Beseitigung mit Grünwesen-Mitarbeitern und neuen Geräten

Gegen fallende Blätter hilft nur ein Kehrpaket

+
Starke Männer mit neuen, leisen Geräten blasen das Laub fort an der Buswendeschleife Bieberer Berg.

Offenbach - Auch in diesem Jahr hat die ESO-Straßenreinigung zur nasskalten Jahreszeit viel zu tun. Der Herbst ist im Gang. Überall verlieren die Bäume ihre Blätter. Für die Reinigungsteams des Stadtdienstleisters bedeutet dies in den nächsten Wochen steigenden Mehraufwand.

In einer Mitteilung betont der ESO, wie sich die Kapazitäten steigern lassen, indem Mitarbeiter aus dem Grünwesen eingespannt werden. Der Hinweis auf diesen Synergieeffekt mag als Beitrag zur aktuellen Diskussion über die ESO-Zukunft gelten.

Durch die große Menge an Laub müssen die Kehrmaschinen teils dreimal so oft zum Abladen. Ab sieben Uhr rücken die Teams aus, um das abgefallene Laub der 28.000 Bäume im Stadtgebiet von Fahrbahnen und Gehwegen zu beseitigen. Neben der innerbetrieblichen Unterstützung setzt der ESO auf Kehrmaschinen und Besen. Um Transportwege kurz zu halten, sind im Herbst zusätzliche Abladestellen eingerichtet. Dort nehmen größere Fahrzeuge oder Container das Laub auf und führen es der Entsorgung zu.

Freigabe kam rechtzeitig zum Herbst

Kürzlich präsentierte der ESO eine Alternative zu den benzinbetriebenen Laubblasgeräten, reagierte damit auf Impulse aus Rathaus und Bevölkerung. Neben geringeren Geräuschpegeln punktet das neue Gerät durch Wegfall des Kraftstoffverbrauchs und weniger Kohlendioxidausstoß bei fast gleicher Reinigungsleistung. Die Innovation liegt im Antrieb. Im Gegensatz zu herkömmlichen Geräten laufen die neuen elektrisch, angetrieben mit Akkus.

Nun kam die Freigabe in Form eines Stadtverordnetenbeschlusses. Rechtzeitig zum Herbst können die Reinigungstrupps auf Akku-Bläser zurückgreifen. 40.000 Euro investierte der ESO in diese Technik. Die rasche Beseitigung nassen Laubes ist wichtig, weil es zur Rutschgefahr für Fußgänger und Fahrradfahrer führen kann.

Insgesamt reinigt der ESO 130 der 220 Kilometer im Offenbacher Straßennetz. Die Kosten sind in der Straßenreinigungsgebühr enthalten. Wegen des herbstlichen Mehraufwands kann es vereinzelt zu Verschiebungen der gewohnten Reinigungsrhythmen kommen.

Herbstimpressionen unserer Leser

Herbstimpressionen unserer Leser

An Straßen, die nicht ins Aufgabengebiet des ESO fallen, sind Anwohner verantwortlich für die Reinigung Der ESO bittet Bürger, die das Laub selbst entsorgen, dieses nicht auf die Fahrbahn zu fegen. Dabei verstopfen unter Umständen Sinkkästen, bei Regen drohen Überschwemmungen. Das zusammengefegte Laub kann am Wertstoffhof angeliefert werden – bis zu einem Kubikmeter wöchentlich sogar kostenlos.

Darüber hinaus dienen Laub und Kompost als ausgezeichneter Nährstoff für den Garten. Außerdem bieten sie Winterschutz für Beete oder dienen als Unterschlupf für Igel und andere heimische Kleintiere.

mt

Kommentare