Erfolg mit Fairplaid-Projekt

Armin Ceric dankt 118 Unterstützern

+
Armin Ceric freut sich auf seinen Turbo-Twist Sport 2.

Offenbach - Armin Ceric ist überglücklich. Warum? Der Offenbacher wollte mit einem sogenannten Fairplaid-Projekt einen hochtechnisierten Sportrollstuhl anschaffen. Sein ehrgeiziges Ziel, Anfang Januar definiert und in unserer Zeitung vorgestellt: 6000 Euro.

Das hat der junge Mann erreicht: 118 Unterstützer sammelten 8600 Euro! „Es war eine sehr aufregende, emotional bewegende und besondere Zeit für mich, die ich nie vergessen werde“, sagt Ceric rückblickend und fügt hinzu: „Ich habe tolle Kontakte geknüpft!“ Der 29-Jährige leidet von Geburt an einer seltenen Erkrankung – der Spinalen Muskelatrophie Typ 2. Heißt in aller Kürze: Nervenimpulse werden nicht an die Muskeln weitergeleitet. Diese verkümmern mit der Zeit. Daher sitzt Armin Ceric seit seinem vierten Lebensjahr im Rollstuhl.

Trotz der körperlichen Einschränkung hat der Offenbacher ein großes Hobby für sich entdeckt. Bei den Dreieicher „Black Knights“ betreibt er Elektro-Rollstuhl-Hockey. Um weiter auf hohem Niveau zu spielen, benötigt der Kapitän der „Knights“ einen speziellen Sportrollstuhl, für den er allerdings keinerlei Kassenzuschüsse gibt. Daher die Idee, einen solchen „Turbo-Twist“ (Preis: gut 18.000 Euro) über die Fairplaid-Plattform teilweise zu finanzieren. „Ich habe alles zusammen, der restliche fehlende Betrag, etwa 4000 Euro, kam durch Spenden hinzu“, sagt Ceric, der sich so seinen Traum verwirklichen kann. „Der Rollstuhl soll in drei Wochen lieferbar sein.“

Nächster Heimspieltag in der 1. E-Hockey-Bundesliga ist am 19. März, 10 Uhr, in Messel, Sporthalle am Trinkborn.

Die Tops & Flops im Sport im Jahr 2015

mk

Kommentare