlicht. Da hier längere Meldewege vorliegen, unterscheiden sich die Zahlen des Ministeriums häufig von denen der Kreise. Doch auch hier zeichnet sich ein ähnliches Bild ab. Besonders viele Corona-Neuinfektionen müssen der Kreis Offenbach (224), der Kreis Bergstraße (258) und der Main-Kinzig-Kreis (272) verzeichnen. Und auch die Inzidenzen schießen in die Höhe. So liegen der Odenwaldkreis und der Main-Kinzig-Kreis jenseits der Marke von 300. Für die Stadt (235,1) und den Kreis Offenbach (214,4) sowie den Kreis Bergstraße (209,3) und den Kreis Darmstadt-Dieburg (206,7) gilt ebenfalls die Warnstufe schwarz.

Damit liegen nun drei weitere Kreise aus der Region rund um Offenbach im schwarzen Bereich bei den Corona-Warnstufen des hessischen Eskalationskonzepts. Am Freitag (18.12.2020) hatte das Ministerium für den Kreis Offenbach (187,4), den Kreis Bergstraße (154,6) und den Kreis Darmstadt-Dieburg (192,6) noch Inzidenzen unter 200 veröffentlicht.

Corona-Krise in Offenbach und der Region: Zwei Kreise bei Inzidenzwert über 300

Update vom Samstag, 19.12.2020, 9.01 Uhr: Das Coronavirus hat Offenbach und die Region weiterhin fest im Griff. Laut den neusten Fallzahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) ist die 7-Tage-Inzidenz in vielen Landkreisen stark gestiegen. Besonders angespannt ist die Situation im Odenwaldkreis. Dort liegt der Wert bei 340,2. Binnen einer Woche haben sich 329 Menschen infiziert. Damit steigt die Zahl der Corona-Fälle seit dem Ausbruch der Pandemie auf 1.986. Bislang sind im Odenwaldkreis 92 mit oder an Covid-19 verstorben.

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Offenbach und der Region bleibt weiter auf einem hohen Niveau. (Symbolbild)

Auch die 7-Tage-Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis liegt jenseits der 300. Sie ist auf 304,8 angestiegen (Vortag 282,2). In der Stadt und im Kreis Offenbach sowie in den Landkreisen Darmstadt-Dieburg und Bergstraße gilt derzeit die Corona-Warnstufe schwarz. In allen vier Regionen liegt die 7-Tage-Inzidenz über dem Wert von 200 (Stadt Offenbach 235,6, Landkreis Offenbach 217,5, Bergstraße 209,4 und Darmstadt-Dieburg 206,8). In Frankfurt ist die Inzidenz auf 136,6 gefallen.

Corona-Krise: Kreis Offenbach verlängert Ausgangssperre

+++ 19.35 Uhr: Zur weiteren Eindämmung des Coronavirus hat der Kreis Offenbach die Dauer der nächtlichen Ausgangssperre bis zum 10. Januar 201 verlängert. Lediglich für die Weihnachtsfeiertage werde die von 21 bis 5 Uhr geltende Ausgangssperre etwas verkürzt. So verschiebt sich nach Information des Kreises der Beginn der Ausgangssperre an Heiligabend auf 24 Uhr, sowie am 25. und 26. Dezember auf jeweils 22 Uhr.

Des Weiteren teilt der Kreis Offenbach mit, dass das Abbrennen von Feuerwerkskörpern an Silvester und Neujahr im gesamten Kreisgebiet verboten ist.

Auch im Kreis Offenbach gilt an Silvester und Neujahr ein Feuerwerksverbot.

Corona-Krise: Offenbach schließt die Kitas ‒ Höchste Inzidenz im Odenwaldkreis

+++ 17.58 Uhr: Dem Robert Koch-Institut (RKI) zufolge ist es gestern im Kreis Offenbach zu einem Fehler bei der Übertragung der registrierten Corona-Neuinfektionen gekommen. Das habe zu einer falschen Angabe der 7-Tage-Inzidenz geführt. Diese war ursprünglich mit dem Wert 187,4 vermeldet worden. Wie der Kreis Offenbach mitteilt, wird die Inzidenz vom Land Hessen aktuell mit dem Wert 216,0 angegeben.

Corona-Krise: Offenbach schließt die Kitas ‒ Höchste Inzidenz im Odenwaldkreis

+++ 15.10 Uhr: Das Gesundheitsamt der Stadt Offenbach meldet 48 neu registrierte Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden. Damit sind aktuell 645 Personen in Offenbach mit Corona infiziert. 30 Personen werden im Krankenhaus behandelt. 615 Personen mit Corona-Infektion befinden sich in Quarantäne, 1.042 weitere Personen sind in Quarantäne, weil sie Kontakt mit einer infizierten Person hatten oder aus einem Risikogebiet kommen. Seit Beginn der Corona-Pandemie gab es 49 Todesfälle in der Stadt.

Im Odenwaldkreis haben sich nach Angaben des dortigen Gesundheitsamtes innerhalb eines Tages 65 weitere Personen mit Corona angesteckt. Das sind die meisten Menschen im Odenwaldkreis seit Beginn der Pandemie. Am Donnerstag (17.12.2020) gab es im Odenwaldkreis drei Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Wie das Gesundheitsamt mitteilt, sind damit seit Beginn der Pandemie insgesamt 91 Todesfälle zu verzeichnen.

Auch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration (HSMI) hat aktuelle Corona-Zahlen veröffentlicht (Stand 18.12.2020, 0 Uhr). Demnach haben sich in Hessen in den vergangenen 24 Stunden 1.475 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 40 Menschen sind an oder infolge einer Corona-Infektion verstorben. Der Odenwaldkreis hat weiterhin eine sehr hohe Inzidenz von 315,6. Auch die Stadt Offenbach (207,5) und der Main-Kinzig-Kreis (282,8) weisen eine Inzidenz über dem kritischen Wert von 200 auf. In Frankfurt gab es neun weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Die Inzidenzen in der Region um Offenbach und Hanau bleiben weiterhin hoch.

Corona-Krise: Offenbach schließt die Kitas ‒ Kind landet nach Corona-Infektion auf Intensivstation

+++ 13:55 Uhr: Aufgrund der anhaltend hohen Zahlen der Corona-Infizierten in Offenbach, schließt die Stadt nun die Kindertagesstätten bis mindestens 6. Januar 2021. „Um das Infektionsgeschehen vor Ort einzudämmen und das Gesundheitssystem zu entlasten, ist es unerlässlich, über einen zusammenhängenden Zeitraum nach den Weihnachtsfeiertagen – an denen die geltenden Kontaktbeschränkungen gelockert werden – Kontakte erheblich einzuschränken“, erläutert die Gesundheitsdezernentin von Offenbach, Sabine Groß, die Entscheidung. Sie geht davon aus, dass sich die Lockerungen der Corona-Regeln über Weihnachten nachteilig auf das Infektionsgeschehen auswirken werden.

Eine Notbetreuung soll es bis zum 23. Dezember sowie am 7. und 8. Januar geben. „Diese sollte jedoch nur in Anspruch genommen werden, wenn es absolut unvermeidbar ist“, ergänzt Groß. Ab dem 27. Dezember bleiben die Kitas in Offenbach dann komplett geschlossen.

Die Stadt Offenbach schließt bis mindesten 6. Januar alle Kindertagesstätten. (Symbolbild)

Corona-Krise in Darmstadt: Kind nach symptomfreier Infektion auf Intensivstation

+++ 10:55 Uhr: Das Coronavirus kann jeden schwer treffen. Das musste eine Familie aus Darmstadt erleben. Ein 10-jähriger Junge wird nach einer Corona-Infektion auf der Intensivstation* der Kinderklinik Prinzessin Margaret in Darmstadt behandelt. Die eigentliche Infektion mit dem Virus SARS-CoV-2 sei bei dem Jungen schon Wochen vorher festgestellt worden und lief eigentlich symptomfrei ab. Mit einiger Verzögerung habe das Virus dann aber eine Entzündungsreaktion im ganzen Körper ausgelöst.

Anfang Dezember wurde der Junge mit unterschiedlichen Symptomen wie Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen ins Krankenhaus in Darmstadt eingeliefert. Nach einer schweren Sepsis musste der 10-Jährige beatmet und wiederbelebt werden. Mittlerweile ist der Junge auf einem guten Weg. Das sagte der Oberarzt der Klinik in Darmstadt der Frankfurter Rundschau. Der Fall des 10-jährigen Jungen beweise, dass Corona für jeden gefährlich werden könne, sagte der Arzt.

Corona: 11 Todesfälle im Main-Kinzig-Kreis

Update vom Freitag, 18.12.2020, 8:05 Uhr: Wenn im März 2020 wohl noch kaum jemand geglaubt hatte, dass dieses neue Virus unser Leben so lange und so einschneidend verändern würde, scheint die Corona-Pandemie auch kurz vor Weihnachten noch lange nicht im Griff. Die Fallzahlen in Deutschland, Hessen und der Region um Offenbach bleiben beunruhigend. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet für Hessen am Freitag 1.475 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus, 40 Menschen sind innerhalb von 24 Stunden in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Die Gesamtzahl der Todesfälle steigt damit in Hessen über 2000 - auf 2004. 11 Todesfälle seien am Freitag laut RKI im Main-Kinzig-Kreis registriert worden. Insbesondere die Stadt Hanau geriet aufgrund der steigenden Todeszahlen bereits Mitte der Woche in Bedrängnis.

Die meisten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche weist in Hessen weiterhin der Odenwaldkreis auf. Die 7-Tage-Inzidenz liegt hier am Freitag bei 315,4. In der Region Offenbach, Hanau, Darmstadt liegen außerdem noch der Main-Kinzig-Kreis (283,2) und die Stadt Offenbach (208) über dem kritischen Wert von 200 und damit in der höchsten Warnstufe des hessischen Eskalationskonzeptes. Die Inzidenzen aus der Region im Überblick:

Stadt-/LandkreisInzidenz (Stand: 18.12.2020, 0 Uhr)
Odenwaldkreis315,4
Main-Kinzig-Kreis283,2
Stadt Offenbach208
Kreis Darmstadt-Dieburg192,7
Landkreis Offenbach187,5
Kreis Bergstraße154,6
Stadt Frankfurt154,2
Stadt Darmstadt140,7

Corona in Offenbach: Die aktuellen Fallzahlen

+++ 16:25 Uhr: Das Gesundheitsamt der Stadt Offenbach meldet 70 neu registrierte Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden. Damit sind aktuell 642 Personen in Offenbach mit Corona infiziert. 29 Personen werden im Krankenhaus behandelt. 613 Personen mit Corona befinden sich in Quarantäne, 1031 weitere Personen sind in Quarantäne, weil sie Kontakt mit einer infizierten Person hatten oder aus einem Risikogebiet kommen. Seit Beginn der Corona-Pandemie gab es 47 Todesfälle in der Stadt.

Odenwaldkreis: Inzidenz über 300, fünf weitere Todesfälle

Im Odenwaldkreis haben sich nach Angaben des dortigen Gesundheitsamtes 56 weitere Personen mit Corona angesteckt. Das sind die meisten Menschen im Odenwaldkreis seit Beginn der Pandemie. Am Mittwoch (16.12.2020) gab es im Odenwaldkreis fünf Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Wie das Gesundheitsamt mitteilt, ist das die höchste Zahl seit Beginn der Corona-Pandemie.

Auch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration hat neue Corona-Zahlen bekannt gegeben (Stand 17:12.2020 0 Uhr). Der Odenwaldkreis hat weiterhin eine sehr hohe Inzidenz von 301,1. Auch die Stadt Offenbach (211,3), der Kreis Offenbach (228,7) und der Main-Kinzig-Kreis (264,8) weisen eine Inzidenz über dem kritischen Wert von 200. In Frankfurt gab es sechs weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Kreis Offenbach: Weiteres Testzentrum soll Ärzte entlasten

In Dietzenbach im Kreis Offenbach gibt ab Montag (21.12.2020) ein weiteres Testzentrum. Das Testzentrum befindet sich auf dem Parkplatz des Waldschwimmbades, teilt der Kreis Offenbach mit. Das Zentrum soll Hausärzte und das Testzentrum der kassenärztlichen Vereinigung entlasten. Im Testzentrum, das von der Firma InVitaGo betrieben wird, sollen täglich 2500 bis 3000 Menschen getestet werden können.

Im neuen Testzentrum im Kreis Offenbach werden PCR- und Antigen-Tests durchgeführt und in einem Labor vor Ort getestet. Die Ergebnisse sollen innerhalb von maximal 30 Stunden feststehen. Das Testzentrum in Dietzenbach im Kreis Offenbach soll täglich von 7 bis 21 Uhr geöffnet sein. Auch an Sonn- und Feiertagen hat das Testzentrum geöffnet, allerdings soll es an Heiligabend und Silvester schon um 16 Uhr schließen.

In vielen Krankenhäusern nimmt die Zahl der Corona-Toten weiter zu.

Corona-Testzentrum im Kreis Offenbach ist bereit

+++ 13:20 Uhr: Auf dem Campusgelände in Heusenstamm wurde ein Impfzentrum für den Kreis Offenbach fertiggestellt. Sobald ein Impfstoff gegen Corona zugelassen ist, sollen dort 1800 Impfungen pro Tag möglich sein. Dafür soll das Impfzentrum des Kreises sieben Tage die Woche von 7-22 Uhr geöffnet sein.

Da das Gesundheitsamt und ehrenamtliche Helfer dieses Arbeitspensum im Imfpzentrum des Kreises Offenbach nicht schaffen können, wurde der Dienstleister Ecolog Deutschland GmbH mit den Impfungen gegen Corona beauftragt. Im Zelt auf dem Campusgelände in Heusenstamm informieren Ärzte und ein Film über den Impfstoff und dessen Wirkungsweise.

Corona in der Region Offenbach: Vier Kreise und Städte über kritischer Marke

Update vom Donnerstag, 17.12.2020, 7.45 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet für Hessen am Donnerstag (Stand 0 uhr) insgesamt 2.565 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 58 Menschen sind in den letzten 24 Stunden an oder mit einer Corona-Infektion verstorben. Besonders kritisch ist die Lage derzeit im Odenwaldkreis. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt hier laut RKI bei 300,9. Damit überschreitet seit dem November-Lockdown der erste Kreis in Hessen wieder die 300. Binnen 24 Stunden registrierte der Odenwaldkreis demnach 55 Neuinfektionen und 3 weitere Todesfälle.

Insgesamt haben in der Region rund um Offenbach, Hanau und Darmstadt derzeit 4 Kreise und Städte bei der Inzidenz die kritische Marke von 200 überschritten und damit Warnstufe schwarz des hessischen Eskalationskonzeptes erreicht.

Das Corona-Virus wütet weiter in Hessen und der Region: Besonders der Odenwaldkreis ist derzeit stark getroffen. Die Hoffnungen liegen auf dem harten Lockdown.

Corona-Krise: Hanau muss Kühlcontainer für Tote nutzen

+++ 17:57 Uhr: In Hanau müssen aufgrund der steigenden Zahl der Corona-Toten Kühlcontainer auf dem Hauptfriedhof in Betrieb genommen werden. Das teilte die Stadt am Abend in einer Pressemitteilung mit. Die Krankenhäuser in Hanau haben demnach keine Kapazitäten zur Aufnahme der Toten. Der Kühlcontainer war bereits im April dieses Jahres von der Stadt aufgestellt, aber bislang nicht genutzt worden.

Im Kreis Offenbach sind am Mittwoch sieben weitere Menschen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verstorben, wie der Kreise mitteilte. Außerdem müssen die Kinder einer Grundschulklasse der Aueschule und eine Gruppe der Kindertagesstätte Kinderland zuhause bleiben, da es im Umfeld der Gruppen jeweils einen Kontakt zu einer Corona-positiven Person gegeben hat. Auch zwei Gruppen der Kita 11 in Dietzenbach und vereinzelte Kinder zweier Gruppen dieser Kita dürfen ihre Einrichtung ebenfalls vorerst nicht mehr besuchen.

Weiterhin viele Corona-Neuinfektionen in der Region

+++ 15.01 Uhr: Der Odenwaldkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. Demnach ist die Gesamtzahl positiver Corona-Testergebnisse auf 1.791 gestiegen. Das sind 39 mehr als am Vortag. Eine weitere Person ist in Zusammenhang mit ihrer Corona-Erkrankung verstorben. Sie war zwischen 70 und 79 Jahre alt, hatte Vorerkrankungen und lebte bisher in einem Alten- und Pflegeheim. Damit steigt die Zahl der Todesfälle im Odenwaldkreis auf 83.

Corona-Krise: Hohe 7-Tage-Inzidenz im Odenwaldkreis

In den vergangenen 7 Tagen gab es im Odenwaldkreis 280 neue Corona-Infektionen. Daraus ergibt sich laut Robert Koch-Institut (RKI) eine 7-Tage-Inzidenz von 289,5 (Stand 16.12.2020, 0:00 Uhr). In der Region Erbach/Michelstadt wurden 119 Fälle erfasst (Erbach 30, Michelstadt 89), in der Unterzent gab es 87 (Höchst 34, Breuberg 23, Lützelbach 30) und in der Region Bad König/Brombachtal 43 (Bad König 37, Brombachtal 6). 17 Neuinfektionen gab es in Mossautal/Oberzent (Mossautal 2, Oberzent 15) und 14 in der Oberzent (Reichelsheim 4, Brensbach 8, Fränkisch-Crumbach 2).

Wegen des Coronavirus gibt es in Offenbacher Kliniken derzeit keine freien Intensivbetten mehr. (Symbolbild)

Auch das Gesundheitsamt der Stadt Offenbach hat die neusten Corona-Zahlen veröffentlicht. Es gibt 53 Corona-Neuinfektionen. Damit gibt es in Offenbach aktuell 638 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 241,0. 3.244 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 3.929 Personen in Offenbach positiv auf Covid-19 getestet. Todesfälle gab es bisher insgesamt 47, die Zahl hat sich seit dem Vortag nicht verändert. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter zwischen 36 und 102 Jahren.

Corona in Offenbach: Über 1.600 Menschen in Quarantäne

Aktuell werden 28 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt. Ihr Zustand ist laut der Stadt überwiegend stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt. Derzeit gibt es in den Offenbacher Krankenhäusern keine freien Intensivbetten mehr. In häuslicher Quarantäne in Offenbach befinden sich 610 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.028 weitere Menschen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Nachfolgend die Zahlen des Hessischen Sozialministeriums für Offenbach und die Region:

  • Stadt Offenbach: Neuinfektionen 56, aktuelle Todesfälle 1, 7-Tage-Inzidenz 235,8
  • Stadt Frankfurt: Neuinfektionen 217, aktuelle Todesfälle 2, 7-Tage-Inzidenz 150,1
  • Stadt Darmstadt: Neuinfektionen 38, aktuelle Todesfälle 1, 7-Tage-Inzidenz 145,7
  • Kreis Offenbach: Neuinfektionen 149, aktuelle Todesfälle 5, 7-Tage-Inzidenz 238,8
  • Kreis Bergstraße: Neuinfektionen 41, aktuelle Todesfälle 6, 7-Tage-Inzidenz 149,8
  • Kreis Darmstadt-Dieburg: Neuinfektionen 92, aktuelle Todesfälle 1, 7-Tage-Inzidenz 179,8
  • Main-Kinzig-Kreis: Neuinfektionen 170, aktuelle Todesfälle 11, 7-Tage-Inzidenz 247,1
  • Odenwaldkreis: Neuinfektionen 39, aktuelle Todesfälle 1, 7-Tage-Inzidenz 289,7
  • Aufgrund unterschiedlicher Meldewege können sich die Zahlen von Ministerium und Kreisen leicht unterscheiden. In der Regel sind die Zahlen der Kommunen aktueller.

Update vom Mittwoch, 16.12.2020, 7.20 Uhr: Die Corona-Lage in Offenbach und der Region bleibt weiter angespannt. Weil der November-Teil-Lockdown nicht die erwartete Wirkung gezeigt hat, tritt am heutigen Mittwoch (16.12.2020) in Hessen ein verschärfter Lockdown in Kraft. Der Odenwaldkreis verzeichnet nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) mit einer 7-Tage-Inzidenz von 289,5 derzeit hessenweit die Meisten Infektionen pro 100.000 Einwohner (Stand 16.12.2020, 0 Uhr). Im Main-Kinzig Kreis liegt die Inzidenz am Mittwoch bei 247,5.

In Offenbach liegt der die 7-Tage Inzidenz bei 236,4. Im Kreis Offenbach meldete das RKI in den letzten sieben Tagen 850 neue Fälle, die Inzidenz liegt bei 238,9. In Frankfurt liegt der Wert bei 150,3. Die Stadt Darmstadt hat eine 7-Tage-Inzidenz von 145,7.

Insgesamt wurden in Hessen binnen 24 Stunden 1.699 Neuinfektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Im selben Zeitraum starben 72 Menschen in Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung.

Corona in Offenbach: Wieder einige Tote – Die aktuellen Fallzahlen

+++ 20:58 Uhr: Auch der Landkreis Offenbach hat die aktuellen Zahlen zum Coronavirus veröffentlicht. Der Kreis zählt am Dienstag (15.12.2020) drei neue Todesfälle, die Gesamtzahl der Personen, die an oder mit einer Corona-Infektion verstorben sind, steigt damit auf 171. 60 Personen sollen sich innerhalb eines Tages infiziert haben, die neuen Fälle verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Dietzenbach (6 Neuinfizierte), Dreieich (1), Hainburg (7), Heusenstamm (4), Langen (4), Mainhausen (4), Mühlheim (7), Neu-Isenburg (3), Obertshausen (1), Rodgau (14), Rödermark (5) und Seligenstadt (4).

In den Krankenhäusern werden aktuell 75 Corona-Erkrankte versorgt, 14 davon benötigen intensivmedizinische Betreuung. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 234,4, damit wird es zusätzlich zum Landesweiten Lockdown ab Mittwoch eine nächtliche Ausgangssperre geben.

Auch im Landkreis Darmstadt-Dieburg gab es seit gestern 44 neue Fälle. Todesfälle vermeldet der Kreis dagegen innerhalb eines Tages keine. Die Inzidenz liegt aktuell bei 165. Die Verteilung der Neuinfektionen auf die Kommunen in der Übersicht:

Die Verteilung der Corona-Infektionen im Landkreis Darmstadt-Dieburg, aufgeschlüsselt nach Kommunen.

Corona in der Hessen: Erneut höchste Inzidenz in ganz Hessen

+++ 15.03 Uhr: Das Hessische Sozialministerium hat die aktuellen Zahlen zu den Corona-Neuinfektionen in Hessen bekannt gegeben. Mit dem Odenwaldkreis weist demnach ein Kreis der Region Offenbach, Hanau und Darmstadt die höchste Inzidenz in Hessen auf.

Auch der Odenwaldkreis selbst und die Stadt Offenbach haben ebenfalls Zahlen zu den Corona-Neuinfektionen veröffentlicht. Im Odenwaldkreis sind demnach seit dem Vortag (14.12.2020) 34 weitere Corona-Fälle registriert worden. Neue Todesfälle gab es nicht. Die Inzidenz des Kreises liegt demnach bei 281,3. Die Stadt Offenbach meldet 33 neu registrierte Corona-Infektionen. Bei der Zahl der Todesfälle gab es keine Veränderung. Sie liegt nach Angaben der Stadt Offenbach nach wie vor bei 47.

Corona in der Region um Offenbach und Hanau: Die Zahlen sind noch immer besorgniserregend. Mitte Dezember werden die Corona-Maßnahmen wieder verschärft. Der harte Lockdown kommt.

Einzelhandel in der Offenbach leidet schwer unter Corona-Pandemie

+++ 14.08 Uhr: Der Einzelhandel in Offenbach hat weiterhin schwer unter der Corona-Krise zu leiden. Angesichts des anstehenden Lockdowns ab Mittwoch (16.12.2020) sagt Stefan Becker, Vorsitzender des Offenbacher Gewerbevereins der Offenbach-Post: „Das ist für den Einzelhandel ein ganz schwerer Einschnitt, da die Vorweihnachtszeit für uns die größten Umsätze bringt.“ Zwar verstünden viele aus der Branche, dass Maßnahmen zum Schutze der Gesundheit und zur weiteren Eindämmung des Coronavirus nun Vorrang haben.

Gleichwohl zeigen sich mehrere Einzelhändler aus Offenbach enttäuscht über die ihrer Ansicht nach unzureichenden behördlichen Hilfen in diesen finanziell schwierigen Zeiten. Viele wünschten sich vergleichbare Hilfen, wie sie etwa der Gastronomie zuteilwerden. Und auch Friseure sind von dem harten Lockdown bis ins nächste Jahr betroffen und haben mit erheblichen Umsatzeinbußen zu rechnen. Der Obermeister der Offenbacher Friseur-Innung, Günter Rösler, geht davon aus, dass manche Friseursalons in der Stadt „es nicht schaffen werden“.

Corona in der Region um Offenbach: So laufen Impfungen ab

+++ 11:29 Uhr: Das Gesundheitsamt Offenbach hat Einblicke in den Ablauf einer Impfung in Offenbach gewährt. Sobald ein Impfstoff gegen Corona zugelassen ist, können sich Offenbacher in der Stadthalle impfen lassen. Das Impfzentrum in der Stadthalle Offenbach ist für Offenbacher Bürger. Das Impzentrum des Kreises ist in Heusenstamm. Die Impfung ist freiwillig.

Personen, die sich im Impfzentrum Offenbach gegen Corona impfen lassen wollen, brauchen dazu eine Einladung der Stadt. Mit dieser Einladung, dem Impfpass und dem Ausweis können sich die Impfinteressenten am Empfang anmelden. Dort wird ihnen eine Nummer und Farbe zugeteilt, die der Orientierung in der Halle und der Aufteilung der Personen auf die sechs Impfstraßen dient. Vor der Impfung gegen Corona besteht die Möglichkeit einer ärztlichen Beratung.

Corona: Warnstufe „schwarz“ in Offenbach und Umgebung

Update vom Dienstag, 15.12.2020, 7.09 Uhr: Die Corona-Lage in Offenbach und der Region bleibt weiter angespannt. Der Odenwaldkreis steht nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) mit einer 7-Tage-Inzidenz von 281,3 derzeit hessenweit an der Spitze (Stand 15.12.2020, 0 Uhr). Danach folgt der Main-Kinzig Kreis mit einem Wert von 251,8. Auch Stadt und Kreis Offenbach liegen weiter über 200 und somit in der Corona-Wanstufe „schwarz“ des hessischen Eskalationskonzeps.

In Offenbach liegt der Wert bei 247,9 - 27 Neuinfektionen kamen innerhalb eines Tages dazu. Im Kreis meldete das RKI 59 neue Fälle, außerdem vier weitere Todesopfer, die Inzidenz liegt bei 243,4. Frankfurt rangiert bei 144,8. Die Stadt Darmstadt hat eine 7-Tage-Inzidenz von 134,5.

Corona-Lage in der Region Offenbach: Aktuelle Zahlen ‒ Zwei Impfzentren startklar

+++ 15:30 Uhr: In der Stadt Offenbach meldet das Gesundheitsamt 17 neue Corona-Fälle. Damit sind aktuell 759 Personen in Offenbach positiv auf Corona getestet. 726 Corona-Infizierte befinden sich in häuslicher Quarantäne. 33 Personen werden im Krankenhaus behandelt. Ihr Zustand ist überwiegend stabil, teilt das Gesundheitsamt Offenbach mit. 1089 Personen in der Stadt Offenbach befinden sich in Quarantäne, weil sie Kontakt mit einer positiv getesteten Person hatten oder aus einem Risikogebiet kommen. Seit Beginn der Pandemie sind 47 Menschen in Offenbach in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben.

Auch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. Die meisten Neuinfektionen hat wieder die Stadt Frankfurt. Dort wurden 109 Personen positiv auf Corona getestet. Die höchste Inzidenz hat weiterhin die Stadt Offenbach mit 253,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Der Odenwaldkreis weist mit 252,5 ebenfalls eine sehr hohe Inzidenz auf.

  • Stadt Offenbach: Neuinfektionen 14, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 253,4
  • Stadt Frankfurt: Neuinfektionen 109, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 148,4
  • Stadt Darmstadt: Neuinfektionen 22, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 135,1
  • Kreis Offenbach: Neuinfektionen 40, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 233,2
  • Kreis Bergstraße: Neuinfektionen 47, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 153,1
  • Kreis Darmstadt-Dieburg: Neuinfektionen 38, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 162,1
  • Main-Kinzig-Kreis: Neuinfektionen -1, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 246,7
  • Odenwaldkreis: Neuinfektionen 24, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 252,5
  • Aufgrund unterschiedlicher Meldewege können sich die Zahlen von Ministerium und Kreisen leicht unterscheiden. In der Regel sind die Zahlen der Kommunen aktueller.
Die Zahl der Neuinfektionen steigt weiter an, auch im Raum Offenbach. (Symbolbild)

Corona in Offenbach: Impfzentrum fertiggestellt – Erfolgreicher Testlauf

+++ 15.15 Uhr: In Offenbach ist das Impfzentrum in der Stadthalle fertig geworden. Ein erster Testlauf verlief reibungslos. „Alles lief sicher, ruhig und stressfrei – wir sind optimal vorbereitet“, sagte Gesundheitsamts-Leiter Dr. Bernhard Bornhofen. Nur einige Helfer werden noch benötigt, um den Ablauf der Impfungen zu realisieren. Freiwillige können sich unter www.helfer.fwof.de anmelden.

Auch im Odenwaldkreis gehen die Vorbereitungen für die Corona-Impfaktion voran. Inzwischen steht das Zelt in Erbach, auch die Arbeiten im Innenausbau sind abgeschlossen. Es fehle nur noch der „Feinschliff“, also die Möblierung der Büroräume und die technische Ausstattung, wie es in einer Pressemitteilung des Kreises heißt. Die Frist für die Fertigstellung wurde vom 11. auf den 15. Dezember verschoben, betriebsbereit soll das Impfzentrum am 28. Dezember sein. Auch bei der Anzahl der Helfer ist der Kreis optimistisch. „Über 300 Personen mit unterschiedlichen medizinischen Kenntnissen haben ihre Bereitschaft erklärt, Dienste im Zentrum zu übernehmen. Dafür danke ich allen ganz herzlich“, so Landrat Frank Matiaske. Aber auch im Odenwaldkreis freut man sich über weitere Helfer, die sich unter www.odenwaldkreis.de melden können.

Der Blick von oben zeigt die Dimensionen des Zeltes, das auf dem Erbacher Festgelände als Corona-Impfzentrum errichtet wurde.

Stadt und Kreis Offenbach bleiben Corona-Hotspots ‒ Einige Regionen mit Inzidenz über 200

Update vom Montag, 14.12.2020, 07:05 Uhr: Die Stadt und der Kreis Offenbach haben weiterhin eine 7-Tage-Inzidenz von über 200 und bleiben damit Corona-Hotspots. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Montag, 14.12.2020, mitteilte, liegt der Wert in Offenbach aktuell bei 254,1 pro 100.000 Einwohner, im Kreis bei 233,3 (Stand 0 Uhr). In der Stadt kamen laut RKI 14 Neuinfektionen binnen 24 Stunden dazu, im Kreis waren es 40. Weitere Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Insgesamt liegen neun Regionen in Hessen bei der Inzidenz über dem Wert von 200. Darunter auch der Odenwaldkreis (252,3) und der Main-Kinzig-Kreis (247,1). Die Stadt Frankfurt rangiert bei 148,5, in Darmstadt liegt der Wert laut RKI bei 135,1. In ganz Hessen sind innerhalb der vergangenen 24 Stunden 955 Neuinfektionen mit Corona dazugekommen. Sechs weitere Personen sind zudem an oder mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 181,3. Die Zahlen vom Montag sind meist niedriger als an Wochentagen, da am Wochenende weniger getestet wird und nicht alle Kreise neue Fälle melden.

Corona: Stadt und Kreis Offenbach Hotspots – Nächste Region vor Ausgangssperre

+++ 15.54 Uhr: Das Sozialministerium in Hessen hat die detaillierten Corona-Fallzahlen für die Städte und Kreise in Hessen bekannt gegeben. In Offenbach und der Region ist die Lage weiterhin angespannt, einige Regionen haben weiterhin Inzidenzen von deutlich über 200. Im Odenwaldkreis stehen in Kürze wohl bald deutlich strengere Maßnahmen an.

  • Stadt Offenbach: Neuinfektionen 54, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 246,5
  • Stadt Frankfurt: Neuinfektionen 116, aktuelle Todesfälle 1, 7-Tage-Inzidenz 146,4 
  • Stadt Darmstadt: Neuinfektionen 24, aktuelle Todesfälle 2, 7-Tage-Inzidenz 125,1
  • Kreis Offenbach: Neuinfektionen 116, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 248,6
  • Kreis Bergstraße: Neuinfektionen 64, aktuelle Todesfälle 3, 7-Tage-Inzidenz 147,2
  • Kreis Darmstadt-Dieburg: Neuinfektionen 106, aktuelle Todesfälle 1, 7-Tage-Inzidenz 155,7
  • Main-Kinzig-Kreis: Neuinfektionen 135, aktuelle Todesfälle 3, 7-Tage-Inzidenz 247,0
  • Odenwaldkreis: Neuinfektionen 37, aktuelle Todesfälle 1, 7-Tage-Inzidenz 234,9
  • Aufgrund unterschiedlicher Meldewege können sich die Zahlen von Ministerium und Kreisen leicht unterscheiden. In der Regel sind die Zahlen der Kommunen aktueller.

Neben den Zahlen des Ministeriums hat die Stadt Offenbach ihre aktuellen Corona-Fallzahlen gesondert veröffentlicht. Aufgrund unterschiedlicher Meldewege können sich die Zahlen von Ministerium und Kreisen leicht unterscheiden. In der Regel sind die Zahlen der Kommunen aktueller. Das Gesundheitsamt meldet demnach für Offenbach 68 neue Infektionsfälle innerhalb von 24 Stunden. Aktuell sind 868 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Seit Beginn der Pandemie starben 47 Menschen an oder mit Covid-19. Die 7-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben der Stadt bei 250,2 Fällen auf 100.000 Einwohner.

Corona in Offenbach: Inzidenzen in Stadt und Kreis weiterhin deutlich über 200

33 Personen aus Offenbach werden mit einer Corona-Infektion im Krankenhaus behandelt, ihr Zustand ist überwiegend stabil. In häuslicher Quarantäne sind 835 positiv getestete Personen – außerdem 969 Kontaktpersonen und Rückkehrer aus einem Risikogebiet. 28 pflegebedürftige Menschen aus drei Heimen sind von der Isolierung betroffen.

Im Kreis Offenbach wurden 108 Corona-Neuinfektionen im Gesundheitsamt registriert, die Gesamtzahl der Ansteckungen im Landkreis stieg auf 7618. Insgesamt sind 168 Menschen infolge einer Sars-CoV-2-Infektion verstorben, davon 30 innerhalb der letzten sieben Tage. Die neu dazugekommenen Infektionen erstrecken sich auf zwölf der 13 Kommunen im Kreisgebiet.

Neuinfektionen im Kreis Offenbach:

Dietzenbach 9
Dreieich8
Egelsbach5
Hainburg6
Heusenstamm9
Langen17
Mühlheim 5
Neu-Isenburg16
Obertshausen12
Rodgau8
Rödermark 10
Seligenstadt 3

In den beiden Krankenhäusern im Kreis Offenbach werden 87 Corona-Erkrankte versorgt, 14 werden intensivmedizinisch betreut.

Corona in Offenbach und Region: Odenwaldkreis kurz vor Ausgangssperre

Auch der Odenwaldkreis gab eigene Corona-Zahlen heraus. Laut Kreisausschuss kamen von Samstag auf Sonntag 36 neue positive Testergebnisse hinzu. Eine weitere Person verstarb im Odenwald in Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung. Sie war nach Angaben des Kreises zwischen 80 und 89 Jahre alt, hatte Vorerkrankungen und lebte in einem Pflegeheim. Insgesamt gibt es nun 82 Todesfälle.

Den zweiten Tag in Folge liegt die 7-Tage-Inzidenz für den Odenwaldkreis bei über 200 – ab Tag drei muss die Region nächtliche Ausgangssperren und weitere harte Corona-Maßnahmen verhängen. Acht Corona-Patienten liegen auf der Intensivstation, bei einem steht das Testergebnis noch aus. In Kliniken außerhalb des Kreises befinden sich acht weitere Patienten.

Stadt und Kreis Offenbach bleiben Corona-Hotspots

Update vom Sonntag, 13.12.2020, 9.25 Uhr: In Hessen bleiben Stadt und Kreis Offenbach weiterhin Corona-Hotspots. Wie das Robert Koch-Institut (RKI) meldet, wurden in der Stadt 54 und im Kreis 116 Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag registriert. Damit steigen auch die 7-Tage-Inzidenzen. Die Stadt Offenbach erreicht eine Inzidenz von 247,2, der Kreis 248,7. Damit sind Stadt und Kreis unter den fünf Gebieten mit den höchsten Inzidenzen in Hessen. Die höchste Inzidenz in Hessen hat derzeit der Wetteraukreis mit 250 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen.

Auch der Main-Kinzig-Kreis und der Odenwaldkreis zählen zu den ersten fünf. Für den Main-Kinzig-Kreis meldete das RKI am Sonntag 135 Neuinfektionen mit dem Coronavirus sowie drei neue Todesfälle. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 247,2 und ist damit im Vergleich zum Vortag (243,9) leicht gestiegen. Im Odenwaldkreis werden 37 Neuinfektionen und ein weiterer Todesfall gezählt sowie ein ebenfalls höherer Inzidenzwert von 234,7 (Vortag: 224,5).

Unter dem Schwellenwert der 7-Tage-Inzidenz von 200, ab der Ausgangssperren in Hessen gelten, liegen in der Region die Städte Frankfurt (146,6) und Darmstadt (125,1) sowie die Kreise Darmstadt-Dieburg (155,8) und Bergstraße (147,2).

Offenbach gilt nach wie vor als einer der Corona-Hotspots in Hessen.

Corona in Offenbach und Region: Viele Tote und Infizierte – Pflegeheime unter Quarantäne

+++ 18.19 Uhr: Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration hat das aktuelle Corona-Bulletin veröffentlicht. Aus diesem geht hervor, dass die Stadt Offenbach weiterhin ein Virus-Hotspot bleibt, auch die Gebiete Main-Kinzig-Kreis, Kreis Offenbach und Odenwaldkreis sind stark betroffen. In allen Regionen liegt die 7-Tage-Inzidenz deutlich über 200, es gilt die neue Corona-Eskalationsstufe schwarz mit extrem strengen Maßnahmen.

Neben den offiziellen Fallzahlen des Ministeriums haben zudem die Kreise selbst ihre Zahlen veröffentlicht – die Daten der Kreise sind in der Regel genauer, da es bei der Übermittlung zu übergeordneten Stellen zu Verzögerungen kommen kann. Laut dem Kreis Offenbach wurden von Freitag auf Samstag (12.12.2020) sieben weitere Todesfälle in Verbindung mit einer Coronavirus-Infektion registriert. Dadurch erhöht sich die Zahl der Verstorbenen hier auf 168.

Corona in der Region: Alle Kommunen im Kreis Offenbach melden Infektionen

Innerhalb von 24 Stunden wurden 176 Corona-Neuinfektionen im Kreis Offenbach gemeldet, die sich auf alle 13 Kommunen im Kreisgebiet verteilen: Dietzenbach (19 Neuinfizierte), Dreieich (17), Egelsbach (6), Hainburg (21), Heusenstamm (13), Langen (11), Mainhausen (2), Mühlheim (17), Neu-Isenburg (20), Obertshausen (21), Rodgau (14), Rödermark (10) und Seligenstadt (5). Innerhalb der vergangenen 14 Tagen wurden 1371 Menschen positiv getestet. In den beiden Krankenhäusern im Kreis Offenbach werden 86 Corona-Erkrankte versorgt, 15 davon befinden sich auf der Intensivstation.

Im Odenwaldkreis infizierten sich nach Angaben des Kreisausschusses 53 Personen in den letzten 24 Stunden. In den Corona-Stationen des GZO (Gesundheitszentrum Odenwaldkreis) werden aktuell 28 Patienten behandelt, acht von ihnen auf der Intensivstation. Acht Patienten aus dem Odenwald liegen in Krankenhäusern außerhalb des Kreisgebiets.

Corona in Offenbach und Region: Odenwaldkreis stellt Pflegeheime unter Quarantäne

Unter Corona-Quarantäne stehen im Odenwald Wohnbereiche von Pflegeheimen in Bad König (Rosenhöhe), Michelstadt (Haus Bonum) und Oberzent (Cordula II) sowie, neu hinzugekommen, das Haus Geist in Lützelbach.

Der Kreis Darmstadt-Dieburg meldete 97 neue Corona-Fälle, unter anderem an der Friedrich-Ebert-Schule in Pfungstadt und der Justin-Wagner-Schule in Roßdorf. Aktuell werden 25 positiv auf Corona getestete Patienten in der Kreisklinik Groß-Umstadt auf der Normalstation behandelt und 5 Patienten auf Intensiv. In Jugenheim werden 12 Patienten intensivmedizinisch betreut.

Corona: Offenbach bleibt Hotspot in Hessen - Aktuelle Zahl der Neuinfektionen

Update vom Samstag, 12.12.2020, 9.15 Uhr: Die Stadt Offenbach bleibt nach wie vor der Corona-Hotspot von Hessen. Das ist den Zahlen des RKI zu entnehmen. Mit 46 Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag beträgt die 7-Tage-Inzidenz aktuell 244,9. Drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 wurden vermeldet (insgesamt 45). Dicht am Inzidenzwert Offenbachs dran ist der Main-Kinzig-Kreis mit 244,2. Hier wurden 233 Neuinfektionen und fünf weitere Tote registriert.

Im Kreis Offenbach liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 232,4. Die Zahl der Neuinfektionen beträgt 184. Zehn Personen starben. Auch im Odenwaldkreis ist der Inzidenzwert mit 224 weiterhin hoch. In Darmstadt (128,8) und im Kreis Darmstadt-Dieburg (149,4) liegen liegen die Werte bei unter 200, also unter der aktuell geltenden höchsten Warnstufe des Landes Hessen.

Die Stadt Offenbach bleibt Corona-Hotspot in Hessen (Symbolbild).

Corona in Offenbach: Kreis vermeldet aktuelle Fallzahlen

+++ 17.50 Uhr: Nach Angaben des Kreises Offenbach wurden binnen 24 Stunden 154 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreis Offenbach verzeichnet. Die 7-Tage-Inzidenz für den Kreis Offenbach liegt bei 206, 6 (Stand 11.12.2020). Auch sechs weitere Todesfälle infolge einer Corona-Infektion wurden registriert. Damit erhöht sich die Gesamtzahl an Sterbefällen infolge einer Corona-Infektion im Kreis Offenbach auf 161. Insgesamt wurden im Kreis Offenbach 7318 Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie registriert.

Neuinfektionen im Kreis Offenbach:

Dietzenbach19
Dreieich13
Egelsbach 5
Hainburg20
Heusenstamm 11
Langen 14
Mainhausen 1
Mühlheim 7
Neu-Isenburg20
Obertshausen 21
Rodgau 13
Rödermark 4
Seligenstadt6

Quelle: Kreis Offenbach

Der Kreis Offenbach ist ein Corona-Hotspot. Auch die Stadt Offenbach ist betroffen.

Landkreis Darmstadt-Dieburg: Anstieg der Corona-Fallzahlen im Landkreis Darmstadt-Dieburg

Auch im Landkreis Darmstadt-Dieburg ist die Zahl der Personen, die sich mit dem Corona-Virus angesteckt haben, in den letzten sieben Tagen wieder angestiegen (Stand 11.12.2020). Laut dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration wurden am Freitag (11.12.2020) 55 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Landkreis Darmstadt-Dieburg gegenüber dem Vortag vermeldet. Auch ein neuer Todesfall wurde registriert.

Covid-19-Infektionsgeschehen im Landkreis Darmstadt-Dieburg (letzte 7 Tage):

Inzidenz 144
Aktuell Infizierte807
Verstorbene 60 (+10)
Erkrankte Personen 4147 (+429)
Genesene Personen 3280

Quelle: Landkreis Darmstadt-Dieburg

Corona in Offenbach und Hanau: Warnstufe „schwarz“ in weiten Teilen der Region

Update vom Freitag, 11.12.2020, 06.47 Uhr: Weiterhin ist Offenbach die Stadt in Hessen mit den meisten Corona-Neuinfektionen. Das meldet das Robert Koch-Institut in seiner täglichen Analyse. Demnach liegt die Inzidenz in der Stadt am Freitag bei 253,3. An zweiter Stelle folgt der Main-Kinzig-Kreis. Dort beträgt die Inzidenz laut RKI 233,7. Auch im Kreis Offenbach ist der Wert mit 206,6 über der neu definierten höchsten Warnstufe des Landes Hessen von 200. Im Landkreis Darmstadt-Dieburg liegt der Wert bei 133,6 und in der Stadt Darmstadt bei 116,3.

In der Stadt Offenbach, dem Kreis Offenbach und dem Main-Kinzig-Kreis drohen am Samstag (12.12.2020) infolge der hohen Infektionszahlen Ausgangssperren. Diese sollen von 21 bis 5 Uhr gelten. Außerdem ist in Regionen mit einer Corona-Inzidenz von mehr als 200 ein Alkoholverbot in der Öffentlichkeit vorgesehen. Dieses soll den gesamten Tag über gelten.

Zahlen zu Coronavirus-Neuinfektionen des Sozialministeriums

+++ 18:03 Uhr: Auch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration hat die aktuellen Fallzahlen für Hessen bekannt gegeben. In der Region rund um Offenbach und Hanau sind die Corona-Fallzahlen weiterhin besorgniserregend hoch, die Stadt Offenbach und der Main-Kinzig-Kreis haben weiterhin eine 7-Tage-Inzidenz von über 200 und liegen damit in der „Warnstufe Schwarz“. Der Landkreis Offenbach liegt nur knapp darunter.

Corona in Deutschland: Immer mehr Covid-19-Patienten müssen auf der Intensivstation behandelt werden.

Innerhalb eines Tages haben sich laut dem Ministerium in Offenbach 80 Personen mit dem Coronavirus infiziert, die Inzidenz liegt bei 258 – der höchste Wert in ganz Hessen. Auch im Main-Kinzig-Kreis haben sich viele Menschen mit Covid-19 angesteckt, 129 Neuinfektionen seit gestern verzeichnet das Ministerium. Die Inzidenz gibt es mit 234,4 an. Im Kreis Offenbach gibt es genau wie in der Stadt 80 Neuinfektionen, die 7-Tage-Inzidenz liegt hier allerdings „nur“ bei 190,2.

Die weiteren Corona-Fallzahlen laut dem hessischen Ministerium für Soziales und Integration in der Region um Offenbach im Überblick:

Corona im Landkreis Offenbach: Acht neue Todesfälle innerhalb eines Tages

Auch der Landkreis Offenbach hat aktuelle Zahlen gemeldet. Die sind meistens aktueller als die Fallzahlen des hessischen Ministeriums für Soziales und Integration. Laut dem Kreis haben sich 130 Personen innerhalb eines Tages mit Corona infiziert, außerdem meldet das Gesundheitsamt acht neue Todesfälle. Die Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Dietzenbach (28 Neuinfizierte), Dreieich (12), Egelsbach (6), Hainburg (13), Heusenstamm (5), Langen (15), Mainhausen (3), Mühlheim (9), Neu-Isenburg (8), Obertshausen (5), Rodgau (11), Rödermark (10) und Seligenstadt (5).

Neue Coronavirus-Fälle an Schulen im Main-Kinzig-Kreis

Update vom Donnerstag, 10.12.2020, 14.15 Uhr: Das Gesundheitsamt hat am Mittwoch (09.12.2020) fünf neue Coronavirus-Fälle in vier Schulen im Main-Kinzig-Kreis registriert. Davon betroffen sind die Kaufmännischen Schulen (Hanau) mit zwei Fällen in unterschiedlichen Klassen und die Schule Hessen-Homburg, in Gründau die Grundschule am Hain und in Bruchköbel die Frida-Kahlo-Schule. Derzeit befinden sich 60 Schülerinnen und Schüler und 15 Lehrkräfte mit positivem Corona-Testergebnis in häuslicher Quarantäne. Etwa 700 Kontaktpersonen befinden sich auch vorsorglich in häuslicher Quarantäne.

Ebenfalls unter Quarantäne steht nun das Seniorenheim Theresa in Großkrotzenburg. Dort wurden Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeitende positiv auf das SarsCoV-2-Virus getestet. Hier hat das Gesundheitsamt alle erforderlichen Schritte eingeleitet und weitere Tests veranlasst. Aufgehoben werden konnte die Quarantäne für das Altenhilfezentrum Bernhard Eberhard in Hanau sowie die Quarantäne für die Geflüchtetenunterkunft Hof Reith in Schlüchtern.

Ab Freitag (11.12.2020) gilt im Main-Kinzig-Kreis eine nächtliche Ausgangssperre. Zwischen 21 und 5 Uhr darf man ab dann nur das Haus verlassen, wenn man zur Arbeit muss, einen Verwandten oder ein Tier versorgen muss oder einen Sterbenden begleitet.  

Corona-Fallzahlen in der Region Offenbach: Inzidenzen weiterhin hoch

Update vom Donnerstag, 10.12.2020, 7.34 Uhr: Nach wie vor ist die Stadt Offenbach die Region mit den meisten registrierten Corona-Neuinfektionen in ganz Hessen. Am Donnerstag (10.12.2020) meldet das Robert Koch-Institut (RKI) für die Stadt eine Inzidenz von 258,7. Kaum weniger stark breitet sich das Coronavirus im Main-Kinzig-Kreis und Hanau aus. Dort liegt die Inzidenz bei 234,7. Im Kreis Offenbach ist der Wert unter die kritische Schwelle von 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen gesunken. Dort wurde eine Inzidenz von 190,3 errechnet.

Im Landkreis Darmstadt-Dieburg liegt die Inzidenz bei 135,6, in der Stadt Darmstadt bei 125,7. Beide Regionen wären damit im Gegensatz zur Stadt Offenbach und dem Main-Kinzig-Kreis nicht von Ausgangssperren bedroht. Diese sollen am Freitag (11.12.2020) in Kraft treten und überall dort gelten, wo die Inzidenz über dem Schwellwert von 200 liegt.

Auch zu Weihnachten hat das Coronavirus die Region um Offenbach und Hanau im Griff.

Corona-Fälle an mehreren Schulen in der Region

+++ 20:46 Uhr: An mehreren Schulen im Kreis Darmstadt-Dieburg gab es laut Kreis wieder einige Corona-Fälle. Betroffen sind die John-F.-Kennedy-Schule (Münster), Schule auf der Aue (Münster), Georg-Christoph-Lichtenbergschule (Ober-Ramstadt), Hessenwaldschule (Weiterstadt), Albrecht-Dürer-Schule (Weiterstadt), Justin-Wagner-Schule (Roßdorf) und die Gutenbergschule (Dieburg).

Im Klinikum Darmstadt werden momentan 41 Corona-Patienten behandelt, 12 davon auf der Intensivstation. Wegen der steigenden Patientenzahlen und Personalengpässe durch infizierte Mitarbeiter werden ab dem 15. Januar 2021 die planbare Eingriffe verschoben, wie der Landkreis Darmstadt-Dieburg berichtet. Welche Eingriffe genau betroffen sind, gab das Klinikum nicht bekannt. „Die Entscheidung liege letztlich bei den Klinikdirektoren“, heißt es in der Pressemitteilung des Kreises.

Bereits am 18. Dezember ist der letzte Schultag. In schwierigen Fällen soll es eine Notbetreuung geben.

Corona in Offenbach und der Region: Stadt meldet hohe Inzidenz

Erstmeldung vom 9.12.2020: Offenbach – Die Corona-Pandemie hat Hessen weiterhin im Griff. Die Fallzahlen sind hoch – auch der „Lockdown Light“ konnte die Kurve der Infektionszahlen nicht ausreichend senken. Deswegen hat Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am 8. Dezember eine nächtliche Ausgangssperre in Hotspots angekündigt. Diese soll in den Kreisen und Städten gelten, in denen sich innerhalb einer Woche mehr als 200 Menschen auf 100.000 Einwohner infiziert haben. Damit ist auch Offenbach betroffen.

Corona in der Region um Offenbach und Hanau: Mehrere Kreise von Ausgangssprre betroffen

Laut dem hessischen Ministerium für Soziales und Integration liegt die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Offenbach momentan bei 252,7 und damit deutlich über der Marke von 200. Die Stadt selbst gibt die Inzidenz sogar noch höher an: 283,2 pro 100.000 Einwohner sollen sich in den letzten sieben Tagen mit Corona infiziert haben. Spätestens ab Samstag soll dann die Ausgangssperre kommen, zu der auch ein ganztägiges Alkoholverbot in der Öffentlichkeit gehört. Neben der Stadt Offenbach wären in der Region zudem der Landkreis Offenbach (Inzidenz von 209,3) und der Main-Kinzig-Kreis (Inzidenz von 245,3) von der Ausgangssperre betroffen.

Die Neuinfektionen, Todesfälle und Inzidenzen in der Region um Offenbach nach dem hessischen Ministerium für Soziales und Integration im Überblick:

  • Stadt Offenbach: Neuinfektionen 67, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 252,7
  • Stadt Frankfurt: Neuinfektionen 134, aktuelle Todesfälle 8, 7-Tage-Inzidenz 153,1
  • Stadt Darmstadt: Neuinfektionen 25, aktuelle Todesfälle 2, 7-Tage-Inzidenz 125,1
  • Kreis Offenbach: Neuinfektionen 131, aktuelle Todesfälle 5, 7-Tage-Inzidenz 209,3
  • Kreis Bergstraße: Neuinfektionen 37, aktuelle Todesfälle 3, 7-Tage-Inzidenz 112,1
  • Kreis Darmstadt-Dieburg: Neuinfektionen 46, aktuelle Todesfälle 2, 7-Tage-Inzidenz 140,2
  • Main-Kinzig-Kreis: Neuinfektionen 175, aktuelle Todesfälle 2, 7-Tage-Inzidenz 245,3
  • Odenwaldkreis: Neuinfektionen 31, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 142,8
  • Aufgrund unterschiedlicher Meldewege können sich die Zahlen von Ministerium und Kreisen leicht unterscheiden. In der Regel sind die Zahlen der Kommunen aktueller.

Corona in Offenbach: Keine neuen Todesfälle

In Offenbach gab es laut der Stadt innerhalb eines Tages 73 neue Infektionsfälle. Damit sind aktuell 844 Personen mit Covid-19 infiziert. 34 davon müssen im Krankenhaus behandelt werden, bei einer Person ist der Zustand kritisch. Neue Todesfälle sind keine zu vermelden, die Zahl der Personen, die an oder mit einer Corona-Infektion verstorbenen sind, liegt weiterhin bei insgesamt 38.

Hessen bekommt Ausgangssperren. Viele hätten sich wohl ein anderes Weihnachten gewünscht.

Auch der Landkreis Offenbach hat die aktuellen Corona-Fallzahlen veröffentlicht. Demnach wurden 108 Neuinfektionen innerhalb der letzten 24 Stunden gemeldet, die sich auf elf der 13 Kommunen verteilen: Dietzenbach (20 Neuinfizierte), Dreieich (6), Egelsbach (3), Hainburg (4), Heusenstamm (1), Langen (10), Mühlheim (7), Neu-Isenburg (11), Obertshausen (7), Rodgau (36) und Seligenstadt (3). In den beiden Krankenhäusern im Landkreis Offenbach befinden sich aktuell 83 Covid-19 Patienten, 14 davon benötigen intensivmedizinische Betreuung.

Schulklassen im Landkreis Offenbach wegen Corona geschlossen

Laut dem Kreis Offenbach wurden außerdem einige Schulklassen vorübergehend wegen Corona-Infektionen geschlossen. Betroffen sind die Schulen Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Dietzenbach, die Albert-Schweitzer-Schule in Langen und die Bürgerhausschule in Rodgau.

Nach Angaben des Odenwaldkreises sind dort 31 neue Coronafälle innerhalb eines Tages bekannt geworden. In den letzten sieben Tagen waren es 138 Personen, das entspricht einer Inzidenz von 142,7. Die meisten neuen Fälle gibt es mit 56 in Erbach/Michelstadt (Erbach 21, Michelstadt 35). Die Unterzent weist 42 Fälle auf (Höchst 16, Breuberg und Lützelbach je 13). In der Region Bad König/Brombachtal sind es 25 Fälle (Bad König 22, Brombachtal 3), in Oberzent/Mossautal zwölf (Mossautal 1, Oberzent 11) und im Gersprenztal drei (Reichelsheim, Brensbach und Fränkisch-Crumbach je ein Fall). (Sebastian Richter, Delia Friess, Marcel Richters)

Rubriklistenbild: © Pablo Gianinazzi/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare