Brand macht Gebäude im Großen Biergrund unbewohnbar

Flammen schlugen zu beiden Seiten aus den Fenstern

Auf 200 000 Euro schätzt die Polizei den entstandenen Sachschaden. Foto: Meidel
+
Auf 200 000 Euro schätzt die Polizei den entstandenen Sachschaden.

Bei einem Wohnungsbrand im Großen Biergrund sind vier Menschen verletzt worden, das Haus ist vorerst unbewohnbar.

Offenbach – Als die Einsatzkräfte der Feuerwehr gegen 16 Uhr eintrafen, hatte sich das Feuer im zweiten Obergeschoss des Wohnhauses bereits durch eine gesamte Wohnung sowie über die Fassade in das darüber liegende Geschoss und in Teile des Dachgeschosses ausgebreitet. Laut Feuerwehr schlugen zu beiden Gebäudeseiten Flammen aus den Fenstern.

Glücklicherweise konnten sich die Bewohner noch aus eigener Kraft auf die Straße retten. Drei Erwachsene und ein Kind brachte der Rettungsdienst in ein Krankenhaus, weil sie Brandrauch eingeatmet hatten.

Die Rettungs- und Löschmaßnahmen waren so umfangreich, dass sämtliche Mitglieder der Freiwillige Feuerwehren von Offenbach und Mühlheim hinzugezogen wurden.

Da das Haus durch den Brand komplett unbewohnbar geworden ist, werden die zwölf Mieter aus den acht Wohneinheiten in anderen Wohnungen der Stadt untergebracht. Für die Dauer des Löscheinsatzes fanden sie in einem Bus der OVB Unterschlupf. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf 200 000 Euro, die Brandursache sei bislang unklar.

Die Feuerwehr überzeugte sich in den Nachbargebäuden davon, dass es dort keine bedenklichen Kohlenmonoxid-Werte gab. Kohlenmonoxid kann gesundheitsschädliche Konzentrationen bilden.  mei

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare