Gäste verteilen Noten

+
Antje Hagel kennt sich in der Fanszene bestens aus.

Offenbach ‐   In den Redaktionen ist’s beliebter Sport: Nach der Partie verteilen sie Schulnoten an die Kicker. Ähnlich agieren die Babelsberger Fußballfans, morgen Abend zu Gast beim OFC in Offenbach. Sie bewerten auswärts Ordnungsdienst und Polizei. Es gibt sogar etwas zu gewinnen... Von Martin Kuhn

Antje Hagel kennt sich aus in deutschen Fußballstadien. Für das Fanprojekt begleitet sie seit Jahren die Offenbacher Kickers und ihre Anhänger bei Auswärtsspielen.

Der mehr oder weniger intensive Kontakt mit Polizei und Ordnungskräften gehört dazu. Und ihrer Meinung nach gibt es da „schon sehr komische Polizeieinsätze“ – etwa in Rostock, Regensburg, Wuppertal oder auch in Ingolstadt. Dass die Babelsberger den Spieß umdrehen, genau hinschauen und öffentlich machen, wie sie behandelt werden, findet Hagel „ein legitimes Mittel“. Sie ist sich ohnehin sicher, dass die Offenbacher Ordnungshüter morgen(Anstoß 19 Uhr, Bieberer Berg) gut abschneiden. „Hier ist in dieser Saison noch keiner reingefallen.“

Die Babelsberger Fan-Initiative nennt sich „Fußballfans beobachten Polizei“. Für Antje Hagel keineswegs Neuland. Das Babelsberger Projekt sei vergleichbar mit anderen Initiativen – etwa der HSV-Fans. In einer E-Mail an die Redaktion erklärt Jacob Roth die Beweggründe der heutigen Gästeanhänger: „Mit dem Aufstieg des SV Babelsberg 03 in die dritthöchste Spielklasse startet die Initiative ,Fußballfans beobachten die Polizei’ parallel einen Wettbewerb um die schlagkräftigsten und chauvinistischsten Polizeieinsätze bei einem Fußballspiel. Mit mehr als 50 Punkten qualifiziert sich die Stadt des Schutzbereichs automatisch als möglicher Ort für eine von uns angemeldete Fandemonstration an Heiligabend 2010.“ Diese friedliche Protestform wurde bereits Weihnachten 2007 in Ahlen praktiziert.

Was nicht für die 3. Liga spricht: „Bei den bisherigen Auswärtsspielen wurde bereits dreimal die Qualifikationshöhe genommen; Demos in Wiesbaden und Brandenburg wurden bereits angemeldet.“ Auch eine Art Gewinn. Hagel ist indes sicher: „Die Offenbacher Polizei muss eigentlich nicht mit einer Weihnachtsdemo rechnen.“

baw

Kommentare