Ein Rundgang durchs neue Krankenhaus

Der Neujahrsempfang des kommunalen Krankenhauses ging erstmals im Foyer des äußerlich fertigen und innerlich weit fortgeschrittenen Neubaus am Starkenburgring über die Bühne.
1 von 28
Der Neujahrsempfang des kommunalen Krankenhauses ging erstmals im Foyer des äußerlich fertigen und innerlich weit fortgeschrittenen Neubaus am Starkenburgring über die Bühne.
Der Neujahrsempfang des kommunalen Krankenhauses ging erstmals im Foyer des äußerlich fertigen und innerlich weit fortgeschrittenen Neubaus am Starkenburgring über die Bühne.
2 von 28
Der Neujahrsempfang des kommunalen Krankenhauses ging erstmals im Foyer des äußerlich fertigen und innerlich weit fortgeschrittenen Neubaus am Starkenburgring über die Bühne.
Der Neujahrsempfang des kommunalen Krankenhauses ging erstmals im Foyer des äußerlich fertigen und innerlich weit fortgeschrittenen Neubaus am Starkenburgring über die Bühne.
3 von 28
Der Neujahrsempfang des kommunalen Krankenhauses ging erstmals im Foyer des äußerlich fertigen und innerlich weit fortgeschrittenen Neubaus am Starkenburgring über die Bühne.
Der Neujahrsempfang des kommunalen Krankenhauses ging erstmals im Foyer des äußerlich fertigen und innerlich weit fortgeschrittenen Neubaus am Starkenburgring über die Bühne.
4 von 28
Der Neujahrsempfang des kommunalen Krankenhauses ging erstmals im Foyer des äußerlich fertigen und innerlich weit fortgeschrittenen Neubaus am Starkenburgring über die Bühne.
Der Neujahrsempfang des kommunalen Krankenhauses ging erstmals im Foyer des äußerlich fertigen und innerlich weit fortgeschrittenen Neubaus am Starkenburgring über die Bühne.
5 von 28
Der Neujahrsempfang des kommunalen Krankenhauses ging erstmals im Foyer des äußerlich fertigen und innerlich weit fortgeschrittenen Neubaus am Starkenburgring über die Bühne.
Der Neujahrsempfang des kommunalen Krankenhauses ging erstmals im Foyer des äußerlich fertigen und innerlich weit fortgeschrittenen Neubaus am Starkenburgring über die Bühne.
6 von 28
Der Neujahrsempfang des kommunalen Krankenhauses ging erstmals im Foyer des äußerlich fertigen und innerlich weit fortgeschrittenen Neubaus am Starkenburgring über die Bühne.
Der Neujahrsempfang des kommunalen Krankenhauses ging erstmals im Foyer des äußerlich fertigen und innerlich weit fortgeschrittenen Neubaus am Starkenburgring über die Bühne.
7 von 28
Der Neujahrsempfang des kommunalen Krankenhauses ging erstmals im Foyer des äußerlich fertigen und innerlich weit fortgeschrittenen Neubaus am Starkenburgring über die Bühne.
Der Neujahrsempfang des kommunalen Krankenhauses ging erstmals im Foyer des äußerlich fertigen und innerlich weit fortgeschrittenen Neubaus am Starkenburgring über die Bühne.
8 von 28
Der Neujahrsempfang des kommunalen Krankenhauses ging erstmals im Foyer des äußerlich fertigen und innerlich weit fortgeschrittenen Neubaus am Starkenburgring über die Bühne.
Der Neujahrsempfang des kommunalen Krankenhauses ging erstmals im Foyer des äußerlich fertigen und innerlich weit fortgeschrittenen Neubaus am Starkenburgring über die Bühne.
9 von 28
Der Neujahrsempfang des kommunalen Krankenhauses ging erstmals im Foyer des äußerlich fertigen und innerlich weit fortgeschrittenen Neubaus am Starkenburgring über die Bühne.

Neujahrsempfang im Foyer des Klinik-Neubaus: Das nutzten hunderte geladene Gäste für einen ersten umverstellten Blick in das Krankenhaus. Der Empfang des kommunalen Krankenhauses ging erstmals im Foyer des äußerlich fertigen und innerlich weit fortgeschrittenen Neubaus am Starkenburgring über die Bühne. Ein Abend mit hunderten neugierigen Gästen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion