Durchfahrt wieder auf

Offenbach (mad) ‐ Eigentlich war’s für Anfang der Woche angekündigt. Doch so kleinlich sollte man angesichts der Witterung nicht sein: Von heute an ist die Schlossstraße wieder komplett befahrbar.

Rund 1,57 Millionen Euro hat der Umbau auf der gesamten Länge zwischen Berliner Straße und Mainstraße gekostet. 450.000 Euro davon bezahlt die Stadt. Den Rest teilen sich das Land und die Anlieger. Der nun erneuerte nördliche Abschnitt - der südliche ist schon seit längerem fertig - verschlang etwa eine Million Euro.

Die Neugestaltung ist Teil eines Plans von Stadt und Land, mit dem das Areal um die Hochschule für Gestaltung aufgewertet werden soll. Während der Platz vor dem Schloss vom Land in den nächsten Jahren neu hergerichtet wird, ist die Stadt für den Umbau der Straßen drumherum verantwortlich.

Die Schlossstraße ist jetzt mit Natursteinen gepflastert, die Dreiecksinsel an der Kreuzung zur Mainstraße zurückgebaut. Die Gehwege sind nun breiter, alles ist barrierefrei. Neu zeigt sich das Areal vor der Schloss-Nordseite. In der Mainstraße wurde auf 70 Metern der Gehweg verbreitert, der Grünstreifen zwischen Fahrbahn und Bürgersteige verlegt.

Obwohl die Fahrbahnen jetzt wieder eröffnet werden können, sind noch Restarbeiten an den Bürgersteigen zu erledigen, die witterungsbedingt noch nicht ausgeführt werden konnten. Außerdem werden noch zehn Linden gepflanzt. Oberbürgermeister Horst Schneider freut sich über die Aufwertung dieses „nördlichen Eingangstors in das Mathildenviertel“ und blickt in die Zukunft: „Auch nach einem Umzug der Hochschule in den Hafen wird dieser Platz ein besonderer Anziehungspunkt und ein Mittelpunkt städtischen Lebens bleiben.“

Rubriklistenbild: © Rainer-Sturm / Pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare