Auf die Drillinge freuen sich schon Zwillinge

+
Das Team der Geburtsabteilung, Leitender Oberarzt Dr. Helmut Sedlaczek, Oberarzt Dr. med. Kay Hoppe, Assistenzärztin Vivien Hoffmann, Dr. Elisa Carolus, Hebamme Angela Goiny sowie die Kinderärzte Dr. med. Christian Schindler, die Assistenzärzte Manuel Ohlert und Vitor Paixao Gatinko freuen sich mit den Eltern.

Offenbach (nn) - Innerhalb von nur drei Minuten waren alle drei da: Die Drillinge Fynn, Max und Lukas erblickten am 26. Oktober im Klinikum Offenbach das Licht der Welt. Acht Wochen vorm eigentlichen Geburtstermin war es ihnen zu eng im Mutterleib geworden.

1410, 1690, und 1450 Gramm schwer und 40, 40 und 39 Zentimeter groß, haben sie ihrer Mutter Stefanie Meiß aus Offenbach bei der Geburt wenig Stress gemacht und kamen komplikationslos per Kaiserschnitt auf die Welt.

Trotz Frühgeburt in der 31. Woche sind alle wohlauf, die Drillinge müssen jedoch vorsorglich einige Wochen auf der Neugeborenen-Intensivstation der Kinderklinik betreut werden, bis sie nach Hause dürfen. Dort warten schon Schwester Amy-Jo (14), Bruder Jeremy (4) und die Zwillinge Lena und Laura (3). Für die Eltern Stefanie Meiß (30) und Maik Formisano (34) war die Nachricht von Drillingen gewöhnungsbedürftig, es dauerte einige Zeit, bis sie sich an den Gedanken gewöhnt hatten.

„Wir haben bereits vier Kinder, davon ein Zwillingspärchen. Mit Zwillingen hätten wir ja gerechnet, dass es jedoch Drillinge werden würden, hat uns selbst überrascht“, lächelt der Papa.

Die Mutter wurde durch die Geburtsabteilung der Frauenklinik, unter der Leitung von Prof. Dr. Christian Jackisch, schon während der Schwangerschaft betreut. „Die Entbindung selbst verlief wie aus dem Lehrbuch“, berichtet Dr. med. Kay Hoppe, Oberarzt der Geburtsabteilung.“

In der völlig komplikationslos verlaufenden Schwangerschaft haben die drei Racker ihrer Mutter kaum Probleme gemacht. Sie hat von Anfang damit gerechnet, dass die Jungs schon einige Wochen vor dem errechneten Termin – dem 23. Dezember - zur Welt kommen und anschließend kinderärztlich betreut werden müssen. Eine Mehrlingsschwangerschaft endet oft früher, da einerseits bei drei Kindern in einer Gebärmutter die Versorgung bis zum Ende der Schwangerschaft oft nicht mehr gewährleistet ist und andererseits die Belastung für die Mutter einfach zu groß werden kann. Drei Teams aus der Kinderklinik standen bereit und kümmerten sich um die Drillinge.

„Bis die drei kleinen Jungs zu ihren Eltern und ihren vier Geschwistern nach Hause dürfen, wird es noch ein paar Wochen dauern“, erläutert Oberarzt Dr. med. Christian Schindler aus der Kinderklinik. „Sobald sie ein Gewicht von 2000 Gramm erreicht haben und gesund sind, dürfen sie heim.“

Kommentare