Starbucks

Feuchter Protest gegen Steuertrickser

+

Offenbach - Mitglieder der Jusos haben sich am Samstag auf dem Marktplatz mit Kaffee übergossen. In Anlehnung an eine Aktion aus den USA, bei der sich die Teilnehmer – allerdings für einen guten Zweck – Eiswasser über den Kopf schütteten, protestierten die Jungsozialisten gegen die Steuerpraktiken des Kaffeeverkäufers Starbucks.

Obwohl es hunderte Millionen Euro Umsatz in Deutschland mache, zahle das amerikanische Unternehmen hier keinen Cent Steuern, so die Jusos. Gewinne würden über buchhalterische Tricks in den Niederlanden zu viel geringeren Steuersätzen versteuert. Stadtverordneter Martin Wilhelm, Initiator der Aktion, dazu: „Gute Bildung ist teuer und Starbucks zahlt keine Steuern. Die Schlupflöcher müssen endlich gestopft werden, damit Konzerne nicht weiter deutsche Steuerzahler um Millionen Euro betrügen.“

Kaffee: Die fünf wichtigsten Studien

Kaffee: Die fünf wichtigsten Studien 

op

Kommentare