EOSC-Chef will nur noch schwimmen

+
Wirft nach anhaltender Kritik das Handtuch: EOSC-Vorsitzender Dieter Levi-Wach.

Offenbach (op) - Der Vorsitzende des Ersten Offenbacher Schwimmclubs (EOSC) , Dieter Levi-Wach, hat offenbar die Konsequenzen aus der anhaltenden Kritik an seiner Amtsführung gezogen und wird bei der für heute Abend einberufenen Mitgliederversammlung vom Vereinsvorsitz zurücktreten.

Das teilte Levi-Wach gestern in einer Presserklärung mit. Was genau den 67-Jährigen zu diesem Schritt bewogen hat, ist der Mitteilung nicht zu entnehmen. Levi-Wach war seit April 2009 Vorsitzender des mit rund 2300 Mitgliedern größten Vereins der Stadt, der zugleich das einzige Offenbacher Schwimmbad betreibt.

Er habe diese Aufgabe für eine Zeit gerne übernommen, heißt es unter anderem in der Erklärung. Mit dem neuen Edelstahlbecken auf der Rosenhöhe sei es ihm vergönnt gewesen, „für den EOSC einen wichtigen Meilenstein zu setzen“, so Levi- Wach. Dabei habe er das selbst gesteckte Ziel erreicht, mit den Finanzmitteln aus dem Konjunkturförderprogramm auszukommen. Levi-Wach: „Das hat fast punktgenau geklappt.“ Als „Aufgabe für die Zukunft“ bezeichnet der Noch-Vorsitzende die Modernisierung der sanitären Anlagen. Nun freue er sich darauf, wieder einfach nur schwimmen zu gehen auf der Rosenhöhe.

Wie es weitergeht beim EOSC, wird sich heute Abend zeigen. Wahrscheinlichstes Szenario: Schatzmeister Matthias Wörner, der zugleich die Triathlon-Abteilung leitet, führt als erster Stellvertreter den Verein bis zu den turnusmäßigen Neuwahlen. Die stehen im April des nächsten Jahres an.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare