Fahrplanwechsel im Offenbacher Nahverkehr

Auf einigen neuen Wegen

Für den Laien gleicht das OVB-Liniennetz einem etwas verwirrenden Farbenspiel. Ab Sonntag, 15. Dezember, kommt eine neue Farbe hinzu: Die Linie 108 (rosa) bindet das Hafengebiet an. Sie verkehrt zwischen Marktplatz und Kaiserlei. - Plan: NiO Der turnusmäßige Fahrplanwechsel bringt Veränderungen. Was sicher viele nervt: Das Busfahren in Offenbach wird ab 15. Dezember wieder etwas teurer. Außerdem neu: Es gibt die Buslinie 108, zwei Buslinien tauschen in Abschnitten ihren Verlauf, einzelne Abfahrtszeiten ändern sich. (Bild vergrößern)

Offenbach - Am kommenden Freitag heißt es früh aufstehen und sich warm anziehen. Von Martin Kuhn 

Mitarbeiter von NiO (Nahverkehr in Offenbach) und OVB (Offenbacher Verkehrs-Betriebe) wollen morgens ab 6 Uhr Berufspendler am Marktplatz über die vielen Änderungen zum Fahrplanwechsel informieren, der von Sonntag an greift. Eine eher ungewöhnliche Maßnahme. „Wir haben aber auch die umfangreichsten Veränderungen in den vergangenen Jahren“, rechtfertigt NiO-Geschäftsführerin Anja Georgi diese ganz spezielle Kundenbetreuung.

Es ist ein Katalog, der in seiner Kleinteiligkeit kaum darzustellen ist – bis hin zu einzelnen Abfahrtszeiten auf nahezu allen OVB-Linien. Die etwa 200 Busfahrer (gut 100 in Diensten der OVB, die restlichen bei Main Mobil) sind geschult und haben mit Detailfragen auf in ihren Augen knifflige Punkte aufmerksam gemacht. Dass die im Büro entwickelten Linienführungen mit Bussen getestet wurden, versteht sich von selbst. Alle 300 Haltestellen sind beschildert, die Fahrpläne hängen vielerorts bereits.

Die wohl wichtigste Änderung: Offenbach erhält mit der 108 eine neue Buslinie. Das Bestreben der Stadtregierung, seit Jahren durch Ausweisung von Baugebieten um den Zuzug neuer Steuerzahler bemüht, verdeutlicht Bürgermeister Peter Schneider: „Diese Baugebiete wollen wir mit Erstbezug ans ÖPNV-Netz anbinden – nicht erst später. Nur so schaffen wir einen Anreiz, damit die Pendler auf Bus und Bahn umsteigen.“

Linie 108: Sie bindet das Hafenquartier an die Innenstadt und – für Pendler interessant – den S-Bahn-Halt Kaiserlei an. Das heißt ab Sonntag: Die Linie 120 wechselt in Fahrtrichtung Kaiserlei ab der Haltestelle Marktplatz (Toys‘r’us) zur Linie 108. Über die Haltestelle Rathaus geht’s durch Kaiserstraße, Nordring und Kaiserleikreisel zur Endhaltestelle S-Bahn Kaiserlei (West). Von dort fahren die Busse auf demselben Linienweg zurück bis Marktplatz. Dort wechselt die Linie 108 zur Linie 120, ab dieser Haltestelle verkehren die Busse nach dem Linienverlauf der 120 weiter nach Obertshausen.

Linie 104: Der Wechsel der 103 und 104 ermöglicht einen kürzeren Fahrtweg der 103 nach Frankfurt. Erreicht wird zudem eine schnellere Anbindung des Nordends an die S-Bahn. Mit der Linie 102 hat die 104 einen durchgängigen Takt fürs Nordend.

Ab Marktplatz tauscht die 104 in Fahrtrichtung Kaiserlei und zurück ihren Linienverlauf mit der 103. Nächste Haltestellen: Rathaus, Theater, Taunusstraße, Ludwigstraße, Andréstraße und Goethering. Danach fahren die Busse nicht mehr über die Kaiserleistraße und die Haltestelle Areva, sondern über die neue Haltestelle Strahlenbergerstraße weiter zur Haltestelle S-Bahn-Kaiserlei. Der Verlauf gilt auch in der entgegengesetzten Fahrtrichtung nach Bieber.

Linie 105: Der Wechsel mit der 104 ab Marktplatz ermöglicht eine bessere Anbindung des Ring-Centers, da dort größere Busse verkehren. Mit dem Tausch entsteht eine umsteigefreie Verbindung vom Kaiserlei und aus dem Nordend zum Klinikum, nach Lauterborn und nach Bieber. Ab Marktplatz hält die 105 an Bahnüberführung Waldstraße, Friedrichsring. Haydnstraße, Senefelderstraße und Ring-Center, bevor die Busse ab dem Halt August-Bebel-Schule auf den alten Verlauf Richtung Rosenhöhe zurückkehren. In der Gegenrichtung gilt in umgekehrter Reihenfolge der geänderte Verlauf.

Linie 107: Alle Fahrten in Richtung Osten enden an der neuen Endhaltestelle Wiesengrund. Der Halt Borsigstraße entfällt komplett, die Rote Warte wird nach wie vor von der 120 bedient. ‹ Weitere Informationen unter www.nio-of.de/fahrplanwechsel

Mehr zum Thema

Kommentare