Mit Video-Umfrage: Empfindliches Pflaster auf dem Wilhelmsplatz

Offenbach - Man sollte meinen, der Boden eines viel benutzten Platzes einer Großstadt ließe sich ebenso leicht reinigen wie der Vorleger im Wohnzimmer, doch im Herzen Offenbachs sieht es anders aus. Von Katharina Skalli

Auf den neu verlegten Pflastersteinen auf dem Wilhelmsplatz tummeln sich drei Monate nach der Eröffnung hässliche Flecken. Das wundert nicht, wird das Areal durch Feste und den Wochenmarkt doch regelmäßig stark beansprucht. Dunkle, unförmige Flächen verteilen sich über das helle Grau.

Ihr Ursprung ist unklar, ihre Entfernung offensichtlich nicht möglich. Zurzeit greift der ESO zu Samthandschuhen anstatt zur Bürste, denn der neue Boden ist empfindlich.

„Ja, es wird auf dem Wilhelmsplatz etwas vorsichtiger gereinigt“, bestätigt Hans-Joachim Bier-Kruse, stellvertretender Amtsleiter Stadtplanung und Baumanagement. Die Saugkehrmaschine, die bisher an Markttagen zum Einsatz kam, bleibt in der Garage. Weil ihr Gebläse den Sand aus den Fugen saugen würde, darf sie ein Jahr lang nicht eingesetzt werden.

Mit Wasser müsse man vorsichtig sein

Anders sei das Areal zur Zeit nicht zu reinigen. Auch mit Wasser müsse man vorsichtig sein. Abspritzen würde sofort zu Bauschäden führen. Der ESO hat angekündigt, die stark verschmutzten Stellen zu prüfen. „Wir finden eine Lösung“, verspricht Pressesprecher Oliver Gaksch.

Den Planern sei diese Problematik durchaus bewusst gewesen, sagt Hans-Joachim Bier-Kruse. „Es ist klar, dass eine Zeit lang anders gereinigt werden muss“, sagt er. Jedes hochwertige Material sei nun mal empfindlicher als eine Asphaltdecke. Diese Vorgehensweise sei üblich. Er setzt auf die Marktbeschicker und hofft, dass sie in den nächsten Monaten vorsichtiger sind.

Probleme machte das neue Pflaster schon einmal. Einige Stellen mussten ausgebessert werden, weil die Fugenbreite nicht gestimmt hatte. Gerissene Steine wurden ausgetauscht. Dennoch wird immer wieder über den neuen Boden geschimpft. Holger Wotke, Vorsitzender der Marktbeschicker, gibt sich versöhnlich: „Wir haben uns mit dem neuen Belag arrangiert.“

Rubriklistenbild: © Georg

Kommentare