Alkoholverbot, Feiern, Maskenpflicht

Corona-Hotspot Offenbach: Regeln bald drastisch verschärft?

Wegen der hohen Corona-Zahlen in Offenbach könnten bald besondere Regeln für die Stadt kommen.
+
Wegen der hohen Corona-Zahlen in der Stadt Offenbach könnten bald besondere Regeln für die Stadt kommen.

Die neuen Corona-Regeln in Hessen beinhalten zusätzliche Maßnahmen in besonders stark betroffenen Kommunen. Diese könnten auch in Offenbach greifen.

Update von Donnerstag, 16.12.2021, 15.16 Uhr: Die Stadt Offenbach hat sich nun zum weiteren Vorgehen angesichts der neuen Hotspot-Regeln geäußert. Demnach werden die Maßnahmen voraussichtlich ab Sonntag (19.12.2021) deutlich strenger. Alle Informationen zu den neuen Corona-Regeln in Offenbach im Überblick.

Corona-Hotspot Offenbach: Stadt verschärft Regeln - Was dann gilt

Erstmeldung von Mittwoch, 15.12.2021: Offenbach – Auch im zweiten Winter der Corona-Pandemie infizieren sich zahlreiche Menschen mit Sars-CoV-2. Die Landesregierung in Wiesbaden hat deshalb die Maßnahmen erneut verschärft. Die neuen Corona-Regeln in Hessen gelten ab Donnerstag (16.12.2021). Kommunen, in welchen die Inzidenz drei Tage in Folge über dem Wert 350 liegt, müssen die Maßnahmen verschärfen. Mit einem Inzidenzwert von 380,5 (Stand: 16.12.2021) gehört auch die Stadt Offenbach dazu.

Welche Regeln könnten also konkret in Offenbach umgesetzt werden? Wie Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier bei einer Pressekonferenz am Dienstag (14.12.2021) betonte, beinhalten die Zusatz-Regeln für Hotspots vor allem Einschränkungen für ungeimpfte Personen. Den betroffenen Kommunen ist dabei jedoch die Umsetzung der verschärften Regeln überlassen. Als Beispiel ist hierfür die örtliche Begrenzung einer Fußgängerzone, in der eine Maskenpflicht oder ein Alkoholverbot verhängt werden kann, zu nennen.

Corona-Regeln: Weihnachtsmarkt, Feiern und Alkoholverbot – Zusätzliche Maßnahmen in Offenbach möglich

Welche Corona-Regeln möglich wären: Bei Veranstaltungen mit mehr als zehn Personen sowie im Kultur-, Sport- und Freizeitbereich wie auch in der Gastronomie und im Hotelgewerbe kann das 2G-Modell eingeführt werden. Wer also weder doppelt gegen das Coronavirus geimpft wurde, noch als von der Krankheit Covid-19 genesen gilt, dürfte an solchen Veranstaltungen nicht mehr teilnehmen. Im Innenbereich wird die Regel noch ausgeweitet, dort müssten sich Geimpfte und Genesene zusätzlich testen, maximal wären 200 Teilnehmer möglich. 2G Plus würde auch bei Großveranstaltungen im Freien mit mehr als 3000 Teilnehmern gelten.

Auch bei privaten Zusammenkünften und Feiern gäbe es in Hotspot-Kommunen wieder Personenbeschränkungen. Bis zu 50 Menschen dürften sich drinnen treffen, 200 Teilnehmer wären bei Feiern im Außenbereich maximal erlaubt. Außerdem könnten Prostitutionsstätten geschlossen sowie in Clubs und Diskotheken ein Tanzverbot verhängt werden. Auch diese Maßnahmen obliegen der jeweiligen Kommune.

Weihnachtsmarkt und Fußgängerzone in Offenbach: Maskenpflicht und Alkoholverbot möglich

Auch den Weihnachtsmarkt in Offenbach dürften Ungeimpfte nach der Hotspot-Regelung nicht mehr besuchen. Die Entscheidung darüber trifft aber ebenfalls die Kommune, in diesem Fall die Stadt Offenbach. Diese könnte zudem innerhalb des 2G-Bereichs ein Alkoholverbot auf dem Weihnachtsmarkt verhängen. Bereits jetzt ist der Andrang am Weihnachtsmarkt in Offenbach deutlich geringer als in den vergangenen Jahren.

Des Weiteren könnte in Offenbach ein Alkoholverbot an belebten Orten und Plätzen eingerichtet werden, wie zum Beispiel in der Fußgängerzone. Dort könnte zusätzlich eine Maskenpflicht eingeführt werden.

Corona-Regeln in Offenbach: Neue Maßnahmen gelten frühestens ab Sonntag (19.12.2021)

Die Regeln zu den Hotspots gelten in allen Kommunen, in denen der Inzidenzwert an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 350 liegt. Da der Maßnahmenkatalog ab Donnerstag (16.12.2021) in Kraft tritt, greifen die Hotspot-Regeln in Offenbach also frühestens ab Sonntag (19.12.2021). Sie gelten dann zusätzlich zu den verschärften Maßnahmen der Corona-Schutzverordnung.

Wo genau die betroffenen Bereiche in Offenbach abgegrenzt werden sollen, steht noch nicht fest. Die Stadt will sich am Donnerstag (16.12.2021) dazu äußern. Ein Sprecher der Stadt bestätigte auf Nachfrage unserer Redaktion, dass die Maskenpflicht in der Fußgängerzone definitiv geplant sei. Auf dem Weihnachtsmarkt gelte diese bereits. Außerdem soll in der Fußgängerzone ein Alkoholverbot etabliert werden, der Weihnachtsmarkt soll von dieser Regel nach bisherigem Stand allerdings ausgenommen werden.

Im Einzelhandel und der Gastronomie gilt in Offenbach bereits das 2G-Bändchen. Dadurch soll Shopping und der Restaurantbesuch vereinfacht werden. (spr)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare