Angeblich von der Pfarrgemeinde geschickt

Falsche Helferinnen bestehlen Rentnerin in ihrer Wohnung

+

Offenbach - Ganoven, die es auf das Eigentum von Senioren abgesehen haben, kommen unter vielerlei Tarnung und unterschiedlichsten Vorwänden daher: Da sind die Enkel in akuter Finanznot, die um ein Glas Wasser oder Papier und Stift bittenden Bekannten der Nachbarn, da klingeln Abgesandte von Polizei oder Energieversorgern.

In einem aktuellen Fall wurde eine Kirchengemeinde missbraucht. Von der Pfarrei kämen sie und sollten der alten Dame behilflich sein, gaukelten am Freitagnachmittag zwei Frauen ihrem Opfer in der Klingsporstraße vor. Gegen 17.30 Uhr sprach das kriminelle Duo die 86-Jährige an, die auf ihrem Balkon im Erdgeschoss saß. Die arglose Rentnerin ließ die Frauen daraufhin in ihre Wohnung im Westend. Eine Ganovin verwickelte sie umgehend in ein Gespräch. Dadurch abgelenkt bemerkte die Dame zunächst nicht, dass die Komplizin unterdessen die Wohnung nach Wertsachen durchsuchte.

In die Hände fielen den Diebinnen eine Geldbörse mit 200 Euro, eine EC-Karte, der Personalausweis sowie ein Sparbuch und Schmuck. Dass sie bestohlen worden war, erkannte die Seniorin erst, nachdem die Langfinger bereits das Weite in Richtung Löwenstraße gesucht hatten. Die Frauen beschreibt sie so: eine 25 bis 30 Jahre alt, 1,60 Meter groß, südosteuropäisches Erscheinungsbild, kräftige Figur, dunkles Kleid, heller Hut, helle flache Schuhe; die andere etwa 30, 1,70 Meter, ebenfalls südosteuropäisch wirkend, dick, dunkler Rock, dunkles Oberteil, schwarze Handtasche. Hinweise bitte an die Kripo unter der Rufnummer 069/8098 1234.

Top 10 - Die Hauptstädte der Langfinger

tk

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion