„Lockdown Light“

Corona in Offenbach: Stadt verschärft Maßnahmen erneut - Alle Regeln im Überblick

Die Corona-Pandemie in Offenbach und der Region ist weiterhin angespannt. Ab Dezember gelten verschärfte Einschränkungen, um die Zahl der Neuinfektionen zu senken.

  • Ab dem 1. Dezember gibt es neue Corona-Maßnahmen und Regeln im Land Hessen.
  • An Weihnachten und Silvester wird es eine Sonderregelung der Kontaktbeschränkungen geben.
  • Ein Überblick über alle Regeln und Beschränkungen, die auch in Offenbach bis zum 20. Dezember gelten. 

Offenbach – Positive Nachrichten für die Stadt Offenbach: Die 7-Tage-Inzidenz ist weiterhin leicht rückläufig, sie beträgt am Freitag (27.11.2020) 274, wie das Robert-Koch-Institut mitteilte. Trotz der sinkenden Zahlen ist die Stadt Offenbach weiterhin dunkelrot eingefärbt auf der Corona-Karte des RKI. Von einer Entwarnung kann also noch keine Rede sein – wie überall in Hessen. Am Donnerstag (26.11.2020) hat das Corona-Kabinett in Hessen deshalb verschärfte Regeln beschlossen, die ab dem 1. Dezember gelten.

Corona in Offenbach7-Tage-Inzidenz
1. Mai12
1. Juni4
1. Juli12
1. August25
1. September16
1. Oktober35
1. November273
26. November279
(Quelle: RKI)

Corona-Regeln in Offenbach: Verlängerung des „Teil-Lockdown“

Verlängerung des „Teil-Lockdown“: Die Ministerpräsidenten der Bundesländer und Kanzlerin Angela Merkel haben beschlossen, dass der „Teil-Lockdown“ bis zum 20. Dezember verlängert wird. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier erklärte, dass Restaurants, Kneipen, Bars und Cafés auch im Dezember geschlossen bleiben müssen. Die vielen Gastronomen in Offenbach sind also auch im Dezember auf Abhol- und Lieferdienste angewiesen. Bouffier erklärte, dass das Ziel längst noch nicht erreicht sei und die Verlängerung des „Teil-Lockdown“ deshalb notwendig sei.

Verschärfte Corona-Maßnahmen: Diese Regeln gelten in Offenbach ab Dezember (Symbolbild).

Unterricht an Schulen: Hessen will den normalen Schulbetrieb so weit wie möglich aufrechterhalten. Der Präsenzunterricht müsse „absolute Priorität“ haben, sagt Ministerpräsident Volker Bouffier. Beim Schulbetrieb werde sich in Hessen nichts ändern. Die Schulen sollen vor Ort entscheiden, wie sie mit dem Unterricht verfahren, so Bouffier. In Offenbach gibt es an weiterführenden Schulen und Berufsschulen bereits Wechselunterricht. Der Kreisverband Offenbach-Land der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) kritisiert, dass der Wechselunterricht nicht auch für andere Schulformen gilt. „Der Kreis Offenbach und das Staatliche Schulamt lassen die Mehrzahl der Schulen im Stich“, so die GEW in einer Presseerklärung.

Corona-Regeln in Offenbach: Verschärfung der Kontaktbeschränkungen

Verschärfung der Kontaktbeschränkungen: Die Menschen in Offenbach müssen sich aufgrund der Corona-Pandemie auf strengere Kontaktbeschränkungen* ab dem 1. Dezember einstellen. Bis 30. November ist es noch erlaubt, mit maximal zehn Personen aus zwei Haushalten zusammenkommen, die Zahl wird im Dezember halbiert. Zwischen dem 23. Dezember und dem 1. Januar wird es aber wegen Weihnachten eine Sonderregelung geben.  In diesem Zeitraum können bis zu zehn Leute zusammenkommen - Kinder unter 14 Jahren sind von der Regelung ausgenommen. Laut Bouffier werde es keine Vorgaben für Privathaushalte geben. Der Ministerpräsident appellierte aber an die Bürger, die Kontakte auch im eigenen Haus und der Wohnung einzuschränken: „Das dient zum Schutz jedes Einzelnen.“

Neue Regeln im Einzelhandel: Das Weihnachtsgeschäft in der Corona-Pandemie wird ein anderes sein als in den Jahren zuvor. Ab dem 1. Dezember müssen Kunden im Einzelhandel in Offenbach bereits auf dem Parkplatz und vor einem Geschäft eine Maske tragen. Bislang bestand nur innerhalb der Läden eine Maskenpflicht. Für Geschäfte ab einer Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern gilt, dass sich eine Kundin oder ein Kunde pro 20 Quadratmeter im Verkaufsraum aufhalten darf. Bei kleineren Läden bleibt die alte Regelung bestehen: ein Kunde pro zehn Quadratmeter Verkaufsfläche.

Corona-Regeln in Offenbach: Finanzielle Hilfe für Unternehmen im Dezember

Dezember-Hilfe: Viele Unternehmen in Offenbach können aufatmen, denn nach der November-Hilfe soll es auch eine finanzielle Unterstützung im Dezember geben. Anders als im November muss sich das Land Hessen dieses Mal an den Kosten beteiligen. Genaue Details, wie diese Corona-Hilfe aussehen soll, müssten noch besprochen werden, sagte der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir.

Silvester und Feuerwerk: Öffentliche Silvesterfeiern sind wegen der Corona-Pandemie untersagt. Damit soll vermieden werden, dass es auf bestimmten Plätzen in den hessischen Städten zu größeren Gruppenansammlungen kommt. Die Offenbacher können aber zu Hause Raketen und Böller zünden, denn ein Feuerwerksverbot werde es nicht geben, so Bouffier. (smr)

Rubriklistenbild: © Andreas Arnold/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare