Dringend nötig

+
Wolfgang Rawer übergab das neunsitzige Gefährt gestern dem Fahrdienst der Ambulanten Hilfe (auf dem Foto neben Rawer Christa Pfaff, Jürgen Ott, Ingrid Schmalhorst, Claudia Kramer).

Offenbach - Dringend nötig war der neue Bus mit Hebebühne, über den sich die Behindertenhilfe für Stadt und Kreis freut - ältere Fahrzeuge waren ausgefallen. Mit 28 800 Euro finanzierte die Dr. Marschner-Stiftung (Jürgen Marschner war Hauptgesellschafter des Kaufhauses M. Schneider in Frankfurt und Offenbach) den Ersatz.

Der Stiftungsvorsitzende, Landgerichtspräsident a.D. Wolfgang Rawer, übergab das neunsitzige Gefährt gestern dem Fahrdienst der Ambulanten Hilfe. Seit mehr als 25 Jahren bringt der Fahrdienst Behinderte zu Freizeitangeboten, Arzt- und Therapiebesuchen und ermöglicht auch Einkaufsfahrten.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.