In Deutschland herrscht Stagnation

Entspannung auf Jobmarkt in der Region

Offenbach/Hanau/Frankfurt - Der Arbeitsmarkt entwickelt sich in Offenbach und im Main-Kinzig-Kreis etwas besser als in Deutschland. Im Offenbacher Agenturbezirk ist die Zahl der Erwerbslosen im November auf 16.222 Menschen zurückgegangen.

Im Vergleich zum Oktober ist das ein Rückgang von 523 Betroffenen oder um 3,1 Prozent, wie die Agentur für Arbeit Offenbach gestern mitteilte. Die Arbeitslosenquote ging auf 6,7 Prozent zurück. „Insbesondere bei den Frauen hat sich bereits das beginnende Weihnachtsgeschäft bemerkbar gemacht, allerdings werden diese Einstellungen voraussichtlich nicht von Dauer sein“, erklärte Thomas Iser, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Offenbach.

In der Stadt Offenbach seien im November 6.781 Menschen arbeitslos gemeldet gewesen, 2,4 Prozent weniger als im Vormonat, erklärte die Agentur weiter. Die Quote sei auf 10,8 gegenüber 11,1 Prozent im Oktober gefallen. 3.439 Menschen seien im Bezirk Rodgau arbeitslos gewesen, 2,6 Prozent weniger als im Oktober. Die Arbeitslosenquote sei auf 5,4 Prozent zurückgegangen. Im Oktober habe sie bei 5,6 Prozent gelegen. Im Seligenstädter Bezirk seien mit 2.366 Betroffenen 3,2 Prozent weniger Menschen arbeitslos gewesen als im Oktober. Daraus habe sich eine Arbeitslosenquote von 4,6 Prozent gegenüber 4,7 Prozent im Oktober ergeben. Am Standort Langen seien im November 3.636 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet gewesen, 4,8 Prozent weniger als im Vormonat. Die Quote sei auf 5,6 Prozent gefallen. Im Oktober habe sie bei 5,9 Prozent gelegen.

Im Main-Kinzig-Kreis ist die Zahl der Arbeitslosen um 70 auf 10 612 Menschen oder um 0,7 Prozent gefallen. Die Quote sei auf 4,9 Prozent gesunken, berichtete die Arbeitsagentur in Hanau. Das anlaufende Weihnachtsgeschäft hat auch die hessische Arbeitslosenzahl im November leicht sinken lassen. 175.662 Frauen und Männer waren auf der Suche nach einer Beschäftigung, wie die Regionaldirektion der Arbeitsagentur in Frankfurt mitteilte. Das waren knapp 2.300 weniger als im Oktober. Die Arbeitslosenquote ist damit um 0,1 Punkte auf 5,5 Prozent gesunken. Von der erhöhten Arbeitskräftenachfrage des Handels profitieren vor allem Frauen.

Auf dem deutschen Arbeitsmarkt hat sich im November wenig bewegt. Mit einem Anstieg der Jobsucher um 5.000 auf 2,806 Millionen herrscht praktisch Stagnation. Entsprechend blieb auch die Arbeitslosenquote unverändert auf dem Oktoberwert von 6,5 Prozent, wie die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg mitteilte.

ku/dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare