Wie funktionieren unsere Sinne?

+
Der „Schwarzglastest“ ist bei Weinkennern gefürchtet.

Offenbach (tk) ‐ Rot-, Weiß- und Roséwein zu unterscheiden, sollte kein Problem sein. Was aber, wenn die Farbe nicht zu erkennen ist - geben allein Geschmack und Geruch genug her für die Identifizierung?

Nur selten, behauptet Dr. Reinhard Grandke, der Geschäftsführer der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG). Selbst ausgewiesenen Fachleuten wie Weinjournalisten gelinge es meistens nicht, aus einem Anbaugebiet stammende Arten auseinander zu halten, wenn sie in völlig schwarzen Gläsern serviert werden.

Zehn unserer Leserinnen und Leser können für sich selbst überprüfen, ob sie sich auf Zunge, Nase und Gaumen verlassen können. Gemeinsam mit zehn weiteren weinkundigen Offenbachern nehmen sie am Donnerstag, 4. November, 19 Uhr, im Hauptgebäude der Sparkasse Offenbach, Berliner Straße, an einer kostenlosen DLG-Geschmacksschule teil, zu der auch der beschriebene Test gehört.

Fragen richtig beantworten

Generell geht es um „Goldweine und Schokolade“. Experten der DLG lassen die Teilnehmer zur „sensorischen Begrüßung“ ausprobieren, welchen Schokoladentyp sie ohne hinzusehen erkennen. Nach einer Einführung in die Funktionsweise der Sinne gibt es Übungen zum Riechen und Schmecken. Es folgen der „Schwarzglastest“ für den Wein, die Verkostungen ausgewählter Schokoladenspezialitäten und DLG-prämierter typischer Weine und zum Abschluss die praktische Kombination: Welche Schokolade passt etwa zum trockenem Mosel-Riesling? Welcher Wein unterstützt die Bitterstoffe einer würzigen Lagenschokolade aus Venezuela?

Wer bei diesem exklusiven Erlebnis dabei sein will, sollte einige Fragen beantworten können und uns die richtigen Buchstaben zuschicken.

1. Wie viele spezielle Anbaugebiete für Qualitätswein gibt es in Deutschland? A: 21. B: 13. C: 9.

2. Ist Domina A: eine Rebsorte B: ein von der DLG verliehenes Prädikat C: eine resolute Weinbäuerin

3. Trauben für eine Beerenauslese sind A: überreif oder edelfaul B: kugelrund oder platzendprall C: burgunderrot oder silvanergrün.

4. Das Wort Schokolade kommt von A: französisch Choc-au-lait (Milchschock) B: keltisch Siucar Lagh (Zuckergesetz) C: aztekisch Xocóatl (Bitteres Wasser).

Die Antworten senden Sie mit Angaben zu Ihrer Person (Adresse, Alter, Beruf) per E-Mail an sekretariat.red@op-online.de, per Post an Offenbach-Post Stadtredaktion, Waldstraße 226, 63071 Offenbach oder per Fax an 069 / 85008 -298. Bei mehreren richtigen Lösungen entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare