Kinder kippen die Grenzen

+
Stolz, mit ihrem selbst erarbeiteten Projekt in Bad Camberg auftreten zu dürfen, sind die „vielfarbigen“ Jungmimen aus der Offenbacher Grundschule.

Offenbach (tk) - Zwölf Produktionen aus allen Schulformen und -stufen haben die Ehre, beim Treffen des Landesverbands der Schultheater Hessens dabei zu sein. Zum erlesenen Kreis gehört in diesem Jahr die Theater-AG des dritten Schuljahrs der Beethovenschule.

Die jungen Offenbacher wollen in Bad Camberg ihr Stück aufführen, an Workshops teilnehmen und drei Tage ein buntes Festival erleben. Als dessen Höhepunkt erhalten sie wie andere auch den Förderpreis der Sparkassenstiftung Hessen-Thüringen.

Überzeugt hat die von Theaterlehrerin Dagmar Winter geleitete AG mit ihrem Stück „Das Vier-Farben-Land“. Anhand des gleichnamigen Bilderbuchs entwickelten die Drittklässler viele Ideen, wie die Menschen im grünen, roten, gelben und blauen Viertel eines Landes wohl leben. Die Grenzen im Land sind eng gesteckt, niemand darf sie überschreiten, sogar Feindschaft entsteht. Aber die Kinder machen es schließlich anders und erreichen, dass die Grenzen verwischen und aus der Vielfarbigkeit neue Chancen erwachsen.

Im Lauf eines Schuljahrs entstand ein Theaterstück mit viel Musik und Liebe zum Detail. Die Szenen entwickelten sich allesamt aus den Improvisationsideen der Kinder, ebenso wie die selbst geschriebenen Texte. Unterstützung erhielt Spielleiterin Winter von den Profis des Theaters „Grüne Soße“, die beim Projekt Theater und Schule im dritten Jahr mit der Beethovenschule zusammenarbeiten.

„Ich habe dieses Stück ausgewählt“, sagt Dagmar Winter, „weil es die Buntheit unter unseren Kinder sehr gut widerspiegelt. Auch wir haben Schüler aus vielen Kulturen und Nationen, die unter dem Dach der neuen Beethovenschule als lebendige, bunte Gemeinschaft in Frieden miteinander lernen und leben sollen.“

Heute (15.30 Uhr) ist Premiere im Kurhaus Bad Camberg, wohin die Gruppe mit einem von der Städtischen Sparkasse Offenbach gesponserten Bus gelangt. In Offenbach zu sehen ist das Stück Ende Juni beim Theaterprojekt Bleichstraße 14 H.

Kommentare