Für die perfekte Welle

Stadt bessert nach: Offenbach sagt Staus den Kampf an

An der Ampel als solche ändert sich nichts, allerdings werden Technik und Vernetzung wesentlich verbessert. Das kostet viel Geld.
+
An der Ampel als solche ändert sich nichts, allerdings werden Technik und Vernetzung wesentlich verbessert. Das kostet viel Geld.

Offenbach geht das Verkehrschaos im Feierabendverkehr an. Dafür werden 29 Ampelanlagen modernisiert – das verbessert auch die Luftqualität.

Offenbach – Täglich grüßt der Stau. Der Verkehrsfunk meldet nur die verstopften Autobahnen, städtische „Nebenstrecken“ lässt er außen vor. Es würde die Sendezeit sprengen. Mit steigenden Zulassungszahlen – in Offenbach binnen vier Jahren um 5000 auf aktuell nahezu 70 000 Kraftfahrzeuge (Stand: September 2020) – und Anstrengungen zur Luftreinhaltung, sucht man nach Kompromissen. Jetzt bessert die Stadt bei Ampelanlagen nach. Eine Lösung für künftige Mobilitätsfragen ist es nicht.

Der Magistrat hat in seiner jüngsten Sitzung die Modernisierung von Lichtsignalanlagen mit digitalen Systemen und der Aufrüstung der Technik beschlossen, „um den Autoverkehr in Offenbach an sechs Straßenabschnitten besser fließen zu lassen“. Das betrifft die bekannten Achsen: südlicher Ring, Berliner Straße, Mainstraße, Sprendlinger Landstraße, Waldstraße und Mühlheimer Straße. Unter der Voraussetzung, dass das Lokalparlament der Umsetzung des Projekts zustimmt – es handelt sich um einen Teil des Masterplans NOX, für den die Stadtverordneten im Mai 2019 grünes Licht gaben – „könnten die Stickoxid-Emissionen dauerhaft bis unter den Grenzwert reduziert werden“, lautet die Hoffnung.

Offenbach: Staus sollen durch Ampelanlage vermieden werden

Stadtrat  Paul-Gerhard Weiß erläutert: „Eine digital geschaltete Ampelanlage kann erheblich dazu beitragen, Staus gerade während der Hauptverkehrszeiten zu vermeiden. Eine Verflüssigung des Straßenverkehrs trägt erheblich zur Verbesserung der Luftqualität bei.“ Mittels Sensorsystemen wird das Verkehrsaufkommen erfasst. So kann die Ampelsteuerung situationsabhängig reagieren und die Grünzeiten anpassen. „Insgesamt tragen diese Maßnahmen dazu bei, drohende Fahrverbote zu vermeiden“, gibt der Dezernent die Richtung vor.

Bedeutet: Alle Anlagenteile, insbesondere die Steuergeräte der Knotenpunkte müssen modernisiert und die Geräte zur Verkehrsbeobachtung ergänzt werden. Zusätzlich sind die Ampelanlagen nicht an die heutigen Verkehrsbelastungen angepasst, denn es fehlt die Möglichkeit einer verkehrsabhängigen Steuerung. 29 Lichtsignalanlagen sind von der Maßnahme betroffen. Der Austausch von Steuergeräten sowie die Aufrüstung der Detektion sollen an 25 Anlagen vorgenommen werden.

Ampelanlagen in Offenbach: Modernisierung verbessert Luftqualität

An vier Ampelanlagen ist lediglich das Steuergerät nachzurüsten. Das Referat Verkehrsplanung hat für die Maßnahmen Gesamtkosten in Höhe von 3,6 Millionen Euro ermittelt. Davon erhält die Stadt voraussichtlich 1,6 Millionen Euro Fördermittel aus dem Sofortprogramm der Bundesregierung „Saubere Luft 2017-2020“. (Von Martin Kuhn)

Erst im März 2021 wurde bekannt, dass es einschneidende Veränderungen für Autofahrer in Offenbach geben wird.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare