Das Stahlross striegeln

Frühjahrsputz: Drahtesel fit für die Saison

+
Fit für den Frühling: Der ADFC reinigt mit vorbeiradelnden Offenbachern Felgen, Rahmen und Kette.

Offenbach - Edel glänzt das rote Rad in der Vormittagssonne. Frisch geputzt und geölt ist es, an prominenter Stelle klebt ein Kickers-Emblem. Am vergangenen Samstag hat es manchen Fan statt auf den krawallgefährdeten Fußballplatz eher auf den Radweg nach Bürgel gezogen. Von Eva-Maria Lill 

Bei traumhaftem Sonnenwetter lud der städtische ADFC zum Frühjahrsputz: Selbst Petrus polierte den verstaubten Helm und schob sein Rad aus der himmlischen Garage Richtung Offenbach. Direkt am Main haben die Mitglieder ihren Stand aufgebaut. Es gilt, die Drahtesel vorbeiradelnder Sonnenanbeter fit für die Saison zu machen. Während ein blitzsauberer Rahmen eher einen optischen Effekt hat, sind Lampen, Bremsen und Reifen für die Sicherheit essentiell.

Damit geplante Touren wie geschmiert laufen, muss auch die Kette gepflegt werden. ADFC-Mitglied Detlev Dieckhöfer fachsimpelt über das passende Werkzeug: „Ob mit der Bürste oder mit speziellem Kettenreinigungsbad aus dem Fachhandel – wie man putzt, das bleibt Geschmackssache.“ Bei besonders stark verdreckten Rädern ist auch der Hochdruckreiniger eine Möglichkeit. Grundlegend ist jedoch, dass kein Wasser in die empfindliche Gangschaltung, das Tretlager oder den Dynamo gerät. „Das Rad zur Reinigung einfach in den Main zu werfen, ist also keine echte Alternative“, scherzt ein Mitglied.

Nach dem Säubern wird die Kette neu geölt. Die richtige Dosierung ist besonders wichtig, da sich sonst zu viel Staub auf dem schmierigen Metall festsetzt. Auch die Reifen wollen überprüft werden: Der erforderliche Druck hängt von der Bauart des Gefährts sowie dem Körpergewicht des Fahrers ab und liegt zwischen 2,0 und 4,0 bar. Um das Rad rundum verkehrstauglich zu machen, bietet sich ohnehin ein Besuch bei einer hiesigen Reperaturwerkstatt an. Denn funktionierende Lampen und Bremsen schützen frühlingsliebende Ausflügler vor vermeidbaren Unfällen. „Auch dem geneigtesten Radfahrer ist es schon passiert, dass er Bremsschuhe in Marke Eigenbau verkehrt herum angebracht hat. Also lieber vom Fachmann überprüfen lassen“, so ein ADFC-Mitglied. Und Dieckhöfer ergänzt: „Man muss ja nicht wie ein Profi das komplette Rad auseinander bauen und jedes Teilstück einzeln putzen. Aber ein bisschen Pflege ist unabdingbar.“

Rund ums Rad beim Sattelfest (2013)

Rund ums Rad beim Sattelfest

Ist das Gefährt frühlingsfit, kann man sich am Stand über Projekte des ADFC informieren. Zum ersten Mal bietet der Club beispielsweise einen Offenbacher Radkalender an, in dem wichtige Touren verzeichnet sind. Ein besonderes Glanzlicht ist zum Beispiel der dreitägige Ausflug an Pfingsten ins Elsass. Damit das frisch geputzte Rad immer wieder den Weg zurück zum Besitzer findet, empfiehlt der ADFC eine Codierung mit individueller Seriennummer. Nächster Termin für die praktische Dienstleistung ist Samstag, 26. April, 10 bis 14 Uhr, bei der Fahrradgesellschaft Erik Meier (Bahnhofstraße 18).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare