Offenbach

Sanierung von Park und Spielplatz am Friedrichsweiher geplant – fast eine Million Euro sollen fließen

Auf dem Bolzplatz muss Hansi Flicks Nachwuchs auf Eichenprozessionsspinner achten.
+
Auf dem Bolzplatz muss Hansi Flicks Nachwuchs auf Eichenprozessionsspinner achten.

Der Friedrichsweiher in Offenbach soll bald wieder ein ansehnliches Naherholungsgebiet sein. Dafür will man knapp eine Millon Euro aufwenden.

Offenbach – Klar, bei dem Schmuddelwetter lockt’s niemanden an den Friedrichsweiher. Allein die Nilgans-Population macht sich am algengrünen Wasser breit – angelockt durch zerstückeltes Brot. Nicht allein das wirkt abstoßend: Das Spielgerüst aus Stahl wirkt wie einer anderen Zeit entsprungen, die beiden Sandspielgruben sind so platziert, dass sie keinerlei Schatten abbekommen.

„Karussell, Hangrutsche, zweisitzige Schaukel“ – mit denen auf der kommunalen Homepage für den Platz geworben wird – sind verschwunden. Kein Wunder, dass die Stadt in der südlichen Innenstadt etwas an der (Grün-) Anlage ändern möchte.

Offenbach: Umfangreiche Sanierungen rund um den Friedrichsweiher geplant

Der Magistrat hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, die Parkanlage Friedrichsweiher vollständig zu sanieren. Vorbehaltlich der Zustimmung durchs Stadtparlament sollen die Arbeiten im Sommer 2022 starten und im Frühjahr 2023 abgeschlossen sein. Die Kosten sind mit 970 000 Euro kalkuliert. Etwa 650 000 Euro sind voraussichtlich aus den Fördermitteln „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ (vormals Zukunft Stadtgrün) vom Bund zu erwarten.

Eigentlich ist’s eine grüne Oase nahe der Innenstadt: Der Friedrichsweiher selbst zeugt jedoch mit seiner moosgrünen Verfärbung für schlechte Wasserqualität.

Ziel ist es, die in die Jahre gekommene Parkanlage einschließlich des Spielplatzes und des Weihers wiederherzustellen und aufzuwerten. Insbesondere soll der Promenaden- und Aufenthaltsbereich nördlich des Teichs verbessert werden. Zusätzlich werden die Sitz- und Aufenthaltsbereiche im südlichen Teil neu strukturiert.

Um die Eingänge attraktiver zu gestalten, sind auch dort Arbeiten vorgesehen. Der Spielplatz selbst wird neu hergestellt und nach Altersgruppen unterteilt. Der Weiher ist zunächst vom Schlamm zu befreien, danach soll eine „natürliche Uferzone“ gebildet werden. Das bedeutet unter dem Strich: Die vorhandene Grundstruktur mit den verschiedenen Nutzungsbereichen soll größtenteils erhalten bleiben.

Face-Lift für Park und Spielplatz am Friedrichsweiher in Aussicht – für knapp eine Million Euro

Wichtig ist allen Beteiligten: Die Maßnahme habe durch die Steigerung der Spiel- und Erholungsfunktion einen hohen sozialen Nutzen. „Die Freiraumversorgung und -qualität wird signifikant erhöht“, heißt es da. Außerdem habe die Instandsetzung der Grünanlage Friedrichsweiher „eine bedeutende Klimawirkung und Biodiversitätsfunktion, da die Grün- und Wasserflächen einen kühlenden Effekt auf die umliegenden innerstädtischen Quartiere haben sowie heimischen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum bieten“.

Auch der Sandspielplatz wirkt wenig einladend.

Baudezernent Paul-Gerhard Weiß freut sich über den Beschluss und betont die Bedeutung der Parkanlage Friedrichsweiher als wichtigen Ort mit Naherholungsfunktion: „In den vergangenen Jahrzehnten sind nur wenige Investitionen in den Park geflossen. Die Grünanlage ist stark überaltert. Die vorhandenen Spiel- und Aufenthaltsbereiche befinden sich ebenfalls in einem schlechten Zustand und das Spielkonzept ist nicht mehr zeitgemäß.“ Die schlechte Wasserqualität zeige zudem, dass die Teichsanierung dringend notwendig ist. „Ich freue mich sehr, dass wir dies nun mit unserer Entscheidung zur längst überfälligen Sanierung beheben können. Die Grünanlage Friedrichsweiher wird im Zuge der Arbeiten wieder ein schönes Erholungsgebiet werden und ein Ort der Begegnungen für das innerstädtische Wohnumfeld“, formuliert der Planungsdezernent. (Martin Kuhn)

Anfang Juni eskalierte am Friedrichsweiher in Offenbach ein Streit. Dabei verletzte ein junger Mann einen 42-Jährigen mit Pfefferspray.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare