Rauchmelder verhindert Schlimmeres

Feuerwehr im Einsatz: Mieter bei Küchenbrand verletzt

+
Bild vom Einsatzort an der Unteren Grenzstraße in Offenbach.

Offenbach - Die Feuerwehr musste gestern Abend gleich zu zwei Einsätzen ausrücken. In der Unteren Grenzstraße wurde bei einem Küchenbrand ein Mann verletzt, in der Frankfurter Straße verhinderte ein Rauchmelder Schlimmeres.

Gestern um 20.09 Uhr alarmierten Nachbarn in der Frankfurter Straße 35 eines Wohn- und Geschäftsgebäudes die Feuerwehr Offenbach, weil ein Rauchwarnmelder in einer benachbarten Wohnung ausgelöst hatte. Wie die Feuerwehr berichtet, waren die Bewohner nicht zu Hause. Die Einsatzkräfte mussten die Wohnungstür öffnen, anschließend wurden schnell mehrere Glutnester gelöscht. Dadurch wurde ein größerer Schaden verhindert. Die Brandursache wird durch die Polizei ermittelt.

Küchenbrand und verletzter Mieter 

Später um 21.26 Uhr wurde die Feuerwehr in Offenbach erneut zu einem Brand in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Unteren Grenzstraße 53 gerufen. Der Mieter selber, der im Treppenraum der Feuerwehr bereits entgegen kam, wurde durch das Feuer verletzt und musste notärztlich behandelt werden, anschließend wurde er ins Krankenhaus zur weiteren Behandlung transportiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr war bereits Rauch aus einem Fenster im vierten Obergeschoss sichtbar. Das in der Küche der Wohnung entstandene Feuer wurde von den Einsatzkräften zügig gelöscht und ein Ausbreiten des Feuers so verhindert.

Feuerwehreinsatz in Wohnblock an Eberhard-von-Rochow-Straße

dr

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion