Australischer Sheperd gestohlen

Einbruch im Offenbacher Tierheim: „Chip“ ist weg

+

Offenbach - Ungewöhnlicher Diebstahl im Offenbacher Tierheim am Wetterpark. Abgesehen hatten es die Täter in der Nacht zum Sonntag auf „Chip“, einen etwa zweijährigen, australischen Sheperd.

Jürgen Eichenauer, Vorstand des Tierschutzvereins, ist am Tag danach noch immer fassungslos: „Das hat keiner im Vorbeigehen gemacht; da hat es spezielles Werkzeug gebraucht.“ Und wohl erhebliche Energie und Zeit: Die Täter haben Sichtschutzplatten demontiert, einen Maschendrahtzaun aufgeschnitten und zu guter Letzt den eigentlichen Freilauf mit Stabgitterzäunen aufgeschraubt und weitere Bleche herausgebrochen. Wie die Polizei berichtet, sind die bisher unbekannten Täter zwischen 18 und 9.30 Uhr auf das Gelände in Offenbach gekommen. 

War’s vielleicht ein abgewiesener Interessent? „Möglicherweise“, orakelt der Vorstand, der daran erinnert, dass das Tierheim sehr genau berät und schaut, ehe es ein Tier einem neuen Besitzer in die Hände gibt. „Wir sind schließlich kein Flohmarkt.“ Die Kripo bittet um Hinweise zu den Einbrechern und dem Verbleib des zweijährigen, kastrierten Rüdens unter der Rufnummer 069/8098-1234.

Erst im Juni haben zwei junge Männer einer Frau in Frankfurt ihren Hund abgenommen. Die beiden rissen der 21-Jährigen die Leine aus der Hand und verschwanden mit dem Vierbeiner. Im April hatten Einbrecher in der Nacht aus einer Erdgeschosswohnung in der Ludwigstraße in Neu-Isenburg einen Hundewelpen gestohlen.

mk/dr

Kommentare