Drogenfahnder zerschlagen Rauschgiftring

Offenbach (akr) - Erfolg für Offenbachs Drogenfahnder. Beamte haben in den Wohnungen mutmaßlicher Mitglieder eines Rauschgiftrings im Landkreis Offenbach verschiedene Drogen beschlagnahmt. 

Die Fahnder durchsuchten in den frühen Morgenstunden schlagartig elf Wohnungen in Obertshausen, Heusenstamm, Langen und Mühlheim.

Hierbei konnten die Beamten bei einem 28 Jahre alten Hauptverdächtigen aus Obertshausen 500 Gramm Marihuana sowie 4.800 Euro an offensichtlichem Drogengeld beschlagnahmen. Noch erfolgreicher waren die Ordnungshüter bei der Nachschau in der Dietzenbacher Wohnung eines 24-Jährigen: In seinem Tresor lagerten gut zwei Kilo Haschisch sowie mehr als 3600 Euro. Weitere 1500 Euro wurden an anderen Stellen in der Wohnung gefunden.

Dass die Gruppe offensichtlich auch mit Kokain zu tun hatte, zeigen sechs Gramm der Droge, die in der Wohnung eines 27-jährigen Heusenstammers versteckt waren. Viel mehr werden wohl die 200 Gramm Koks zu Buche schlagen, die seit Mitte November letzen Jahres der Gruppe angelastet werden. Seinerzeit sollten die beiden bereits einsitzenden Hauptakteure in ihrem Auto kontrolliert werden, konnten aber das Kokain in einem unbeobachteten Moment aus dem Fenster ins Gelände werfen, wo es dann gefunden wurde.

Da sowohl gegen den Besitzer der 500 Gramm „Gras“ als auch gegen den Eigentümer des Haschisch-Tresors bereits Haftbefehle bestanden, wurden die beiden Männer in eine nahegelegene Vollzugsanstalt gebracht. Die anderen Verdächtigen blieben nach Abschluss der Aktion auf freiem Fuß, sind aber trotzdem alle der Beteiligung am Drogenhandel verdächtig und somit weiterhin im Fadenkreuz der Rauschgiftfahnder.

Rubriklistenbild: © Paul-Georg Meister/pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare