Auf Instagram

„Deine Mudda“ im Grab: Offenbach verblüfft mit Corona-Kampagne

„Deine Mudda“ auf einem Grabstein. Mit einer kuriosen Instagram-Kampagne will Offenbach auf den Schutz vor dem Coronavirus aufmerksam machen.
+
„Deine Mudda“ auf einem Grabstein. Mit einer Instagram-Kampagne will Offenbach auf den Schutz vor dem Coronavirus aufmerksam machen.

Mitten in der Corona-Krise: Mit einer kuriosen Instagram-Kampagne macht die Stadt Offenbach auf sich aufmerksam.

  • Das Coronavirus*grassiert in Offenbach am Main
  • Die Stadt Offenbach startet auf Instagram eine ungewöhnliche Corona-Kampagne
  • Die Aktion hat einen ernsten Hintergrund

Offenbach – Die Corona-Krise hat Offenbach fest im Griff: Fast alle Geschäfte sind zu, Kneipen und Friseure sind geschlossen, es gibt ein Kontaktverbot. Aber nicht alle halten sich an die strengen Regeln. Mit einer Coronavirus-Kampagne auf Instagram macht die Stadt Offenbach darauf nun aufmerksam.

Coronavirus in Offenbach: Stadt startet kuriose Instagram-Kampagne

Klickt man bei Instagram auf das offizielle Profil der Stadt Offenbach, fällt neben den üblichen Posts und Bildern eine neue, bunte Kampagne zur Coronavirus-Pandemie* auf.  „Schön, euch nicht zu sehen“, heißt es zum Beispiel. Auf weiteren Postings steht „Deine Party“ und „Dein Treffen“, klickt man weiter, zeigen sich Grabsteine mit den Aufschriften „Deine Mudda“ und „Dein Vadda“.

Was soll die Aktion? Die Instagram-Kampagne der Stadt Offenbach mutet zwar kurios und auch etwas makaber an, hat aber einen ernsten Hintergrund. Klickt man sich durch die Fotos zum letzten Bild durch, wird klar, was die Stadt mit der Aktion bezwecken will. „Corona kann deine Liebsten töten“, heißt es warnend.

Stadt Offenbach mit Coronavirus-Kampagne auf Instagram: Hintergrund ist ernst

Die meisten Menschen halten sich zwar an das Kontaktverbot* und an die strengen Regeln, um das Coronavirus einzudämmen. Trotzdem gibt es immer noch einige Unbelehrbare, die sich in Gruppen treffen oder Corona-Partys feiern.

Bei jungen Menschen verläuft die Krankheit Covid-19, die durch das Coronavirus ausgelöst werden kann, zwar meist glimpflich. Aber: Für Menschen in einem höheren Alter, steigt das Risiko schwer zu erkranken stetig. Die eindringliche Bitte der Stadt Offenbach, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern: „Bleibt zuhause. #stayhome.“

Die Offenbacher Coronavirus-Aktion scheint bei den Nutzern gut anzukommen. Knapp 250 Herzen hat der „Deine Mudda“-Post bekommen. Ein Nutzer schreibt: „Gute Kampagne“.

Coronavirus-Kampagne von Offenbach auf Instagram: Diese Maßnahmen sind wichtig

Nicht nur im Sozialen Netzwerk Instagram ist Offenbach aktiv. Die Stadt bevorzugt für den Kontakt zum Bürger meist die eigene Webseite offenbach.de, auf der auch umfassend über das Coronavirus und den Schutz vor dem Erreger informiert wird. 

Die Stadt Offenbach rät den Bürgern unter anderem zu folgenden Corona-Verhaltensregeln*:

  • Gründlich und regelmäßig die Hände waschen
  • In die Armbeuge husten und niesen
  • Händeschütteln vermeiden
  • Smartphone regelmäßig desinfizieren
  • Menschenansammlungen meiden
  • Physischen Kontakt zu älteren Menschen möglichst einstellen
  • Bei Erkältungssymptomen zu Hause bleiben
  • Auf Reisen verzichten und öffentliche Verkehrsmittel meiden
  • Wenn möglich im Homeoffice arbeiten
  • Kontakte reduzieren (Social Distancing)

Coronavirus in Offenbach: Folgen der Krise noch nicht absehbar

Das um sich greifende Coronavirus und die damit verbundenen Maßnahmen bedeuten für Offenbach* einen massiven finanziellen Einschnitt. Offenbach könnten nach der Corona-Krise erhebliche Mengen Geld fehlen. Noch ist jedoch unklar, wie sich die Lage entwickelt.

Auch in der Region Offenbach gibt es immer mehr Menschen, die an Corona erkranken. Alle Informationen zu der aktuellen Lage gibt es im Corona-Ticker für die Region Offenbach.

Eine Firma aus Dreieich (Kreis Offenbach) hat derweil eine Corona-App programmiert, die den Nutzer bei Kontakt mit einem Infizierten warnt.

In Offenbach hat die Offenbach: Parlamentschef Stephan Färber sorgt sich auch um Zukunft der Stadt.* Dessen Vorsitzende Stephan Färber (SPD) sorgt sich deswegen.

*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

tvd

Auch immer mehr Promis erkranken an Corona. Informationen dazu gibts im News-Ticker zum Thema: Welche Stars sind mit dem Coronavirus infiziert?

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare