Zwei versuchte Trickdiebstähle

Falscher Wasserableser scheitert an Seniorin

Offenbach - Sie geben sich als jemand aus, der sie nicht sind, täuschen gute Absichten vor, verschaffen sich Zutritt zu Wohnungen – vorzugsweise von Senioren. Trickdiebe entwickeln immer raffiniertere Methoden, um ihre Opfer ums Geld zu bringen.

In zwei Fällen in Offenbach ist ihr Vorhaben jedoch gescheitert. Der erste Fall ereignete sich am Donnerstag in der Innenstadt. Gegen 12 Uhr klingelte ein Mann bei einer 81-jährigen Dame an der Bismarckstraße und gab sich als Wasserableser aus. Nachdem sie den Unbekannten in die Wohnung gelassen hatte, erklärte er, dass die Dame Wassergeld zurück erhalte und er ihr dieses in bar auszahlen wolle.

Dazu forderte er die Seniorin auf, einen 500 Euro-Schein zu wechseln. Der Anwohnerin kam der Sachverhalt glücklicherweise suspekt vor, und sie warf den vermeintlichen Wasserableser aus ihrer Wohnung. Nur kurze Zeit später, gegen 12.30 Uhr, klingelte ein Mann bei einer 82-jährigen Dame an der Humperdinckstraße und gab sich als Wasserinstallateur aus. Der Unbekannte erhielt dadurch Zutritt zu ihrer Wohnung. Nachdem er sich im Bad umgeschaut hatte, entfernte er sich wortlos wieder aus der Wohnung.

Nach ersten Erkenntnissen wurde in beiden Fällen nichts entwendet. Ob es sich jeweils um denselben Täter handelte, ermitteln derzeit die Fahnder. Wer Hinweise zu diesen Sachverhalten geben kann, wird gebeten, sich bei der Offenbacher Kriminalpolizei unter der Nummer 069/8098-1234 zu melden. (vs)

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion