Einsturzgefahr: Feuerwehr ganze Nacht im Einsatz

+
Weil Teile des Gebäudes einzustürzen drohten, gestalteten sich die Nachlöscharbeiten schwierig.

Offenbach (nb/dr) - Gleich zweimal hat es in Offenbach in der vergangenen Nacht gebrannt. Die Feuerwehr konnte beide Brände löschen.

Ein Schaden von rund 100.000 Euro entstand bei einem Feuer in einem leerstehenden Gebäude in der Bahnhofstraße gegen 1.20 Uhr. Mit zwei Löschzügen mussten die Flammen bekämpft werden, teilte die Feuerwehr in Offenbach mit.

Weil Teile des Gebäudes einzustürzen drohten, gestalteten sich die Nachlöscharbeiten schwierig. Die Feuerwehr war bis zum frühen Morgen beschäftigt. Vorerst war das Feuer aus. Gegen 7 Uhr jedoch entfachte es erneut, weshalb die Einsatzkräfte erneut anrücken mussten. Die Polizei leitete den Verkehr um die Brandstelle um. Die Brandursache ist momentan noch ungeklärt. Sobald ein Betreten des Gebäudes möglich ist, werden die Spezialisten der Offenbacher Kriminalpolizei den Brandort untersuchen.

Bilder der Löscharbeiten

Brand in der Innenstadt

Bereits zuvor hatte die Feuerwehr gegen 20.10 Uhr einen Zimmerbrand in der Bildstockstraße gelöscht. Bei dem Versuch, das Feuer selber zu löschen, zog sich der Wohnungseigentümer eine leichte Rauchgasvergiftung zu, er musste ambulant behandelt werden. Die Höhe des Schadens ist noch unbekannt. Die Wohnung ist jedoch zur Zeit unbewohnbar.

Kommentare