Parfüm gestohlen & an Prostituierte verkauft

Diebesbande aufgeflogen

Offenbach (re) - Wenn ein Untersuchungsrichter „banden- und gewerbsmäßigen Ladendiebstahl“ vermutet und Haftbefehle verhängt, handelt es sich bei den Tätern nicht um kleine Gauner, sondern um Profi-Verbrecher.

Davon ist bei einer vierköpfigen rumänischen Bande auszugehen, die die Offenbacher Polizei gefasst hat. Die zwei Frauen und zwei Männer zwischen 18 und 40 Jahren sollen im großen Stil in Drogerien im Rhein-Main-Gebiet Parfüm gestohlen haben. Erwischt und festgenommen wurden sie bereits am vergangenen Donnerstag in einer Drogerie am Offenbacher Aliceplatz, wie die Ermittler gestern mitteilten. Das Quartett sei in Deutschland ohne feste Wohnsitze, einschlägig polizeibekannt und sitze nun in umliegenden Justizvollzugsanstalten.

Den Ermittlungen zufolge gilt der 40-jährige Kopf der Bande als „Anlaufstelle für Ladendiebe“. Er habe allmorgendlich in seinem Auto am Frankfurter Hauptbahnhof auf rumänische Landsleute gewartet, die mit ihm auf Beutezug gingen. Sobald das Auto voll gewesen sei, hätten die Diebestouren durch Drogerien im Rhein-Main-Gebiet begonnen. Abnehmerinnen der Parfümflakons seien Prostituierte in Bordellen des Frankfurter Bahnhofsviertels gewesen.

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare