Vorgeschichte der Tat nicht bestätigt

Fall Tugce: 18-jähriger Schläger schweigt weiter

Offenbach - Die Hintergründe des Angriffs, bei dem die 22-Jährige Tugce A. vor dem McDonalds in Offenbach lebensgefährlich verletzt worden ist, sind weiter unklar.

Tugce A., Studentin aus Gelnhausen, ringt seit der Tat am 15. November mit dem Tod. Der 18-Jährige, der sie mit einem Schlag niedergestreckt haben soll, sitzt in U-Haft und schweigt, wie die Staatsanwaltschaft heute berichtete. Die Auswertung der Zeugenvernehmungen sei noch nicht abgeschlossen. Tugce A. war nach dem Schlag mit dem Kopf auf einen Stein geprallt. Dabei erlitt sie schwerste Schädel-Hirn-Verletzungen. In den sozialen Netzwerken nehmen Tausende Anteil an dem Schicksal des türkischstämmigen Opfers.

Lesen Sie dazu auch:

500 Menschen bei Mahnwache

Zweite Mahnwache geplant

Fall Tugce A.: Heftige Kritik an McDonalds-Mitarbeitern

Tugçe A. weiter in Lebensgefahr, Zeugen gesucht

Junge Frau brutal ins Koma geprügelt

Wie wir bereits berichteten, drücken in einem gut zehnminütigen Video, das auf einer der Mahnwachen für die 22-Jährige aufgenommen wurde, mehr als 30 Familienangehörige, Freude und Fremde ihre Anteilnahme auf Deutsch und auf Türkisch aus; viele unter Tränen. Der Film mit dem Titel „Wir sind für Dich da“ wurde rund 20.000 Mal aufgerufen. Von den Ermittlern nicht bestätigt, ist nach wie vor, ob das Opfer im McDonalds zwei Mädchen, die von Männern bedrängt wurden, zur Hilfe eilte. „Darüber, was im Haus geschah, liegt kein Video vor“, sagte der Oberstaatsanwalt.

Bilder von der Mahnwache am McDonalds

Mahnwache für Tugce A.

Mahnwache für Zivilcourage und Nächstenliebe

dpa/dani

Rubriklistenbild: © ey

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion