Weihnachten

Noch ist er geöffnet: Weihnachtsmarkt trotz der Corona-Pandemie

Viele Menschen stehen nebeneinander und halten ein Schild hoch.
+
Die Vereinshütte ist nur ein Highlight auf dem Offenbacher Weihnachtsmarkt. Noch trotzt die Veranstaltung der Corona-Pandemie.

In Offenbach ist der Weihnachtsmarkt geöffnet. Noch gelten gelockerte Corona-Maßnahmen, doch das kann sich jederzeit ändern, erklärt die Stadt.

Offenbach – Der Weihnachtsmarkt in Offenbach hat geöffnet und bunte Stände buhlen um die Aufmerksamkeit der Besucher. Auch die Vereinshütte lockt mit weihnachtlichem Glanz. Von Montag (15.11.2021) bis zum 29. Dezember öffnete der Markt wieder seine Tore, nachdem er im vergangenen Jahr pandemiebedingt abgesagt werden musste. Doch auch in diesem Jahr gibt es einen Wermutstropfen, denn trotz aller festlichen Hochgefühle sind auf dem Markt wieder einige Corona-Regeln zu beachten.

In diesem Jahr bietet der Offenbacher Weihnachtsmarkt nicht nur Glühwein und Lebkuchen, auch das Vereinsleben der Stadt hat jetzt einen eigenen Stand. Und so nutzen städtische Vereine, gemeinnützige Organisationen und ehrenamtliche Initiativen die Gelegenheit, sich in einer Vereinshütte zu präsentieren. Die Nachfrage nach dem Angebot sei hoch, erklärte die Stadt. Buchungstermine für 45 Organisationen, Vereine und Initiativen wurden vergeben. Eine genaue Aufstellung wann sich welcher Verein in der Vereinshütte präsentiert, und welches Bühnenprogramm geplant ist, ist online zu finden.

Offenbacher Weihnachtsmarkt: Corona-Regeln gelten auf dem gesamten Gelände

Damit alle Weihnachtsmarktbesucher auch in Zeiten der Pandemie ohne Angst weihnachtlich shoppen können, hat Veranstalter Klaus Kohlweyer ein Hygienekonzept aufgestellt. Zusammen mit dem Offenbacher Gesundheitsamt hat er die Corona-Maßnahmen festgelegt. Und die haben es in sich.

Mit dem OP-Newsletter alles aus Offenbach direkt in Ihr Postfach

Sie wollen keine News aus Offenbach mehr verpassen? Dann ist unser Newsletter genau das Richtige für Sie!

Schon vor Beginn des Weihnachtsmarktes mahnt die Stadt Offenbach in einer Pressemitteilung zur Vorsicht. „Sofern sich die Besucherinnen und Besucher an die Regeln halten, kann der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr auch angesichts des aktuell hohen Infektionsgeschehens mit dem vorliegenden Konzept stattfinden.“ Das heißt ganz konkret, er herrschen Zugangsbeschränkungen, so greift beispielsweise die 2-G-Regel in den fest überdachten Bereichen. Nur Genese und Geimpfte haben zu diesen Arealen Zutritt. Außerhalb gelten jedoch kaum Beschränkungen.

Corona-Maßnahmen können auf dem Offenbacher Weihnachtsmarkt jederzeit strenger werden

Die Stadt Offenbach erklärt die geltenden Beschränkungen: „Nach den in Hessen geltenden Regeln darf der Markt als Veranstaltung unter freiem Himmel bislang ohne Zugangsbeschränkungen stattfinden.“ Allerdings sei das Tragen einer Maske überall dort Pflicht, wo es zu Gedränge kommt, und Abstände nicht eingehalten werden können. Das gelte auch unter freiem Himmel.

An den Eingängen zum Weihnachtsmarkt kontrollieren Ordern die Einhaltung der Regeln. Zusätzlich kontrollieren Polizisten, ob die Maßnahmen auch eingehalten werden. Doch die Lage kann sich jederzeit ändern, warnt die Stadt.

„Sollten sich die hessenweiten Regelungen ändern oder die Stadt eine Notwendigkeit dafür sehen, ist der Veranstalter in der Lage, jederzeit kurzfristig den Markt einzuzäunen und eine generelle Zugangsbeschränkung (zum Beispiel auf 2G - nur für Genesene und Geimpfte) einzuführen“, heißt es dazu auf der Internetseite der Stadt Offenbach. Zusätzlich zur 2-G-Regelung könnte dann außerdem ein negativer Corona-Schnelltest gefordert werden. (kh)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare