Geld für Offenbachs Bahnhof

Der Zug scheint doch noch nicht abgefahren

+

Offenbach - Ein leidiges Thema: Die Renovierung des Hauptbahnhofs erregt seit Jahren die Gemüter. Jetzt scheint eine Lösung in greifbarer Nähe. Von Eva-Maria Lill 

Wie der Sprecher des Rhein-Main-Verkehrsbundes (RMV), Sven Hirschler, verrät, liegen Pläne vor: „In Offenbach sind wir in der glücklichen Lage, dass insbesondere die Stationen der S1 und der S2 aktuell modernisiert wurden. Beispielsweise ist die Station Waldhof neu eingerichtet worden, ebenso die drei Tiefbahnhöfe. Sicherlich wartet mit dem Offenbacher Hauptbahnhof noch ein großes Stück Arbeit auf uns alle, aber da sind wir in sehr guten Gesprächen mit der Deutschen Bahn und dem Land Hessen.“ Der Zug für eine längst fällige Instandsetzung ist also noch nicht abgefahren. Er rollt langsam an. Grundlage ist die im August 2011 beschlossene Rahmenvereinbarung Hessen. Diese sieht vor, dass bis 2019 insgesamt 258 Millionen Euro in die Modernisierung und den stufenfreien Umbau von 93 Bahnhöfen investiert werden.

An dieser Summe ist die Deutsche Bahn mit 129 Millionen Euro beteiligt. Das Land Hessen trägt 84 Millionen Euro. Die restlichen Kosten von zirka 50 Millionen Euro übernehmen die Kommunen und die jeweiligen Verkehrsverbünde. Bei der Vereinbarung geht es vor allem um die Instandsetzung von Bahnsteigen, Rampen und Aufzügen. Ein Schwerpunkt ist ebenfalls die schon lange vom Fahrgastbeirat geforderte Barrierefreiheit. Mehrfach hatte sich die Vorsitzende des städtischen Gremiums, Sigrid Isser, vehement für einen Umbau des Hauptbahnhofs ausgesprochen: „Die Station muss für alle Reisenden – auch solche mit Rollstuhl oder Gehhilfen, für Blinde, Sehbehinderte oder Menschen mit anderen körperlichen Einschränkungen – zugänglich sein“, fordert sie. Bisher war in den Fördertöpfen der Deutschen Bahn kein Geld für den Offenbacher Hauptbahnhof. Ursprünglich stand er nicht auf der umfangreichen Liste der Rahmenvereinbarung.

Hier zieht ein ganzer Bahnhof um

Hier zieht ein ganzer Bahnhof um

Ein Umstand, der sich bald ändern könnte, wie Torsten Sälinger, Pressesprecher der Deutschen Bahn Hessen, bestätigt: „Es ist geplant, den Hauptbahnhof Offenbach zu den in der Rahmenvereinbarung genannten Infrastrukturmaßnahmen mit Vorhabenträgerschaft Deutsche Bahn und kommunaler Beteiligung aufzunehmen. Dazu befindet wir uns in Gesprächen. Wir werden mit dem Entwurf einer Planungsvereinbarung auf die Stadt Offenbach zukommen. Aufgrund des frühen Projektzeitpunkts können wir derzeit noch keine Angaben über Kosten und Realisierungsbeginn machen.“ Der Hauptbahnhof hat seine Funktion seit dem S-Bahn-Bau auf der City-Trasse zunehmend eingebüßt.

Mehr zum Thema

Kommentare