TV-Publikum erhöht Belohnung auf 20.000 Euro

Fall Mark Herbert löst bundesweit Solidarität aus

+
Eindringlich und in dramatischen Bildern stellte die Fernsehsendung Aktenzeichen XY ungelöst des ZDF nach, was dem Kickers-Fan Mark Herbert am 25. August 2012 am Bieberer Aussichtsturm geschehen ist. Sein Schicksal berührt Menschen in ganz Deutschland.

Offenbach - Damit hatte wohl keiner gerechnet: Nach der Sendung Aktenzeichen XY über den brutalen Angriff auf Mark Herbert am Bieberer Aussichtsturm gingen zahlreiche Hinweise ein. Von Rebecca Röhrich

Die Folge der Sendung XY Aktenzeichen ungelöst, die am Mittwochabend live ausgestrahlt wurde, ging unter die Haut. Erzählt wurde der Fall des heute 23-jährigen Offenbachers Mark Herbert, der beim Bieberer Aussichtsturmfest 2012 von einem unbekannten Täter fast zu Tode geprügelt wurde und seitdem querschnittsgelähmt ist. In drastischen Bildern wurde der mutmaßliche Tathergang rekonstruiert. Der in dem Fall ermittelnde Kommissar Stefan Racic, der während der Sendung live im Studio war, appellierte an Zeugen, mit ihrem Namen auszusagen.

Lesen Sie dazu auch:

TV-Pflichttermin für alle Offenbacher

Fahndungsaufrufe in Stadion und Fernsehen

OFC unterstützt gelähmten Fan bei Tätersuche

Brutaler Schläger bei Aussichtsturmfest

Denn, das wurde in der Sendung auch deutlich, der mutmaßliche Täter ist kein Unbekannter. So seien nach der Tat viele anonyme Hinweise bei der Kripo eingegangen, die aber vor Gericht wertlos sind. Offenbar hatten viele aus Angst vor dem Täter geschwiegen. Was aber nach der Sendung folgte, hat sogar die XY-Redaktion überrascht. „Während und nach der Sendung gingen 53 Hinweise ein“, berichtet Isabella Scholz, die Presseverantwortliche der Sendung. Damit sei der Fall Herbert der mit den stärksten Rückmeldungen dieser Folge gewesen. Auch bei der Offenbacher Polizei riefen viele Zuschauer an. Laut Polizeisprecher Michael Malkmus gingen im Polizeipräsidium gestern Vormittag rund 20 Hinweise ein. „Der größte Teil davon mit Namensnennung“, freut er sich.

Mit diesem Phantombild sucht die Polizei nach dem Schläger.

Damit nicht genug: Neben jeder Menge Zeugen, die sich trauen, vor Gericht auszusagen, riefen auch viele Menschen an, um die ausgeschriebene Belohnung für die Ergreifung des Täters weiter zu Erhöhen. Zu den ohnehin 10.000 Euro, die sich aus 7000 Euro von der Staatsanwaltschaft und 3000 Euro von der Familie des Opfers zusammensetzen, sind laut Offenbacher Polizei zusätzlich insgesamt 10.000 Euro von Privatpersonen hinzugekommen. Die Summe, die für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, beläuft sich also auf satte 20.000 Euro. „Aus ganz Deutschland gingen zahlreiche Anrufe und E-Mails ein von Menschen, die das Schicksal von Mark Herbert sehr bewegt hat“, bestätigt Malkmus. Auch der ermittelnde Kommissar Stefan Racic habe sich sehr über die Welle der Solidarität gefreut, ist aus der XY-Redaktion zu hören. Ob die Hinweise und die hohe Belohnung letztlich zu Ergreifung des Täters führen werden, ist indes noch unklar. Dazu kann die Polizei noch keine Angaben machen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion