Fälscherbande verteilt Blüten in der Region

Offenbach - In Offenbach und der Region sind zahlreiche falsche 20-Euro-Scheine im Umlauf. Die Polizei spricht von einer „großen Serie“ und vermutet eine professionelle Bande hinter den Fälschungen. Von Ralf Enders

Sie warnt Kunden und Geschäftsleute vor den Blüten und bitte um Hinweise zu den Verbreitern. Allein in dieser Woche wurden von verschiedenen Banken in der Region mehr als 50 sogenannte Falsifikate aus dem Verkehr gezogen, wie Polizeisprecher Henry Faltin auf Anfrage unserer Mediengruppe berichtete. Unwissentlich bei den Kreditinstituten eingezahlt hatten das Falschgeld überwiegend kleine Einzelhändler wie Kioskbetreiber, aber auch Schnellrestaurants und Tankstellen.

Lesen Sie auch:

Schnell kann was blühen

Die falschen 20er tauchten Faltin zufolge fast ausschließlich in der Stadt Offenbach auf, erste Fälle wurden aber bereits auch aus Neu-Isenburg, Mühlheim und Dietzenbach gemeldet. Werner Kerpen, Leiter des Offenbacher Betrugskommissariats: „Das ist eine richtige Serie, die gerade anläuft.“ Die Herkunft der Blüten ist noch völlig unklar. Die Polizei setzt nun auf die Aufmerksamkeit von Zeugen und Geschäftsleuten. Kerpen: „Schlägt zum Beispiel ein Kaufhaus-Detektiv Alarm, werden wir prüfen, ob es sich bei dem Kunden um einen gutgläubigen Einzahler oder einen bewussten Falschgeld-Einzahler handelt.“ 20-Euro-Scheine werden laut Kerpen im Geschäftsverkehr „kaum beachtet“ und dementsprechend selten geprüft - im Gegensatz zu 50ern, die von der Kassiererin schon mal unters UV-Licht gehalten werden. Dennoch sei der 50er eigentlich der „Klassiker“ bei Fälschern europaweit.

Rubriklistenbild: © ap

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare