Fall Tugce Albayrak

Anwalt von Sanel M. stellt Antrag auf Revision

+
Sanel M. am Tag der Urteilsverkündung.

Offenbach/Darmstadt - Der Anwalt von Sanel M. hat offiziell einen Antrag auf Revision gestellt. Damit geht der Prozess gegen den jungen Offenbacher in eine neue Runde.

Im Fall der in Offenbach getöteten Studentin Tugce Albayrak hat der Anwalt des verurteilten Sanel M. wie direkt nach der Urteilsverkündung schon angekündigt einen Antrag auf Revision gestellt. Dies bestätigte das Landgericht in Darmstadt gestern gegenüber der „Frankfurter Neuen Presse“. „Die Revision ist rechtzeitig eingegangen. Nun geht es direkt zum Bundesgerichtshof“, sagte demnach Harald Wellenreuther, Vorsitzender Richter am Darmstädter Landgericht.

Alles zum Fall Tugce Albayrak auf der Themenseite

Somit ist das Urteil gegen Sanel M. noch nicht rechtskräftig, der junge Offenbacher bleibt aber weiterhin in Untersuchungshaft. Schon während der vielbeachteten Verhandlung in Darmstadt wurde eine Entlassung Sanels abgelehnt. Vor einer Woche hatte das Landgericht den 18-jährigen Sanel M. wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu einer Haftstrafe von drei Jahren verurteilt.

Vor einer Woche war der 18 Jahre alte Sanel M. wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren ohne Bewährung verurteilt worden. Dies hatte verschiedene Reaktionen hervorgerufen: Zum einen soll die Mutter von Sanel M. direkt vor de Gericht auf ein Foto der verstorbenen Tugce Albayrak gespuckt haben, zum anderen äußerte sich Tugces Bruder, dass „drei Jahre zu wenig für ein Menschenleben“ sei.  

Bilder zum Tugce-Prozess in Darmstadt

dani

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion