Fischer Stahlbau verlagert Sitz nach Offenbach

+
Das neue Firmengebäude der Fischer Stahlbau GmbH in der Offenbacher Carl-Legien-Straße.

Offenbach ‐ Die Fischer Stahlbau GmbH setzt ganz auf den Standort Offenbach. Von Achim Lederle

Wie Geschäftsführer Ekkehart Fischer gestern unserer Zeitung sagte, zieht das Metallbauunternehmen, das im Rhein-Main-Gebiet einige spektakuläre Projekte betreut, mit seiner Glasbautochter Glasscon ab September von Groß-Umstadt komplett in die Carl-Legien-Straße im Stadtteil Waldhof. ´

„Der Umzug ist eine wirtschaftliche Notwendigkeit und ein klares Signal der Expansion. Die Wirtschaftskrise hatte für Fischer Metallbau keine direkten Auswirkungen. Wir stehen hervorragend da, und wir freuen uns auf die neuen Möglichkeiten am Standort Offenbach“, sagte Fischer. Wie der Geschäftsführer weiter mitteilte, schaffe das Unternehmen mit seinen derzeit 60 Mitarbeitern im Zuge der Verlagerung 15 bis 20 neue Arbeitsplätze. „Von Monteuren über Stahlbauexperten bis hin zu Verwaltungskräften: Wir suchen in allen Bereichen neue Mitarbeiter“, unterstrich Fischer. Erst in den vergangenen 14 tagen seien fünf Beschäftigte neu eingestellt worden.

Deutliches Plus erwartet

Im Jahr 2009 habe Fischer Metallbau einen Umsatz von rund zehn Millionen Euro erzielt. In diesem Jahr erwartet Ekkehart Fischer bei Umsatz und Gewinn ein deutliches Plus. Grund für seinen Optimismus seien die gut gefüllten Auftragsbücher. Fischer Metallbau habe unter anderen die fünf Dächer und die Eingangsfassade des Einkaufszentrums Loop 5 in Weiterstadt gestaltet. Größtes Projekt derzeit sei das als „The Squaire“ neu titulierte ehemalige Airrail-Center an der Autobahn A3, ein 660 Meter langer Gebäudekomplex über dem Fernbahnhof des Flughafens Frankfurt, wo auf über 140.000 Quadratmetern Büros, Hotels und Läden entstehen. „Wir realisieren hier anspruchsvolle Stahlbauarbeiten, unter anderem Spezial-Treppenkonstruktionen, Trag­Konstruktionen für Fassaden oder Aufzugsschachtgerüste“, erläuterte Ekkehart Fischer. Fischer hat zudem die Stahlkonstruktion des Towers für die Deutsche Flugsicherung auf dem Flughafen gebaut und ist bei der Erweiterung des Flugsteiges A-West dabei.

Bereits im vergangenen Jahr habe Fischer Stahlbau seine Zweigstelle in Weiterstadt nach Offenbach verlagert, nun folgten die weiteren Firmenbereiche. „Zuletzt ziehen im September die Verwaltungsmitarbeiter ein“, sagte Fischer. Der neue Standort in Waldhof werde dann offiziell Anfang Oktober mit einer Festveranstaltung eingeweiht.

Kommentare