Geklaut, geliehen oder vergessen

Stadtservice verschrottet etwa 500 herrenlose Einkaufswagen im Jahr

Einkaufswagen Schnee Wegrand
+
Ein vergessener Einkaufswagen am Rand des Lauterborn-Gebietes: Der Stadtservice sammelt und entsorgt solche herrenlose Transporter.

In der Corona-Pandemie werden sie im Supermarkt dringender gebraucht denn je: Einkaufswagen. Die Lastenträger sind in Offenbach aber auch bei Dieben begehrt.

Offenbach - Die Meldungen finden sich immer wieder in überregionalen Polizeiberichten: So wurden im April 2020 etwa in Ribnitz-Damgarten 70 Wagen geklaut, in Born auf dem Darß 40 – jeweils am Stück. In Offenbach ist der Massen-Klau als Delikt eher unbekannt. Die örtliche Polizei-Pressestelle verneint eine entsprechende Anfrage. Aber der Reihe nach:

Vor dem Rewe in der Roland-Passage in Offenbach stauten sich die willigen Einkäufer am Eingang. Grund: Einkaufswagen sind zur absoluten Mangelware geworden – und das über mehrere Tage. Der Griff zum Tragekorb ist für viele keine Alternative, da dieser nur einen müden Arm verspricht. Die freundliche Kassiererin erklärt es zumindest so: „Wenn nachts auf einen Schlag 30 Einkaufswagen geklaut werden...“ Ja, dann wird’s knapp, zumal der Ersatz offenbar nicht schnell zur Verfügung steht. Im lokalen Polizeibericht taucht der wohl professionelle Beutezug jedenfalls nicht auf. „Da wurde offenbar keine Anzeige erstattet“, mutmaßt man im Präsidium.

„Diebstahl ist kein Massenphänomen“ – Einzelhandelskonzern Rewe sorgt sich nicht um Einkaufswagen

In der Rewe-Pressestelle ist indes etwas Näheres, beziehungsweise Erklärenderes zu erfahren. „Rewe ist eine dezentrale Genossenschaft. Die Neuanschaffung von Einkaufswagen wird also nicht unternehmensübergreifend erfasst. Vor allem nicht die Gründe für den Ersatz, also ob Verlust oder Verschleiß die Ursache sind. Daran sehen Sie, dass die Zweckentfremdung oder der Diebstahl kein Massenphänomen, sondern eher ein Einzelfall ist“, heißt es aus der Zweigniederlassung Mitte in Rosbach.

Vor diesem Hintergrund, „aber auch aus Respekt vor der Mehrheit der Kunden, die die Einkaufswagen nicht zweckentfremden“, verzichtet man in der Regel auf komplizierte Wegfahrsperren. „Über die Jahre hat es sich bewährt, dass wir herrenlose Einkaufswagen abholen, sobald uns beispielsweise Anwohner oder Kunden informieren.“

Sie werden nicht nur geklaut, sondern auch „geborgt“: Einkaufswagen in Offenbach

Und der konkrete Fall im Offenbacher Süden? Da habe die Marktleitung bereits reagiert und neue Einkaufswagen bestellt sowie für eine kurzfristige Umlagerung aus anderen Märkten gesorgt. „Als Konsequenz werden wir dort nachts die Einkaufswagen durch eine Kette sichern.“ Warum Diebe überhaupt massenweise Einkaufswagen klauen, bleibt fraglich – den reinen Altmetallwert schätzen Experten auf maximal fünf Euro.

Verbreiteter scheint das „Borgen“ des Trolleys, um den Einkauf zum Auto oder bis vor die Haustür zu karren. Zurückbringen? Fehlanzeige! Da wird maximal gelacht und auf den Chip zum Lösen der Entnahme-Sperre verwiesen: „Schenk’ ich Dir...“ Na, herzlichen Dank.

So ist es dann Sache des Stadtservice Offenbach, sich um „herrenlose“ Einkaufswagen zu kümmern, die wahlweise am Straßenrand oder im Gebüsch liegen, schlimmstenfalls aber in einem Weiher landen. Die werden eingesammelt und verschrottet.

Herrenlose Einkaufswagen in Offenbach: Viel zu entsorgen für den Stadtservice

„Erfahrungen aus vergangenen Jahren haben gezeigt, dass die Supermärkte die Wagen weder abholen, wenn sie darauf aufmerksam gemacht werden, dass irgendwo einer ihrer Wagen steht, noch diese sich wiederbeschaffen, wenn sie auf dem Wertstoffhof stehen“, heißt es auf Nachfrage. Der Stadtservice Offenbach könne die Wagen nicht einfach zurückbringen, „denn seine Leistungen werden über die Gebührenzahler finanziert“.

Belastbare Zahlen kann der Stadtservice nicht nennen, nur eine grobe Schätzung. Vom Ordnungsamt werden pro Woche fünf bis zehn Einkaufswagen gemeldet, zusätzlich gehen im Schnitt zwei bis drei Meldungen von Bürgern zu herumstehenden Wagen ein. Diese Meldungen aus zwei verschiedenen Quellen können sich allerdings überschneiden. Eine grobe Schätzung ohne statistische Absicherung: rund 500 gemeldete Einkaufswagen pro Jahr. Auch mit einem örtlichen Schwerpunkt tut man sich schwer – im Süden der Stadt...

Dabei scheint die Neuanschaffung neuer Lastenträger ein lukratives Geschäft. So gilt die Wanzl GmbH (Leipheim) als weltweit größter Hersteller von Einkaufswagen und Gepäcktransportwagen. Jahresumsatz 2017: rund 700 Millionen Euro. (Martin Kuhn)

Und noch eine andere Ware ist bei Dieben in Offenbach offenbar eine beliebte Beute: Bienenstöcke. Jedes Jahr kommt es hier zu Diebstählen, die Ermittlungen gestalten sich laut Polizei oft schwierig.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare