Energieversorgung Offenbach investiert 2,5 Millionen Euro

Pelletwerk wird erweitert

+
Holzpellets

Offenbach - Der Ausbau des Offenbacher Holzpelletwerks geht in die nächste Runde. Nach der Inbetriebnahme im Dezember 2010 erweitert die Energieversorgung  Offenbach AG (EVO) die Produktionsmenge ihrer Anlage um 35.000 Tonnen auf bis zu 90.000 Tonnen Pellets im Jahr.

Dafür sind ein 40 Meter hoher Abluftkanal am Werk im Offenbacher Industriepark sowie ein Metallgerüst für einen zweiten sogenannten Bandtrockner errichtet worden, wie die EVO gestern mitteilte. Im nächsten Monat solle der neue Trockner geliefert und installiert werden. „Die neue Produktionsstraße wollen wir im März nächsten Jahres eröffnen“, sagte EVO-Technikvorstand Kurt Hunsänger. Seinen Angaben zufolge werden rund 2,5 Millionen Euro investiert.

Im EVO-Pelletwerk werden aus unbehandelten Holzresten von Sägewerken sowie aus Landschaftspflegematerial und weiteren Resthölzern Pellets hergestellt. Bevor die Holzreste jedoch zu geballten Energiestäbchen gepresst werden können, müssen sie getrocknet werden. Im Bandtrockner wird ihr Feuchtigkeitsgehalt von etwa 45 Prozent auf bis zu acht Prozent reduziert und die feuchte Luft über den Abluftkanal aus dem Werk geleitet. Dann kommen sie zusammen mit einem natürlichen Bindemittel in die Presse.

Die fertigen EVO-Pellets dienten einer klimafreundlichen und effizienten Wärmeversorgung, wie die EVO weiter erklärte. Im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen ist Holz CO2-neutral. „Darüber hinaus produzieren wir unsere Pellets aber auch klimafreundlich“, erklärte Jochen Ritter, Leiter des Pelletwerks. Das gesamte Material stamme aus der Region. Zudem werde es mit der Wärme eines benachbarten Biomasse-Heizkraftwerks und der Fernwärme  des EVO-Müllheizkraftwerks getrocknet.

Wie sicher ist unsere Stromversorgung?

Wie sicher ist unsere Stromversorgung? Fragen & Antworten

„Unsere Pellets sind reine Energie aus der Region für die Region“, berichtete Ritter. Daher vermarkte die EVO ihre Pellets seit diesem Herbst unter dem Label „100 % regional“. „Damit wollen wir uns auch von Pellets aus Übersee abgrenzen, die in riesigen Frachtschiffen nach Deutschland transportiert werden.“ Zum Einsatz kommen die EVO-Pellets überwiegend in Wohnhäusern und Nahwärmenetzen im Rhein-Main-Gebiet.

ku

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare