Eine „Schnapsidee“ wurde Wirklichkeit

Eishockey im Fußballstadion

Eishockey DEL 2 Wintergame Derby, EC Bad Nauheim - Loewen Frankfurt
+
Winterderby: Eishockey DEL 2 Wintergame Derby, EC Bad Nauheim - Löwen Frankfurt

Spektakulärer Abschluss eines spektakulären Abends: Das Winter-Derby der Deutschen Eishockey-Liga 2 auf dem Bieberer Berg endete im Dezember 2019 kurz nach 23 Uhr mit dem zehnten Penaltyschuss. Dass sich der Rasen im Stadion in eine Eisbahn verwandelte, war ein bisher einmaliges Ereignis und wurde zu einem Fest für die ganze Familie.

Roope Ranta, Stürmer der Löwen Frankfurt, wurde für den EC Bad Nauheim zum Party-Crasher. Mit einer Vorlage, zwei verwandelten Penaltys und einem Traumtor drückte der Finne dem Spiel seinen Stempel auf. Mit 2:3 (1:1, 0:0, 1:1/0:1) mussten sich die Roten Teufel dem Rivalen vom Main vor 15.146 Zuschauern im Fußball-Stadion am Bieberer geschlagen geben. Für die Mannschaft aus der Wetterau, die von mehr als 11.000 Anhängern unterstützt wurde, hatten Andreas Pauli und Andrej Bires in einer engen und umkämpften Partie zweimal einen Rückstand ausgeglichen.

„Das Eis war frisch, der Schläger frisch getaped, und ich hatte genügend Zeit“, sagte Ranta über seinen aufsehenerregenden Treffer in der 41. Minute. Hinter dem Tor stehend, lud er die Scheibe auf seinen Schläger und trug den Puck mit einer kurzen Bewegung direkt in den Torwinkel; über die Schulter von Felix Bick, der nicht mehr reagieren konnte. Einen Treffer, wie man ihn in dieser Ausführung selbst international nur sehr, sehr selten zu sehen bekommt, wie er ihn zwei Jahre zuvor aber schon einmal in der DEL 2 erzielt hatte.

„Finnen mögen Outdoor-Hockey. Wenn man Roope hier hat spielen sehen, sollten wir uns überlegen, in Frankfurt immer unter freiem Himmel zu spielen“, unkte Löwen-Trainer Matti Tiilikainen im Anschluss. Christof Kreutzer, der Coach des EC Bad Nauheim, sah „das Spiel so eng, wie es das Resultat ausdrückt“. Man habe die Entscheidung schließlich „selbst auf dem Löffel gehabt“. Im finalen Shootout hatte Löwen-Torwart Jimmy Hertel einen Schuss von Jack Combs irgendwie noch von der Linie gekratzt und seine Mannschaft im Spiel gehalten.

„Danke“ war übrigens das wohl meist benutzte Wort während der Pressekonferenz nach dem Winter-Derby. Es war ein Dank an das Organisatoren-Team um den Geschäftsführer des EC Bad Nauheim Andreas Ortwein, der gut ein Jahr zuvor sein Team mit der „Schnapsidee“ eines Freiluftspiels im Offenbacher Stadion gegen die Löwen Frankfurt erst geschockt und dann nach kurzer Zeit auf seine Seite gezogen hatte – ein Dank von Spielern, Trainern, Betreuern, Fans und Offiziellen.

Abgerundet wurde dieses ganz besondere Eishockey-Ereignis mit mehreren Eiskunstlauf-Vorführungen, einer Fan-Meile, Live-Musik, Eisfußball und der Moderation von Hitradio-FFH-Moderation Julia Nestle. Nach dem Winter-Derby wurde die Eisfläche bis zum Jahresende für die Öffentlichkeit frei gegeben, an zwei Tagen wurde den Schlittschuhläufern in den späten Abendstunden sogar eine Eisdisco geboten. (Michael Nickolaus/kc)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion