Zwölf Menschen müssen brennendes Haus verlassen

Nidderau/Offenbach - Zwölf Menschen sind heute Morgen aus einem brennenden Mehrfamilienhaus und einem benachbarten Haus in Nidderau im Main-Kinzig-Kreis geflüchtet. Eine 75 Jahre alte Frau wurde verletzt und in eine Klinik gebracht.

Nach Angaben der Polizei in Offenbach zog sich die Rentnerin Brandverletzungen am Arm und im Gesicht zu und erlitt eine Rauchgasvergiftung. Den Sachschaden bezifferten die Beamten auf einige tausend Euro.

Das Feuer ging nach Erkenntnissen der Polizei um drei Uhr morgens von einem Gasofen im ersten Obergeschoss aus, die genaue Ursache war zunächst unklar. Die Flammen griffen schnell auf das Mobiliar über, die Feuerwehr wurde aber schnell Herr der Lage. Die Brandhelfer konnten verhindern, dass das Feuer auf das vorsorglich geräumte Nachbarhaus übergriff.

Rubriklistenbild: © op-online

Kommentare