Dach und Fassade unter die Lupe nehmen

Offenbach - Experten haben bei einer Telefonaktion für die Leser unserer Zeitung Fragen zu Reparaturen an Immobilien nach dem Winter und zum Versicherungsschutz beantwortet. Für alle, die nicht durchgekomen sind, wichtige Fragen und Antworten.

Ist es nicht alleine meine Angelegenheit, ob ich mein Eigenheim regelmäßig warte?

Grundsätzlich ja. Aber im Falle von Gebäudemängeln, die nicht zeitig behoben wurden und Folgeschäden verursacht haben, droht nicht nur Ärger mit Ihrer Versicherung. Kommen Dritte zu Schaden, werden zudem Haftungsfragen berührt.

Reicht eine Gebäudeversicherung für Eigenheimbesitzer aus?

Bei Schäden durch Brand, Blitzschlag, Explosion, Leitungswasser, Sturm, Hagel, Rohrbruch und Frost erstreckt sich der Versicherungsschutz auf das eigentliche Gebäude sowie auf verschiedene Einbauten. Risiken wie Hochwasser sind durch eine Elementarversicherung abzudecken. Die Versicherungen sind aber keine „Sanierungsversicherungen“, die die Kosten langjähriger Versäumnisse tragen.

Auf welche Stellen sollte bei einem „Haus-Check“ besonders geachtet werden?

Dach und Fassade sind vor allem wichtig. Dann Außentüren, Außensteckdosen, Dachrinnen, Wasserhähne am Haus und Verankerungen von Fensterläden, Markisen oder Lampen. Auch auf Antennen oder Solaranlagen ist zu achten. Nicht zuletzt der Keller, der regelmäßig auf Feuchtigkeit überprüft werden muss.

An unserer Fassade sind feine Risse. Wie können wir diese beseitigen?

Das ist von der Größe der Risse abhängig. Sogenannte Schwindrisse bis 0,3 mm sind in der Regel unproblematisch. Nutzen Sie einen rissüberbrückenden Anstrich, der die Stelle verschönert und abdichtet. Bei Putzrissen wird es schwieriger. Diese gehören zu den häufigsten Fassadenschäden. Die so entstehende Wandfeuchte halbiert zudem die Dämm-Wirkung. Hier ist Expertenrat gefragt.

Welche Versicherungssumme ist bei der Wohngebäudeversicherung sinnvoll?

Lassen Sie nach Möglichkeit immer den aktuellen Wert des Hauses versichern, um eine Unterversicherung zu vermeiden. Bei der Wertermittlung des Hauses hilft zum Beispiel nach einem Umbau ein Sachverständiger.

Soll ich die Photovoltaikanlage auf dem Dach separat versichern oder in die Gebäudeversicherung integrieren?

Eine Photovoltaikanlage ist über die Wohngebäude- und Elementarversicherung gegen äußere Einflüsse weitgehend geschützt. Kein Versicherungsschutz besteht beispielsweise für Diebstahlschäden, Ertragsausfall oder andere technische Schäden. Wer diesen umfangreichen Schutz möchte, muss eine eigene Photovoltaikversicherung abschließen.

ku

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare