Im Fahrerhaus eingeklemmt

Geisterfahrer! Lkw-Unfall im Geisfeldkreisel

+
Bild von der Einsatzstelle im Geisfeldkreisel.

Offenbach - Bei einem Verkehrsunfall im Geisfeldkreisel sind zwei Lkw-Fahrer verletzt worden. Die Feuerwehr musste die Männer aus ihren Fahrerhäusern befreien. Zuvor war ein 71-Jähriger falsch abgebogen und wurde zum Geisterfahrer.

Wie die Feuerwehr berichtet, ist es heute Morgen gegen 5.45 Uhr zu einem Verkehrsunfall im Bereich des Geisfeldkreisels am Ende der Sprendlinger Landstraße gekommen. Sofort eilten die Berufsfeuerwehr, zwei Rettungswagen und ein weiteres Notarzteinsatzfahrzeug zur Einsatzstelle. Zwei Lastwagen kamen sich im Kreisel entgegen und stießen nahezu frontal zusammen. Der Grund: Ein 71-jähriger Lkw-Fahrer wurde zum Geisterfahrer. Er fuhr mit seinem 7,5-Tonnen-Lastwagen von der Autobahn 3 ab und anschließend im Kreisel plötzlich in die falsche Richtung. Dort kam es dann zum Crash mit dem Lkw eines 48 Jahre alten Fahrers aus Neu-Isenburg.

Beide Fahrer wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Glücklicherweise wurden sie jedoch nur leicht verletzt. Die Feuerwehr musste die Männer mit einem hydraulischen Rettungsgerät aus ihren deformierten Fahrerhäusern befreien. Die 71- und 48-jährigen Fahrer wurden im Anschluss ins Krankenhaus gebracht. Die Schadenshöhe wird laut Polizei auf etwa 30.000 Euro geschätzt. Nach dem Unfall musste die Fahrbahn bis kurz vor 9 Uhr gesperrt werden. Zunächst war der komplette Geisfeldkreisel, später nur noch die Ausfahrt in Richtung Neu-Isenburg dicht. Es kam zu Verkehrsbehinderungen im morgendlichen Berufsverkehr. Die Lastwagen mussten abgeschleppt werden. Die Polizei sucht aktuell Zeugen, die weitere Hinweise zum Unfall geben können. Auch die Ersthelfer, die kurz nach dem Unfall vor Ort waren, werden gebeten sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Die Rufnummer lautet: 069/80985200.

Schwere Lkw-Unfälle auf der A3: Bilder

dr

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion