BIL: Keine Entlastung

Kritik an Lärmpausen hält an

Offenbach - Auch die Bürgerinitiative Luftverkehr Offenbach (BIL) sieht die in der vergangenen Woche vorgestellten Ergebnisse des Lärmpausenmodells kritisch: „Rein messtechnische Lärmreduzierungen bedeuten eben keine spürbaren Lärmentlastungen für die Betroffenen.“

Wenn man viele von Fluglärm entlasten wolle und den Lärm auf eine geringere Anzahl dann noch stärker Betroffener konzentriere, würden Umfragen immer ergeben, dass eine Mehrheit die Maßnahme unterstütze. „Fluglärm darf man aber nicht nach dem Mehrheitsprinzip verteilen, sondern muss die Rechte jedes einzelnen Individuums berücksichtigen“, so die BIL.

Sie weist zudem auf zwei Termine hin: Heute findet ab 18 Uhr die 166. Montagsdemonstration im Terminal 1, Abflughalle des Terminals B, statt. Ab Offenbach Kaiserlei kann man mit der S8 um 17.04 oder der S9 um 17.19 Uhr zum Flughafen fahren.

Alles zum Thema Fluglärm und Flughafen Frankfurt

Das nächste öffentliche Monatstreffen der BIL ist am kommenden Mittwoch, 17. Februar, um 20 Uhr in den Räumlichkeiten der Bürgerinitiative Rumpenheim in der Landgraf-Friedrich-Straße 1. Ein Schwerpunktthema wird dabei die aktuelle Diskussion über die Lärmpausen sein. (mad)

Menschenkette gegen Fluglärm

Die Abstimmung ist beendet.
Vielen Dank für Ihr Interesse! Besuchen Sie unsere Seite gerne wieder.
Haben die Lärmpausen den von Flugzeugen verursachten Krach an Ihrem Wohnort gemindert?
Die Lärmpausen bringen rein gar nichts!
44.66%
Der Lärm ist merklich weniger geworden, die Lärmpausen sind ein guter Anfang.
32.0%
Nach Zahlen mag der Lärm weniger geworden sein, ich habe davon nichts bemerkt.
19.57%
Der Lärm macht mir nichts aus, wer im Rhein-Main-Gebiet wohnt, muss mit Krach rechnen - unabhängig von den Lärmpausen.
3.75%

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare