„Familienglück“ zu haben

+
Bald rücken die Bagger an - Siemensstraße vor dem Startschuss: Das Interesse am Baugebiet für 70 Reihenhäuser ist bisher gering.

Offenbach ‐ Auf der Industrie-Brache östlich der Siemensstraße soll nicht einfach nur gewohnt werden, der Investor verspricht „Lebensfreude“ und „Familienglück“. So heißen die beiden Hausmodelle, die die Deutsche Reihenhaus AG dort ab Frühjahr nächsten Jahres errichten will. Von Denis Düttmann

Derzeit liegen die Dokumente des sogenannten vorhabenbezogenen Bebauungsplans für das Areal im Rathaus aus; noch bis 23. Dezember können Offenbacher zum Entwurf Stellung nehmen, Kritik üben, Anregungen geben.

Das Interesse daran ist bisher denkbar gering, keine einzige Stellungnahme sei eingegangen, heißt es. Und auch der Andrang bei einer Bürgerversammlung zu den bisher stets kontrovers diskutierten Entwicklungswunsches des Gebietes am Dienstagabend war überschaubar. Besucher im Rathaus: zwei.

Interesse bisher denkbar gering

Denen erklärte Oberbürgermeister Horst Schneider: „Wir wollen eine Brache im Kerngebiet der Stadt nutzbar machen.“ Die Nähe zum S-Bahnhof Offenbach-Ost, zum Leonhard-Eißnert-Park und zur Innenstadt mache das Areal sehr attraktiv. „Wir wollen unsere Stadt nicht weiter zersiedeln, sondern nachverdichten“, erklärte Schneider. „So geben wir Menschen die Möglichkeit, Eigentum zu erwerben und in der Nähe ihres Arbeitsplatzes zu wohnen.

Die Deutsche Reihenhaus AG aus Köln hat sich auf den Bau und die Vermarktung massiv gebauter Reihenhäuser spezialisiert. Insgesamt hat das Unternehmen bereits 3 000 Häuser in 100 Wohnparks errichtet, in Offenbach hat sie kürzlich eine Anlage mit 18 Häusern in der Wilhelmstraße gebaut. „Der Großteil unserer Kunden wohnt selbst in den von ihnen erworbenen Häusern“, sagte der Reihenhaus-AG-Sprecher Achim Behn. „Diese hohe Eigentümerquote sorgt für eine gewisse Identifikation mit dem Quartier und schafft eine nachbarschaftliche Atmosphäre.

Errichtung von Reihenhäusern

Weitere Informationen über das Bauvorhaben sowie Planzeichnung, textliche Festsetzung und Vorhaben- und Erschließungsplan mit der dazugehörigen Begründung und das schalltechnische Gutachten können auch im Internet eingesehen werden: http://www.offenbach.de/Rathaus-aktuell/

Östlich der Siemensstraße will das Unternehmen nun auf einem 1,5 Hektar großen Gelände 70 Reihenhäuser errichten - 36 des Typs „Lebensfreude“ mit 81 Quadratmetern Wohnfläche auf zwei Geschossen und 34 des Typs „Familienglück“ mit 141 Quadratmetern auf drei Stockwerken. Je nach Modell sollen die Häuser mit Grundstück zwischen 130 000 und 190 000 Euro kosten.

Im Norden des Geländes wird ein Garagenhof angelegt, weitere Parkplätze sollen entlang einer Privatstraße ausgewiesen werden. „Wir wollen den Verkehr möglichst von den Häusern fernhalten – die Eigentümer sollen schließlich auch die Ruhe in ihren Gärten genießen können“, sagte Stefanie Günther vom Stadtplanungsamt. Zudem wird im Süden eine zweieinhalb Meter hohe Lärmschutzwand errichtet, um die Anlage von den angrenzenden Gewerbeflächen abzuschirmen. Beheizt werden die Reihenhäuser über ein zentrales Blockheizkraftwerk. Dadurch lasse sich der Energieverbrauch deutlich senken: Der rechnerische Heizölbedarf liegt nach Angaben des Investors bei höchstens drei Litern pro Quadratmeter pro Jahr.

Der Satzungsbeschluss in der Stadtverordnetenversammlung ist für Mitte März geplant. Achim Behn von der Deutschen Reihenhaus AG ist zuversichtlich, dass die Bauarbeiten danach zügig voran gehen werden: „Üblicherweise brauchen wir vom ersten Spatenstich bis zur Übergabe rund sechs Monate. Die ersten Eigentümer könnten also nächstes Jahr Weihnachten schon in den eigenen vier Wänden feiern.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare