Kita-Streiks am Montag

Erzieherinnen bündeln Kräfte

Offenbach - Wenn sich die Gewerkschaft und die Vereinigung kommunaler Arbeitgeberverbände (VKA) nicht einigen konnten, bleiben am Montag erneut zahlreiche Offenbacher Kitas dicht. Von Jenny Bieniek 

Und diesmal werden es im Kampf um eine bessere Tarifeinordnung der Beschäftigten im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst mehr sein: Blieben vergangene Woche „nur“ sechs Offenbacher Kitas geschlossen, werden jetzt mehr als doppelt so viele Einrichtungen bestreikt. Offenbar ist es den hiesigen Erzieherinnen gelungen, noch mehr Kolleginnen für den Streik zu mobilisieren.

Während vergangene Woche 120 EKO-Mitarbeiter ihre Streikabsicht bekundeten, wollen am Montag 230 Erzieherinnen ihre Arbeit niederlegen. Statt 15 werden wohl nur noch sieben Leitungsmitarbeiterinnen zur Arbeit erscheinen. Somit müssen wegen Personalmangels 14 der insgesamt 26 städtischen Kitas geschlossen bleiben.

Hermann Dorenburg, Chef des Eigenbetriebs Kindertagesstätten Offenbach (EKO), bittet deshalb bei den Eltern abermals um Verständnis für die damit verbundenen Einschränkungen im Betreuungsangebot.

Notbetreuung wird gewährleistet

Wie zuvor ist eine Notbetreuung gewährleistet. Priorität hat die Unterbringung von Kindern von Alleinerziehenden sowie von Eltern, die beide Vollzeit arbeiten, lässt Dorenburg wissen. Pläne liegen in den Kitas aus, Eltern werden mittels Briefen und Aushängen informiert und sollten sich umgehend mit der Kita-Leitung in Verbindung setzen.

„Die Stimmung hat deutlich angezogen“, registriert man auch bei der Gewerkschaft Verdi. Landesfachbereichsleiter Gerhard Abendschein glaubt nicht daran, dass es vor Montag zu einer Einigung im Kampf um eine bessere Tarifeinordnung kommt: „Abgesagt ist so etwas schnell, aber wenn es zum erneuten Streik kommt, müssen alle Seiten vorbereitet sein.“

Sollte es gestern zu keiner Einigung gekommen sein, werden die Tarifverhandlungen am Montag im Offenbacher Büsingpalais fortgeführt, zu einer begleitenden Demo werden 5000 Teilnehmer erwartet. Bei den Auseinandersetzungen geht es den Gewerkschaften vor allem um die allgemeine Aufwertung des Erzieherberufs.

Diese Kitas bleiben im Falle eines erneuten Streiks am Montag geschlossen:

 • Kita 2, Neusalzer Straße • Kita 3, Rödernstraße • Kita 4, Mathildenstraße • Kita 6, Bernardstraße • Kita 9, Buchhügel/Goerdeler • Kita 11, Brandenburger

Straße • Kita 13, Gravenbruchweg • Kita 14, Kleewasem • Kita 17, Marienstraße • Kita 18, Bismarckstraße •Kita 19, Landgrafenstraße •Kita 20, Frühlingsaustraße •Kita 21, Rheinstraße •Kita 24, Goerdelerstraße

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare