Polizei fasst 16- bis 18-jährige Einbrecher-Profis

Offenbach (re) - Dutzende von Einbrüchen in Wohnungen und Geschäftsräume, ein Schaden von mindestens 200.000 Euro, drei Jugendliche und zwei Erwachsene in Untersuchungshaft - die Offenbacher Kriminalpolizei hat zu einem veritablen Schlag gegen eine Einbrecherbande ausgeholt.

Wie die Ermittler am Freitag mitteilten, durchsuchten sie in den frühen Morgenstunden des Donnerstag zehn Objekte. Vorausgegangen waren Ermittlungen gegen eine sechsköpfige Gruppe 16- bis 18-Jähriger aus Offenbach, die in wechselnder Besetzung mindestens 19 Einbrüche begangen haben sollen. Die Polizei hält es jedoch für möglich, dass die Bande knapp 40-mal in fremde Räume eingestiegen ist.

„Die vorsichtige Schätzung des Gesamtschadens dieser möglichen Diebestouren beläuft sich bisher auf ungefähr 200.000 Euro“, heißt es. Bei drei der jugendlichen Täter - ein Deutscher, ein Bosnier und ein Marokkaner - geht die Polizei davon aus, dass sie mit den Diebestouren ihren Lebensunterhalt bestritten haben.

Sie kamen wegen „Wiederholungsgefahr“ ebenso in Untersuchungshaft wie zwei mutmaßliche Hehler, deren Wohnungen durchsucht wurden. In den Räumen des 33-jährigen Barbesitzers und des 39-jährigen Goldankäufers fand sich Gold und Schmuck im Wert von 40.000 Euro, das nach Ansicht der Ermittler aus Diebstählen stammt.

Rubriklistenbild: © Symbolbild/dpa

Kommentare