Zwischen Taunusring und Kaiserlei

Fußgänger auf der A661 überfahren und getötet: Bilder

Fußgänger auf der A661 bei Offenbach überfahren und getötet: Bilder
1 von 19
Die Fotos von der Unfallstelle auf der A661.
Fußgänger auf der A661 bei Offenbach überfahren und getötet: Bilder
2 von 19
Die Fotos von der Unfallstelle auf der A661.
Fußgänger auf der A661 bei Offenbach überfahren und getötet: Bilder
3 von 19
Die Fotos von der Unfallstelle auf der A661.
Fußgänger auf der A661 bei Offenbach überfahren und getötet: Bilder
4 von 19
Die Fotos von der Unfallstelle auf der A661.
Fußgänger auf der A661 bei Offenbach überfahren und getötet: Bilder
5 von 19
Die Fotos von der Unfallstelle auf der A661.
Fußgänger auf der A661 bei Offenbach überfahren und getötet: Bilder
6 von 19
Die Fotos von der Unfallstelle auf der A661.
Fußgänger auf der A661 bei Offenbach überfahren und getötet: Bilder
7 von 19
Die Fotos von der Unfallstelle auf der A661.
Fußgänger auf der A661 bei Offenbach überfahren und getötet: Bilder
8 von 19
Die Fotos von der Unfallstelle auf der A661.
Fußgänger auf der A661 bei Offenbach überfahren und getötet: Bilder
9 von 19
Die Fotos von der Unfallstelle auf der A661.

Auf der A661 zwischen den Anschlussstellen Taunusring und Kaiserlei stirbt ein Fußgänger, nachdem er von einem Transporter erfasst wird. Die Bilder von der Unfallstelle in Offenbach.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion