Einladung zum Abgreifen

+
Diese Postsäcke lagerten frei zugänglich in der Rödernstraße.

Offenbach - Die Post wurde mal wieder nicht zugestellt? Geschenkt. Das passiert so oft, dass es kaum noch jemanden wundert. Eine andere Variante postalischer Versäumnisse entdeckte Leserin Meike K. vor kurzem in der Rödernstraße. Von Matthias Dahmer

Von Freitagabend bis Samstagmittag lagen dort neben einem Stromverteiler drei ungesicherte, prall gefüllte Postsäcke. „Jeder kann sie wegnehmen und sich zuhause einen lustigen Abend mit der Post fremder Leute machen“, kommentiert sie ihre Beobachtung. Ganz nebenbei könne man sich auch noch wertvolle Sachen rausfischen.

Das kann und darf’s nicht sein, zumindest müssen die Säcke über Nacht weggeschlossen werden und für Unbefugte unzugänglich aufbewahrt werden“, stimmt ihr Thomas Kutsch zu. „Sollte nicht sein, ist aber passiert“, bedauert der Postsprecher. Die Säcke aus der Rödernstraße stünden normalerweise an einem nicht öffentlich zugänglichen Ort, fand er nach Recherchen im Unternehmen heraus. Dem zuständigen Mitarbeiter sei noch einmal klar gemacht worden, dass so etwa nicht wieder vorkommen dürfe.

Meike K. dürfte der Glaube an die Wirksamkeit dieser Worte fehlen. Hat sie schon mehrfach beobachtet, wie solche Säcke für jeden zugänglich am Straßenrand standen. „Solche Fotos könnte ich Woche für Woche machen“, hat sie in der mit dem entsprechenden Foto versehenen Mail an die Redaktion geschrieben. Beruhigen kann Thomas Kutsch indes, was den Wert des Inhalts der Säcke angeht. Der ist relativ. „Es handelte sich um Werbeprospekte, keine Päckchen, keine Briefe“, so Kutsch.

Kommentare